transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 99 Mitglieder online 10.12.2016 21:54:25
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Olle Emanze?""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Tut mir leidneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2004 18:17:40

aber ich kann nicht aus meiner Haut

Wahscheinlich kann ich nicht verstehen, was für dich 'absolute Gleichberechtigung' bedeutet.
Diese Gleichberechtigung gibt es doch noch nicht einmal innergeschlechtlich??

@alle!! Ihr seid herzlich eingeladen euch an dieser Diskussion zu beteiligen!!
Vor allem habt ihr jetzt Zeit dazu, denn ich bin zum Essen eingeladen (natürlich bezahlt der Mann)


Das kann doch nicht war sein!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: derguido Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2004 18:26:00

Mit grossem Erschrecken muss ich hier Ansichten aus dem dunklen Mittelalter lesen: Der Mann als Ernährer? Der Mann soll wegen dem kollegialen Betriebsklima der Frau vorgezogen werden? Diese Ansichten kann man nur als Mythen bezeichnen, als Weltsichten, die eine/n von jeglichem Nachdenken befreien und ihn/sie in seiner/ihrer Scheinwelt ein schönes Leben führen lassen.
Über die Thematik der Geschlechterasymmetrie zu reflektieren bedeutet gerade nicht, den Status quo vorzubeten, sondern sich die gesellschaftlichen Verhältnis etwas genauer anzuschauen (hierbei versorgt uns die Wissenschaft ja mit so einigen Informationen und Argumenten bezüglich der Geschlechterungleichheit). Aber statt Links oder Literaturangaben, eine einfache Frage zu der Thematik: Warum soll eigentlich der Ernährer-Mann einer alleinerziehenden Mutter im Beruf vorgezogen werden? Wegen dem Betriebsklima? Wegen dem Respekt? Oder aus welchem Grund???


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: thomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2004 19:12:36

einiges geht hier durcheinander...: Emanzipation ist kein persönliches, sondern ein gesellschaftliches Ding (egal wessen Emanzipation wovon!)

balules Personalchef-Argument spielgelt die gesellschaftliche Situation wieder - natürlich ist ein Personalchef an geringen Ausfallzeiten etc. interessiert - und natürlich muss er nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten handeln - dass es für ihn unwirtschaftlicher ist, eine Frau einzustellen, liegt wohl auch daran, dass der Stast es versäumt, Regelungen zu schaffen, mit denen dies ausgeglichen wird

ihr redet um den heißen Brei: das Problem ist die Gesellschaft!


Interessantneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: doris1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2004 20:41:00

was man da lesen kann. Ich bin auch der Meinung, Thomas liegt richtig. Emanzipation ist úrsprünglich ein positiv besetzter Begriff, der von der "Gesellschaft" in den 70ern negativ gemacht, quasi als Schimpfwort benutzt wurde. Die damalige Gesellschaft (Regierung und Verantwortliche aus der Wirtschaft + einige (oder viele?)Männer!) fürchteten wohl um ihre "Vormachtstellung" und um das Schwinden ihres Einflusses auf die Frau in fast allen Bereichen. Schade ist nur, dass auch einige Frauen gedankenlos dieser Metapher übernehmen. Ich habe die 70er bewusst miterlebt und bin heute froh, dass die Frauen damals auf die Straße gingen - davon profitieren übrigens heute alle Mädchen und Frauen!


auf die richtige Mischung kommt es an...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: evil Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2004 20:48:49

um hier mal ein neues Argument anzubringen,
ich als Grundschullehrer bin da ja in eine traditionelle Frauendomäne eingedrungen und stelle immer wieder überrascht fest, wie leicht ich es habe, die Zuneigung meiner lieben Kleinen zu gewinnen...und das nicht weil ich nun einen so begnadeten Unterricht hinzaubere.
Nein, allein der Umstand, dass ich männlich bin ist ein Riesnebonus...denn alles was irgendwie neu ist finden die Schüler spannend und ein männlicher Grundschullehrer ist auch in unserer "emanzipierten Zeit" ehr ungewöhnlich.

Mehr Männer an die Grundschule scheint doch die Devise zu sein, nicht weil sie es nun besser machen würden als die Frauen...aber meine Schüler führen mir mit ihrer positiven Resonanz vor Augen, dass der Mensch bereits von klein auf ein Bedürfnis nach einer Ausgewogenheit verspürt, welches leider in vielen Bereichen nicht gegeben ist...daran sollte unsere Gesellschaft weiter arbeiten.
...denn der Mix machts!

@balule und rinesine:
ich freue mich schon darauf, wenn meine Freundin "unseren Braten in der Röhre hat"...denn dann werde ich meinen Erziehungsurlaub nehmen...soviel zum Thema Kostenfaktor Schwangerschft!
Gruß.Evil


Alsoooo...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kitt-e-cat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2004 22:47:16 geändert: 05.05.2004 22:53:55

...jetzt verspüre ich doch auch mal den Drang, meinen Senf abzugeben.
Das Problem an der ganzen Sache ist, dass (Achtung schlechter Witz:) "Frauen seit 2000 Jahren unterdrückt werden, weil es sich bewährt hat."
Natürlich ist es für einen Mann bequem, eine Hausfrau und fürsorgliche Mutter, die zuhause auf ihn wartet an seiner Seite zu haben.

So, nun sind diese Zeiten aber langsam vorbei und genau das ist das Problem: früher war die Rollenverteilung klar definert, heute ist es nicht mehr so, die Gesellschaft muss sich neu orientieren. Das dauert nunmal (ich erinnere an Zeiten, in denen Frauen nicht studieren und wählen durften).
Ich bin auch schon als Emanze bezeichnet worden. Soll ich euch mal was sagen? Es ist mir sch***egal. Ich vertrete nunmal meine Meinung und ich will später nicht zuhause sitzen und auf die Kinder aufpassen. Ich labre aber auch nicht an jede Frau ran, dass sie das nicht tun soll, wenn sie das will - jedem das Seine.
Aber ich finde prinzipiell sollte jede/r das Recht haben, so zu leben, wie er/sie es möchte.

Frauen sind dadurch, dass sie Kinder bekommen (können) schon genug Steine in den Weg gelegt. Wozu führt das? Gut ausgebildete intelligente junge Frauen entscheiden sich gegen Kinder für den Job - wie war das nochmal: Deutschland stirbt aus.

@evil: ich wollte in der Grundschule auch immer mal einen Lehrer haben - keine Ahnung woran das lag. Ich denke du hast Recht: Menschen streben schon irgenwie nach "Gleichberechtigung" (->ausgewogenes Verhältnis von Lehrern und Lehrerinnen, "der Mix macht's").

oder besser bei dieser heißen Diskussion!


@ kitt-e-cat ;-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: thomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2004 23:28:48

...aber glücklicherweise finden viele Frauen, dass sie Kinder bekommen zu können vor allem was wunderbares ist... - ich glaub das


@thomasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kitt-e-cat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2004 23:50:15

Ich sag ja: jede/r wie er/sie will
Wer weiß, vielleicht find ich das auch mal, wenn ich älter bin. Man/frau weiß nie, was kommt.



@kitt-e-catneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rinensine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2004 06:37:34

du schreibst mir aus der seele!
bloß leider habe ich manchmal das gefühl, dass diese entwicklung,von der du sprichst, sich wieder zurück entwickelt. vielleicht weil es gerade in die zeit passt: extrem unsicherer arbeitsmarkt, mutterschaft als oberstes glück einer frau in den medien ("wir machen ein baby!", "das klümchen ist da!" , "stillen ist die beste nahrung fürs kind"), emanzen werden sowieso überall verteufelt und veralbert. da geht man gerne mal in die gute alte "natürliche" rollenverteilung zurück. ich denke, man muss das thema schon stärker diskutieren, sonst müssen wir in 20-30 jahren die ganze sache von vorne ausdiskutieren.

jede(r) wie sie/er will,find ich gut!


Ich sehe eigentlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2004 08:27:32

die entgegengesetzte Entwicklung, nämlich dass die Jungs die Mädchen alles machen lassen und sich selbst zurückziehen. Das wird dann mal seinen Höhepunkt in der Emanzipationsbewegung des Mannes finden.
siehe auch http://home.t-online.de/home/kfmaas/f_role.html
LG
kfmaas


<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs