transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 2 Mitglieder online 10.12.2016 02:20:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "UN-Attacke auf die Meinungsfreiheit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

UN-Attacke auf die Meinungsfreiheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2009 11:15:38

http://www.slate.com/id/2212662/?from=rss

Auf Englisch, aber wichtig!
Zentrales Problem: die UN möchte eine Gesetzgebung, die jegliche Kritik an Religionen unter Strafe stellt.

DER Hammer!


Auch als Relilehrer:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2009 14:47:49

Wenn ich nicht fähig bin, mit konstruktiver Kritik an meiner Religion umzugehen, dann ist mein Glaube denke ich wenig gefestigt .
Muss denn alles reglementiert werden. Der Mensch ist doch nicht zum Erbsenzählen oder als "i-düppferl-Scheißer" geboren!
Der betreffende Artikel geht vom Islam aus (ich habe ihn nur überflogen, fallls ich etwas falsch aufgefasst habe, bitte ich um Entschuldigung und verweise auf mein dürftiges Englisch).
Meine Hoffnung beruht auf Ben Akiba: Alles schon mal dagewesen. Der Islam in seiner heutigen Form erinnert mich an das Christentum in der Zeit zwischen 1000 und 1500 ( kommt zeitlich ziemlich genau hin : 2009 - Hedschra = 1387!): Kämpferisch, große Probleme bei der Frage Primat des Staates oder der Religion. Im Zuge der Reformation und später der Aufklärung hat sich das heute weitgehend entspannte und durch Verträge abgesicherte parallele Verhältnis zwischen Staat und Kirche ergeben, mit dem man (glaube ich) leben kann; und vielleicht wird sich in einer Parallelität geschichtlicher Ereignisse auch beim Islam ein Procedere des konstruktiven Nebeneinanders von Staat und Religion ergeben.
Vielleicht bin ich blauäugig. Ich hoffe trotzdem auf den gesunden Menschenverstand jenseits von fundamentalistischen Übergriffen!
rfalio


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs