transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 58 Mitglieder online 02.12.2016 23:33:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Fünftklässler - verzogen, dreist, respektlos"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 16 von 16 
Gehe zu Seite:
Pubertierende Fünftklässlerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.03.2009 18:48:45

Vor etwa fünf Jahren berichtete eine Kollegin fassungslos von dem Ausflug mit ihren Fünfern, an dessen Ende es eine hysterische Heulerei in der Mädchengruppe im Bus gegeben hatte. Grund: beim Ausflug hatten zwei Jungs "Schluss gemacht"...
Heute wäre da keiner mehr fassungslos.

Oder erinnern wir uns an unser Erstaunen, als die ersten Fünftklässler mit blonder oder pinker Haarsträhne erschienen. Staunen wir heute noch?

In seinem Profil im SchülerVZ schreibt ein Sechstklässler "Status: vergeben"...

Die Freizeitbeschäftigungen der Zehnjährigen entsprechen dem, was wir eher von Fünfzehnjährigen erwarten. Mit "Kindheit" hat das nichts zu tun! Kein Zehnjähriger würde offen zugeben, noch mit Lego oder Ähnlichem zu spielen - er würde gnadenlos ausgelacht.

Der Jugendwahn hat nicht nur bei den Älteren, sondern auch bei den Jüngeren starke Auswirkungen. Irgendwie reicht die Pubertät rsp. Jugend heute wohl von 8 bis 28 oder so - "Berufsjugendliche" à la Dieter Bohlen mal ausgenommen...

Fazit: Es sind nicht nur Umweltkomponenten im biologischen Sinne, sondern auch medialer Natur, die die Pubertät begünstigen.

Ist euch schon einmal aufgefallen, dass häufig diejenigen sich altersangemessener verhalten, deren Eltern mehr mit ihnen unternehmen anstatt sie vor der Unterhaltungselektronik zu "parken"'?


<<    < Seite: 16 von 16 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs