transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 240 Mitglieder online 10.12.2016 13:47:34
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Interaktive Whiteboards - Fluch oder Segen für das Klassenzimmer?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.09.2011 20:47:36

Hast du die Größenordnungen der Energie verglichen, über die ich hier sprach?


Wattneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.09.2011 22:14:59

Die Einheit ist Watt, die Größenordnung geht von pico, nanno, micro, milli über Kilo, Mega, Giga bis zu Terra. Also von 10 hoch minus 12 bis 10 hoch 12. Alles klar?


Energieeinheit Watt -neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2011 19:51:21

Wenn man genau liest, wird es sehr klar.


Interactive Whiteboards braucht kein Mensch - oder ????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2011 20:02:15 geändert: 30.09.2011 20:03:00



Das ist ein ziemlich bekloppter Artikel!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: abcaf Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2011 20:27:27 geändert: 30.09.2011 20:27:56

Und je nach eigenem Standpunkt sieht der Meinungsverfechter nur die eine oder die andere Seite. Hosianna und kreuziget ihn. Es ist nun mal nicht alles schwarz und weiß. Man kann das eine tun und muss das andere nicht lassen. Und man sollte es vielleicht erst mal selbst ausprobieren ... In dem Stadium sind wir an unserer Schule. Und das ist auch gut so.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2011 20:52:45

Actibe Boards sind mit Sicherheit kein Allheilmittel, aber sie so niederzumachen ist auch nicht richtig.
Es gibt viel Licht und einigen Schatten. Herr Armbruster sieht nur die Schattenseiten. Mit denen hat er sicher nicht ganz unrecht, aber die andere Seite zeigt er gar nicht.
Übrigens stimmt ein Punkt definitiv nicht... Die Angst der Schüler vor der Klasse ist mit dem Active Board nach meiner Erfahrung deutlich kleiner.
Und man muss das Board ja nicht nur als Tafelersatz nutzen. Wenn die technische Ausstattung stimmt, kann man damit viel mehr machen. Ein Board alleine ist meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll.
Und noch eins übersieht Herr Armbruster... Unterricht kann nicht nur aus methodischen Kabinettstückchen bestehen. Ein gewisser Anteil an Frontalunterricht ist immer noch berechtigt. ...
Nun gut, ich lasse ihm seine Meinung... ich habe eine andere. Auch wenn ich nicht immer mit allem zufrieden bin.


Er sagt aber eingangs deutlich:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2011 21:10:20 geändert: 30.09.2011 21:10:41

... Wer im Folgenden eine objektive und sachliche Abwägung der Vor- und Nachteile erwartet, sollte jetzt aufhören zu lesen und eine andere Quelle heranziehen. Den ich ärgere mich maßlos über den Wind, der um diese „pädagogische Revolution" gemacht wird, und über das Geld, das hier verpulvert wird. ...


@95ineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2011 21:20:01

Klar schreibt er das, aber deswegen kann man doch mal ein paar Kleinigkeiten der anderen Seite erwähnen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.10.2011 00:16:36

Ich kann den Schreiber voll verstehen!

Jeder, der mich ein wenig kennt, weiß, dass ich gerne mit Neuen Medien arbeite, technikaffin bin ... und auch gerne ein Board hätte.
Aber so ein Board ist irre teuer und für eine kleine Grundschule kaum zu bezahlen. Sponsoring muss her, was in einem strukturschwachen Gebiet auch nicht mal eben zu bekommen ist, sondern viel Klinkenputzen und Eigeninitiative erfordert. Nach mehr als 1 Jahr stehen wir nun vielleicht vor der Anschaffung eines Boards.
Wie wir es aufstellen und nutzen, ist noch die Frage.

An einer Nachbarschule wurden die 4 grünen Tafeln aus dem Klassenraum entfernt und dafür - auch über Sponsoring - 4 aktive, weiße aufgehängt.

Der Schreiber WILL JA eine Diskussion anfachen. Er macht die Tafeln nicht nieder sondern beklagt sich über den Hype, der darum gemacht wird.

Allenorten wird gesagt, dass die TAfeln GANZ EINFACH zu bedienen seien. Mag sein. Für Menschen, die sich ohnehin am PC locker bewegen und ihre Nachmittag im Internet auf Lehrerseiten verbringen vielleicht. Aber da waren auch noch andere, die eben nich so locker mit Technik umgehen.
DAs finde ich auch nicht toll, aber Lehrer, die nicht so gut mit Technik umzugehen gelernt haben, hat es schon immer gegeben. Solche, die nie Filme gezeigt haben, denen immer der Film riss oder solche, die einen Jungen der Klasse gebeten haben, das Video einzulegen.

Außerdem finde ich auch, dass interaktive Boards zum Frontalunterricht verleiten. In einem anderen Forum habe ich auch schon gefragt, wie das Board denn genutzt wird und welche Möglichkeiten andere für sich entdeckt haben, es eben nicht frontal zu nutzen.
Da es raum-ergreifend ist, ist das gar nicht so leicht. Es ist ja sonst schon schwierig, Unterricht in welcher Form auch immer zu machen, wenn im Klassenraum 2 Kinder an 2 Computern arbeiten. Viele Blicke streifen immer wieder die Bildschirme und nicht so häufig Hefte, Bücher oder anderes. Dabei sind Bildschirme viel kleiner und man kann sie so aufstellen, dass sie vom Rest der Klasse nicht einsehbar sind.

Natürlich muss sich Schule weiterentwickeln ... und ich bin gerne dabei und nutze gerne auch die Vorteile eines Boards, aber ich kann verstehen, dass sich viele Lehrerinnen auch ganz andere Dinge wünschen, die chonisch unterfinanziert sind, die vielleicht nicht im Interesse der Wirtschaft liegen ... und die dennoch allen zu Gute kämen. Meine Wunschliste wäre lang. Und würde eine gute Fee vorbei kommen, wäre ein Whiteboard nicht unter den ersten 3 Wünschen.

Palim


Es gibt sicher so einiges, womit der Mann recht hatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.10.2011 13:35:27 geändert: 01.10.2011 13:37:21

Wenn ich aber lese: "Frontalunterricht ist „out"" kriege ich an genau so einer Stelle Pickel wie missmarpel.
Selbstverständlich hat - auch - der Frontalunterricht seinen Platz im "Waffenarsenal" eies guten Lehrers.

Was bei dm ganzen "Hype" um die interaktiven Whiteboards (das sage ich als Ingenieur und Technik-Freak) ein wenig untergeht, ist die angesprochene Frage nach den Folgeproblemen.
Ich weiß nicht, ob es ähnliche Erfahrungen gibt:
In unserer Gesamtschule (NRW)ist die Wartung der Computer und der elektronischen Medien schon vor einer Weile von der Stadt in die "bewährten" Hände eines privaten Dienstleisters gelegt worden. Das führt dazu, dass
- man auf Beseitigung von Störungen ewig und drei Tage warten muss
- nur Software zugelassen wird, die diese "Spezialisten" auch in ihr System einbinden können.

Darum haben wir eine Asbach-uralte Version einer dynamischen Geometrie-Software, darum empfehle ich meinen Schülern und meinen Kollegen, sich auf ihren Schlepptops GeoGebra zu installieren, weil die S/W kostenlos und gut ist und nicht durch die per Vertrag eingebauten "Aktivitätsbremsen" dieses Dienstleisters beeinflusst werden kann, darum werde ich selbst in diesem Schuljahr so ein Teil bauen(von den Schülern bauen lassen).
Ich denke mit Schrecken daran, was passiert, wenn das jüngst für die Oberstufe angeschaffte Whiteboard mal "abk...", dann ist die Investition mausetot. Die "Dienstleistungsbremser" werden das wohl nicht gedengelt bekommen.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs