transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 213 Mitglieder online 09.12.2016 17:02:11
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Neue" Lehrdidaktik - Begreifen können statt lernen lassen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 4 
Gehe zu Seite:
@unagneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elceng_th6 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2009 01:45:57

Guten Takk,

ich schreibe meine Artikel wie es mir paßt, und ich bin nicht schuld, wenn Du in einem kurzen Absatz dermaßen viele Gurken fabrizierst.


Deine Sprache ist für Schüler alles andere als "einfach", da sie sämtlichen fachwissenschaftlichen Konventionen und logischen Einsichten zuwiderläuft.

Ich bin der letzte, der Dinge nicht einfach aus den Wissenschaften herüberretten möchte, aber Deine Artikel hier spotten ja jeder Beschreibung.
Da werden mystische Terminologien entwickelt, die halbe Physik durcheinandergeschmissen und klare Dinge derart kompliziert umfunktioniert, daß einem tatsächlich die Hutkrempe hochklappt.

Wo hast Du studiert? An der FH?

Die Fachsprache anzuwenden überfordert kein Kind. Und macht Dinge nicht komplizierter; auf Grund der ehemals herausragenden Rolle Deutschlands in der Mathematik, den Naturwissenschaften und der Technik kann sogar auf stetes lateinisiertes Gehabe verzichtet werden, da ein reichhaltiger Schatz germanischer Vokabeln greifbar ist.
Abgesehen davon schadet es keinem Kind, wenn es ab der 1. Klasse additieren oder subtrahieren heißt und nicht infantil plusrechnen oder minusrechnen. Gewußt wie. Die Art und Weise ist ausschlaggebend. Nicht zuviel lateinische Fremdwörter/ stehende deutsche Wendungen, keinesfalls zuwenig.

Heranführung der Kinder an die zugrundeliegende Systematik der Wissenschaftsdisziplin und an das Leistungsprinzip vom 1. Tage der 1. Klasse an.

Allemal besser als solche Geschosse wie
"Energiekraft" zu verwenden oder elektromagnetische Wellen mit mechanischen Wellen in Verbindung zu bringen oder "Linearvektoren" zu erfinden oder Pfeile auf der Zahlengeraden einführen zu wollen oder sinnfreie Unterstellungen unters Volk zu streuen, man könne die binomischen Formeln ohne den binomischen Satz gar nicht verstehen oder geometrische Optik nicht ohne die Wellennatur des Lichts.

Soviel Sachkenntnis haut einen echt um.
Als ob die Kinder mit den heutigen Lehrplänen nicht schon schwer genug bestraft wären, nein, da muß dann auch noch aus klarer mathematischer Sprache osttibetanisches Altniederchinesisch gemacht werden.


Tz, tz, tz, tz, tz.

Viele Grüße


<<    < Seite: 4 von 4 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs