transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 445 Mitglieder online 08.12.2016 19:22:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Späterer Unterrichtsbeginn?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
früher Tagesbeginnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2009 16:17:24

Der frühe Anfang gefällt mir notorischem Frühaufsteher sehr. In der Schule konnte ich offenen Anfang von 7:30 bis ca. 9 Uhr haben. Die Kinder haben dann angefangen zu lernen und zu arbeiten, wenn sie wach genug waren. Einer schlief erstmal auf dem großen Sofa und war dann fit, andere stürzten sich sofort auf die Arbeit und suchten sich später etwas zum Spielen oder Lesen aus oder unterhielten sich miteinander, vielleicht auf der Schulwiese. .
Bei gleichzeitiger Belehrung ist das natürlich nicht möglich.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2009 17:53:12

"Zu früh" ist oft eng verknüpft mit Fernsehgewohnheiten und Nachtlebenbedürfnissen.

Wenn Grundschüler am Montag Morgen reihenweise von Tatort und Fluch der Karibik2 berichten, was alles überhaupt nicht spannend war, bzw wie cool irgendein Mord war, dann hab ich null Mitleid mit müden Kindern und morgenmuffelgestressten Eltern.

kla


Zeitumstellungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2009 20:06:38

Gerade an einem Tag wie heute, direkt nach der Zeitumstellung, fällt das frühe Aufstehen noch schwerer, die Kinder (und ich!) sind noch müder... Da hat die Müdigkeit ausnahmsweise nichts mit Fernsehgewohnheiten zu tun.

Ansonsten bin ich auch erstaunt, was die Kinder so allen schauen, vor allem, zu welcher Zeit. Als ich das Wort "prison" in Klasse 6 einführte, kamen die Kinder sofort auf "Prison Break". Das kam viel zu spät für Elfjährige!


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2009 17:37:20

Hi bger,
Die Kinder haben genau eben zur Zeitumstellung auch noch Fluch der Karibik2 am Sonntag Abend gucken dürfen.

Ich kenne das doch auch, ausgiebiger Ausflug am Wochenende, Scheibenfeuer, Feuerwerk, Fest mit Gästen, oder einfach ein lebendiges Wochenende, an dem man die Uhr vergisst, etc und am Montag morgen ist man geplättet.

Nur was macht wohl die Mehrheit der Eltern mit ihren Kindern, wenn die auch nicht mal "früh" aufstehen müssen?
Die Mehrheit der Eltern guckt Fernsehen am Abend, und zwar täglich. Was machen dann die Kinder, wenn sie noch nicht müde sind?

Später Schule heißt: Nachmittagsunterricht und Abendprogramm Fernsehen oder besser vielleicht Video? Sehr praktisch für Eltern.

7.15 finde ich als Schulbeginn allerdings ziemlich daneben.

Ich kenne Schulbeginn um 7.45, 7.50, 8.00, und 8.10, (auch noch mit 6 Schulstunden, bis 13.05)

Und ich kenne auch Gleitzeit am Montag bis 8.30 an einer normalen, kleinen Grundschule.

Ich kannte einen an den Eingängen lauernden GymDirektor mit der Uhr in der Hand, und ich kenne eine staatliche Grundschule, in der die meisten Lehrer gar nichts sagen, wenn Kinder später eintrudeln und ihre Lernangelegenheiten trotzdem regeln können.

Und ich kenne jede Menge Lehrer, die auch nicht pünktlich in der Klasse sind, weil sie noch kopieren, einen langen Weg hatten, im Lehrerzimmer aufgehalten wurden, etc.
Dann dauert es noch, bis alle Schüler aufstehen, dann dauert es, bis alle auch ruhig und aufmerksam sind, dann dauert es, bis alle ihr guuuuteeeen Moooo....usw aufgesagt haben, dann dauert es, bis die Lehrerin ihre Arbeitsansage gemacht hat, erklärt hat, und dann für Einzelne nochmal wiederholt hat, auf Fragen und kurze Erzählungen (vermutlich mit freundlichem Abwürgen) reagiert hat, und dann geht es erst los für das einzelne Kind, dass man etwas tun kann und darf!, und wenn man in der 1. oder 2. Klasse ist, kann es sein, dass 20 Minuten vergehen, bis der Lehrer einmal die Runde gemacht hat und alle Hausaufgaben angeschaut und abgestempelt hat.....
Warum nicht eine offenere Eingangszeremonie?
Warum nicht ein freies Losarbeiten?
Ansätze sind ja da mit Erzählkreis und solchen Dingen, es ginge noch viel einfacher.

Jugendliche haben natürlich ein Anrecht auf mehr Abendvergnügen und Experimentieren. Ein späterer Schulbeginn würde wohl ein bisschen dem Biorhythmus näher kommen, und genau so allerdings auch mehr Freiheit für mehr Ausufern abends und nachts bieten. Junge Menschen gehen nun mal an die Grenzen und drüber. Wenn man dann mal genug müde war am Morgen und es einem wichtig genug ist wird ein Jugendlicher auch seinen Rhythmus finden.

Und in diesem Sinne habe ich kein Mitleid. Die Kinder und Jugendlichen wollen und sollen den Umgang mit Zeit lernen durch Erleben. Bei GS-Kindern ärgert mich das halt, weil die Kinder damit überfordert sind und es Elternaufgabe wäre. Nur Mitleid ist auch dann falsch. Sie müssen die Verantwortung für müde sein spüren, man kann sie trösten, man kann Rücksicht nehmen, man kann ihnen irgendetwas erleichtern, nur die böse Schule, oder sonst ein blöder Termin, der so früh ist, das ist nicht die Antwort.

kla


Schulbeginnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.03.2009 19:27:28

Na ja, unser SL steht zwar nicht mit der Stoppuhr in der Hand vor der Tür, aber es kommt durchaus vor, dass er zwei, drei Minuten vor Stundenbeginn im Lehrerzimmer ruft: "Meine Damen und Herren, Sie sollten schon in Ihren Räumen sein!" Ein in letzter Minute ins LZ huschender Kollege erntet auch mal einen entsprechenden Spruch - oder, subtiler, wenn derjenige tatsächlich einmal pünktlich ist, kommt prompt ein Ausdruck der Verwunderung... Entsprechend wird bei Schülern auf Pünktlichkeit geachtet. Aber sicher ist es auch ein Unterschied, welche Altersgruppe ich unterrichte! In der Grundschule könnte ich mir einen gleitenden Beginn vorstellen, die Kinder sind Entsprechendes ja noch vom Kindergarten gewohnt. Aber unsere Realschüler sollen aufs Berufsleben vorbereitet werden, da kann man nicht "Fünfe gerade sein lassen"!

Ein großes Problem ist meiner Meinung nach, dass fast alle Kinder ihren eigenen Fernseher im Zimmer haben - und wenn die Eltern behaupten, trotzdem die Fernsehzeiten unter Kontrolle zu haben, machen sie sich meist selbst etwas vor!


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs