transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 4 Mitglieder online 10.12.2016 04:17:51
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Englisch Aussprache"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Englisch Ausspracheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rinensine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2004 11:25:00

Mich würde interessieren, wie die EnglischlehrerInnen hier so ihre Aussprache einschätzen und ob sie Auslandaufenthalte durchgeführt haben. Ich selbst bin im 4.Semester und halte meine Ausprache für ziemlich deutsch Wenn ich dann immer die Leute hören, die schon ein Jahr in Amerika waren oder so...meine Güte!
Ich möchte aber eigentlich keinen längeren Auslandsaufenthalt machen. Hat jemand einen Tipp, wie man auch ohne seine Ausprache perfektionieren kann!?


alsoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: *alexandra* Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2004 15:37:51

ich hab wohl alle auslansaufenthalte gemacht die man nur machen kann.
in der schulzeit ein jahr usa, nach der schule ein jahr australien und im studium in england.
die tatsache, dass du nicht länger ins ausland willst ist zwar schade aber auch nachvollziehbar.
was dir helfen könnte um wenigstens zu wissen wie sich native english (woher auch immer) anhört ist, dass du dich ständig mit englisch konfrontierst. nachrichten willst du gucken? schalt cnn ein. wenn du die anderen englischsprachigen sender auch empfängst dann umso besser. radio hören? in vielen gegenden gibt es us-radiostationen die extra für die hier stationierten amerikanischen soldaten und ihre familien eingerichtet wurden.
oft erfährt man in diesen radiosendungen auch über treffen von us-leuten oder ähnliches.
geh einfach mal hin!
ich hoffe du kannst mit meinen tipps was anfangen!
Alex


Es ist ja nicht so,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rinensine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2004 09:25:22

dass ich gar keine Auslandsaufenthalte machen möchte. Ich war neulich einen Monat in England (au pair), habe letztes Jahr 2 Wochen Sprachkurs in London gemacht und dieses Jahr gehts nach Irland. Also wie natice speaker klingen weiß ich schon. Ich will halt nur nicht so lange, mehr als 3 Monate, weg. Aber das sind gerade die Aufenthalte,wo man die Aussprache wirklich verbessern könnte,glaube ich. Danke für deine Tipps! Ich versuche schon seit geraumer Zeit,einen Tandem-Partner zu finden, aber in Berlin gibts einfach zu viele,die Englisch lernen wollen... Mich würde halt auch interessieren, ob es noch andere Möglichkeiten gibt (z.b. Cd-Roms oder Bücher), mit denen man die Aussprache verbessern kann. Werd mal schauen, ob ich einen englischen Radiosender finde...


Das geht auch hier!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jenny82 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2004 20:18:04

Hallo!
Also, zuerst solltest du mal nur in Kurse gehen, die auf Englisch sind. Bei uns in Frankfurt ist das nämlich gar nicht so einfach. Außerdem, wage dich doch mal in den linguistischen Bereich. Diese Kurse bestehn oftmals aus nur 5-8 Leuten und man kann dort super viel Englisch reden. Den Akzent verlierst du nach einer Weile. Am besten du gehst zu den Amerikanisten. Die sprechen nämlich schneller, wodurch auch du genötigt wirst schnell zu sprechen und ganz allmählich schleicht sich dann so ein amerikanischer Akzent ein. Hört sich blöd an, aber es ist wirklich so. Inlingua, aeralingua, Berlitz etc. bieten außerdem Intensiv-Kurse an (so um die 40 Stunden pro Woche), in denen du entweder mit einem oder gleich zwei Lehrern zusammenarbeitest. Die Ergebnisse stellen sich schnell ein und nach 6 Wochen bist du weiter als nach 3 Monaten Ausland. Das ganze ist allerdings ziemlich teuer, aber es rentiert sich auf jeden Fall. Ach ja, ganz wichtig. Versuche mal bei dir zu Hause (mit dir alleine oder deinen Freunden Englisch zu sprechen). Du wirst sehen, ohne Druck lernst du es fließender und ohne german accent zu sprechen.

Also, machs mal gut

Lg Jenny


hast du...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rinensine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2004 13:29:21

...so einen kurs schonmal gemacht (an einer sprachenschule)? das klingt gut, könnte mir vorstellen,dass es was bringt.danke für den tipp! bei mir ist es leider so, dass ich mich in manche kurse gar nicht traue,weil die halt alle so gut sind (aussprache) und ich mir blöd vorkomme. ich vermeide es manchmal regelrecht,obwohl ich weiss,dass das falsch ist.
das klingt so gut: "der akzent verschwindet nach einer weile von alleine".... *träum*


mal ganz ehrlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2004 18:17:05

i find, entweder mr hots oder mr hots äba net

Die Tante meines Freundes lebt nun seit 20 Jahren in Amerika. Sie hat immernoch einen wirklich deutlichen Deutsch-Akzent.

Ich hab 1 1/2 Jahre in einem Irish-Pub bei uns hier mit Iren zusammen gearbeitet. Sowohl in Australien als auch in New York wurde ich gefragt, ob ich aus Irland sei

Am meisten gelernt (auch für die Aussprache) hab ich aber in 4 Wochen Voluntärsarbeit in einem Kinderferienlager in Wales. Kinder sind hart, wenn du nicht deutlich sprichst, drehn sie sich weg, als ob sie dich nicht verstehn

Am besten sprechen aber immer noch die, die am wenigsten versuchen, eine perfekte Aussprache zu erreichen. Die Dialekte und Slangs sind gerade in der Englischen Sprache so vielfältig, dass es die perfekte Aussprache eh nicht gibt (auch nicht Oxford!)

Und meinen kids will ich keine perfekte Aussprache beibringen, sondern Spaß an der Sprache


Genau so sehe ich das auch!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rinensine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2004 19:10:11

Ich finde auch,dass es nicht um eine perfekte Aussprache geht. Aber: Bei uns in der Uni wird erwartet, dass man irgendeinen Akzent hat.Und zwar keinen deutschen! Wenn ich nicht ganz schnell was tue,werd ich mal ganz doll Probleme im Studium kriegen. Ich will ja auch nicht klingen wie ein Ami oder so, möchte halt bloss,dass es sich nicht so peinlich-deutsch anhört. Der Lehrer ist schließlich das Sprachvorbild... ach menno.


Immer mit der Ruheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: yan-zen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.08.2004 18:11:38

Jetzt mal im Ernst. Ich finde, du übertreibst es ganz immens mit deinen Selbstzweifeln.
Was glaubst du, wie viele von den richtig tollen, das gleiche von dir denken, wie du von ihnen?

Da wird oberflächlich nur geblufft.

Bis ich das verstanden hatte, war ich kurz vor dem Examen.

Wenn du das alles nicht so nah an dich ran lässt, oder ein gewisses "Leckt mich am A***"-Gefühl (nicht identisch mit dem "Scheissegal"-Gefühl) entwickelst, dann kann das noch locker was werden.

Kurz vor dem zweiten Examen hat dann eine Ausbildungslehrerin zu mit gesagt, dass sie von meinem Englisch recht angetan ist...


"meinen kids will ich keine perfekte Aussprache beibringen, sondern Spaß an der Sprache"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2007 17:29:52 geändert: 13.12.2007 17:30:30

Schade! Diesen Kids passiert dann leider dasselbe wie der Fragestellerin: Sie bekommen eine Kompromiß-Aussprache verpaßt, die sie leider nie wieder loswerden. Darüber gibt es gesicherte Forschung. Der Erstkontakt ist prägend. Spätestens mit dem 12. Lebensjahr ist dann der Zug für evtl. Nachbesserung abgefahren. "Mein Gott, jetzt hat sie's" ... wie in "My Fair Lady" ist leider Fiktion.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs