transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 554 Mitglieder online 07.12.2016 19:41:25
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Eine Schule für alle"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
skole, du bist zum Liebhaben - irgendwie - neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.03.2009 18:36:26

Gut, dass ich inzwischen meine erste kleine Radtour hinter mich gebracht habe. Sowas hilft sehr zum seelischen Ausgleich. Kann ich dir auch empfehlen, dann klappst du vielleicht das kleine "Ich bin ein kleiner Stichler" - Messerchen auch wieder ein


Stigmatisierungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.03.2009 20:04:14

Eine Schule für alle - das bedeutet im Umkehrschluss für viele einfach die Gesamtschule.
DAS kann es ja wohl nicht sein. Die Gesamtschule so wie sie jetzt organisiert ist, hat in 4O Jahren Schulversuch bewiesen, dass sie für mehr Geld weniger Erfolge vorzuweisen hat. Es gibt dazu zig Studien von Leuten aller Couleur, die das belegen und genau NULL Studien, die sagen, dass die Gesamtschule besser ist.
Warum da immer noch verblendete Leute dieses Schulsystem flächendeckend fordern,ist mir ein Rätsel.

Auch das dreigliedrige Schulsystem kann nicht der Weisheit letzer Schluss sein (Wobei wir ganz gehörig dazu beitragen, die Hauptschule zur Restschule zu machen und deren Schüler zu stigmatisieren. Hier hört man es ja auch dauernd.)

Ich sehe es wie skole: Die Auswahl sollte da sein. Ein starres System kann nie die Lösung sein.
Und Gesamtschule in der derzeitigen Form schon gar nicht.
Was ich auf jeden Fall wichtig finde: Schule unter einem Dach und begabungsgerechte Kurse in den verschiedensten Fächern in einer Art Modulsystem.
Leider wird das nie was. Das kostet nämlich. Und Bildungspolitik macht immer der Finanzminister.


Vorsichtigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2009 00:17:03

nicht gerade wenige Gesamtschulen schneiden bei Vergleichsarbeiten und im Abi-Ranking überdurchschnittlich gut ab!!!!



Gesamtschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2009 01:20:05

Die Idee der Gesamtschule war (ist?) ja eigentlich die einer "Schule für alle". Aber sie kann eben nicht in einer Konkurrenzsituation zu Gymnasium und Realschule bestehen, da diese das höhere Prestige haben und daher von den Eltern der leistungsstärkeren Grundschüler oder Leuten mit höherem Bildungsbackground bevorzugt werden. Soweit mir bekannt ist, sind es hauptsächlich die Gesamtschulen "auf dem platten Lande", bei denen eben kein Gymnasium in der Nachbarschaft ist, die bessere Ergebnisse erzielen. Die Gesamtschulen bei uns in der Großstadt (Dortmund) haben größtenteils nicht den allerbesten Ruf - unsere Realschüler (die Gymnasiasten sowieso) empfinden den Übergang zur Gesamtschule als Abstieg.

"Schule für alle" klingt ja ganz gut, aber so einfach ist es bestimmt nicht, das traditionelle dreigliedrige Schulsystem aus den Köpfen der Eltern zu bekommen.

Es wird ähnlich kommen wie zum Beispiel in England in den 70er-Jahren, als die staatlichen Schulen "comprehensive" wurden. Was passierte? Jeder, der es sich leisten konnte, schickte sein Kind auf eine exklusive Privatschule - skandalöserweise auch Labour-Abgeordnete, die ja eigentlich für die Gesamtschule sein sollten.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2009 10:07:45

"Schule für alle" klingt ja ganz gut, aber so einfach ist es bestimmt nicht, das traditionelle dreigliedrige Schulsystem aus den Köpfen der Eltern zu bekommen.

Ich fürchte,das nicht die Eltern das Problem sind, sondern die Köpfe mancher Politiker (wie bei uns in Ö), die das nicht zulassen.


Schule für alleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rodlerhof Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2009 11:34:33

Wenn ich schon mal sehe, in welch aber wirklich zugemüllten Wonungen viele Kinder leben, kein Mittagessen bekommen usw..Sich mit betrunkenen Eltern abgeben.....
Wie sollen wir das in der Schule auffangen ? Da sind doch die Grundweichen schon gestellt, wenn diese Kinder in die Schule kommen. Und jeden Tag sitzen diese Kids, wenn sie annähernd überhaupt in der Lage sind, den Unterschied zwischen ihrem Zuhause und dem anderer Kinder zu registrieren, schon im Unterricht und denken: Gleich zu Hause fängt die "Sch... " von vorne an.Viele werden diese Unterschiede ohnehin verdrängen.
Diese Kinder sind, wenn sie zu uns in die Schule kommen, kaum noch formbar.Wie soll das dann gehen: Schule für Alle.?


Mmmmhh...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2009 12:04:08

.. die Grundschulen, sofern sie Schwerpunktschulen sind, nehmen alle Kinder auf, d.h. sie sind eigentlich schon Schulen für alle. Ich unterrichte an einer solchen! Wir haben I-Kinder, wir haben Kinder aus verwahrlosten Elternhäusern, wir haben Akademikerkinder...... Dafür gibts natürlich Förderlehrer, Sozalhelfer etc. , ohne die das nicht funktionieren würde. Das Problem fängt natürlich nach der 4.Klasse an. Wenn wir kleine Klassen hätten und genug Förderlehrer, sähe ich weniger Probleme, die Kids bis zur Klasse 9 alle zusammen zu unterrichten. Aber da unsere Politiker immer noch der Ansicht sind, dass man ruhig 30 und mehr Kinder in eine Klassen packen kann, die dann ein Lehrer unterrichtet ( ohne Förderlehrer etc. meine ich), wird das nie funktionieren!


aber bald kommenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2009 13:28:49

ja die roboter!!


miro07


Hauptproblemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2009 18:24:58

Für mich ist das Hauptproblem wirklich, dass bei uns Bildung nichts kosten darf. Am besten die tollsten Schulen zum Nulltarif

Wenn wir unter den heutigen Bedingungen eine "Schule für alle" hätten, würde sich dann wirklich etwas verbessern - oder bekäme das Kind nicht nur einen anderen Namen?!?


Genau..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2009 18:31:43

.. das meine ich. Wir brauchen mehr qualifizierte Kräfte und kleinere Klassen! Stattdessen gibt es in einigen Bundesländern die Tendenz, die Klassenmesszahl noch höher zu setzen!!Damit spart man dann nämlich an Lehrern!!!


<<    < Seite: 3 von 3 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs