transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 43 Mitglieder online 03.12.2016 07:58:05
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was sagen die Lehrer zu diesen Urteilen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Was sagen die Lehrer zu diesen Urteilen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 07:43:46

http://www.anwaltseiten24.de/rechtsgebiete/recht-allgemein/news/news/bgh-staerkt-unterhaltsanspruch-von-alleinerziehenden.html

und

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,614099,00.html

Der BGH geht davon aus, dass Lehrer bis 16 Uhr ihre Vollzeittätigkeit beendet haben und durch die Vollzeittätigkeit als Lehrer keine Doppelbelastung durch Familie und Beruf entsteht, während das in anderen Berufen anscheinend der Fall ist.

Würde mich interessieren, was Lehrer zu dieser Ungleichbehandlung des BGHs sagen.

vg

hugo



Ich bin zwar kein Lehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 12:22:54

aber wo werden Lehrer hier denn anders behandelt, als sonstige Arbeitnehmer? Das BGH spricht doch eindeutig von einer Einzelfallentscheidung. Wenn es so ist, dass das Kind jeden Tag bis 16:00 betreut wird, ist es wohl zuzumuten jeden Tag von 08:00 bis 16:00 zu arbeiten.

mfg

rwx


@ rwxneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 12:29:11

Meinst du, dass ein Vollzeitlehrer seinen Dienst mit allen Nebentätigkeiten wie Unterrichtsvorbereitung, Korrektur der Klassenarbeiten, Zeugnis schreiben, Elterngespräche, Verwaltung etc. bis 16 Uhr beendet hat?


Hallo Hugoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tandil Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 12:38:29

Ich denke, ein Lehrer, der seinen Beruf nicht erst seit zwei, drei Jahren ausübt, kann - wenn er dran bleibt - bis 16 Uhr mit den Vorbereitungen fertig sein. Ich könnte es (noch) nicht. Anders ist's mit Korrekturen, da glaub ich, hat man keine Chance. Dazu kommen Elternabende (gut, wir haben da nicht mehr als ca. 5 oder 6 Termin im Jahr), die ja erst Abends stattfinden.
Gruß tandil


Und was istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 12:53:21

mit den Lehrkräften, die bis 17.00 Uhr Unterricht haben?

Je nach Schulart trifft das doch wohl einige.
elefant1


@elefant1neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 13:00:20

Die sind nicht gezwungen Vollzeit zu arbeiten und haben Anspruch auf Betreuungsunterhalt.


@hugo11neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 13:06:22

wenn wir mal ne arbeitszeit von 08:00 bis 16:00 unterstellen, abzgl. Mittagspause sind das 7 Stunden täglich, macht ne 35 Stunden Woche. Vor- und Nachbereitung können ja stattfinden wenn das Kind schläft. Wenn die LuLs natürlich deutlich mehr als 45 Stunden die Woche arbeiten wirds eng


@ rwxneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 13:16:48

Deiner Meinung nach müssen alleinerziehende Lehrer/innen ihre Arbeit fortsetzen, wenn die Kinder schlafen, während andere Alleinerziehende nicht zur Vollzeittätigkeit verpflichtet werden, weil ihr Vollzeitjob bis 17 Uhr geht und die Betreuung nur bis 16 Uhr gewährleistet ist.

D.h. die Alleinerziehenden, die einen Teil ihrer Arbeit daheim fortsetzen können, wenn die Kinder nachts schlafen, haben keinen Anspruch auf Betreuungsunterhalt und die Arbeitnehmer, die ihren Job nur beim Arbeitgeber vor Ort ausführen können, haben Anspruch auf Betreuungsunterhalt.

Habe ich dich so richtig verstanden?



AHAneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klairchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 17:24:32

Wusste ich es doch, ich mache mir mit meinen 29 Stunden viel zu viel Arbeit nebenbei - oder wie?


aufregen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2009 18:08:46

...kann ich mich über derartige urteile nicht mehr, vielmehr müde lächeln!

@rwx und hugo
eure rechenaufgabe, wann wer fertig sein soll, lässt sich nicht pauschal lösen, da der faktor "wie" stets ein individueller und somit immer unterschiedlich großer ist.

vielleicht sollten wir uns an den gedanken gewöhnen, dass in manchen urteilen gerechtigkeit zu wünschen übrig bleibt!


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs