transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 108 Mitglieder online 11.12.2016 09:01:56
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kindersegnung - geht es um Gott oder um Jesus??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Kindersegnung - geht es um Gott oder um Jesus??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jukar Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.07.2009 16:13:15


Hallo Ihr Lieben!

Ich halte nächste Woche eine Stunde zur Kindersegnung.
Eigentlich bin ich mit meiner Planung bisher zufrieden. Bis mir eben eine große Unstimmigkeit aufgefallen ist. Bin mittlerweile selbst total verwirrt.

Mein Lernziel der Stunde habe ich folgendermaßen definiert:
„Den SuS soll durch die Geschichte der Kindersegnung bewusst werden, dass Jesus die Kinder besonders liebt, er sich für diese einsetzt und sie ernst nimmt.“

Die Geschichte, die ich erzählen möchte ist folgende:

„Daniel ist ein Junge, wie es viele in seinem Alter im Dorf gibt. Schon oft hat er gehört, wie sich die Erwachsenen über Jesus unterhalten haben. Sie haben erzählt, dass er sich um die Armen kümmert, sogar Kranke wieder gesund macht und dass er darüber erzählt wie Gott ist.
Daniel ist neugierig. Den Mann möchte er auch einmal sehen und hören. Und tatsächlich, eines Tages erfährt Daniel, dass Jesus in sein Dorf kommt. Und er sieht, wie die Erwachsenen ihre Arbeit liegen lassen und zum Dorfplatz laufen. Es sind sogar Frauen dabei, die ihre kleinen Kinder mitnehmen. Daniel läuft hinter den Männern und Frauen her. Er ist geschickt und kann sich an den Erwachsenen vorbeidrängeln bis er es schließlich ganz nach vorne schafft. So ein Glück!
Aber Daniel hat nicht mit den Jüngern (den Begleitern Jesu) gerechnet.
„Hau ab, verschwinde, für Kinder ist bei Jesus kein Platz! Er hat wichtiges zu tun als sich mit euch abzugeben“ rufen sie und schieben ihn zurück. Das kennt Daniel schon, so machen es die großen oft mit den Kindern.
Gerade als er enttäuscht zurückgehen möchte, hört er die Stimme von Jesus: „Was fällt euch ein, Kinder wegzuschicken! Für Gott sind gerade die Kinder wichtig. Lasst den Jungen und all die anderen Kinder zu mir kommen.“ Die Jünger sehen erstaunt zu, wie Jesus all die Kinder nicht nur zu sich kommen lässt, sondern sie sogar umarmt und ihnen die Hände auf den Kopf legt und sie segnet. Damit stellt er sie unter den besonderen Schutz Gottes.
Für Daniel war das ein ganz besonderer Tag. Dass er so wertvoll für Gott ist, hatte er bis dahin nicht gewusst. Daniel wird sich immer daran erinner was Jesus gesagt hat: Kinder sind für Gott wichtig. Sie liebt er besonders.“


Als Verarbeitung habe ich mir überlegt, dass die Kinder ein Herz aus rotem Tonpapier ausschneiden, darauf ihren Namen schreiben und wir diese Herzen auf ein großes Plakat machen in dessen Mitte Jesus ist. Als Überschrift des Plakates hätte ich geschrieben „Jesus liebt alle Kinder – auch dich!“ (oder etwas ähnliches).

Merkt ihr was das Problem der Stunde ist? Mal schreibe/rede ich von Jesus und mal von Gott.
Bin mir ehrlich gesagt auch gar nicht sicher was die Botschaft der Bibelstelle für die Kinder sein soll. Dass Jesus die Kinder liebt oder Gott??? Wahrscheinlich steht Jesus stellvertretend für Gott, oder?
Aber wie mache ich das den Kindern deutlich? Dass sie in der Geschichte erfahren, dass Gott die Kinder liebt und dann mache ich ein Plakat, auf dem sich Jesus den Kindern zuwendet? Das passt doch nicht, oder doch?

Wäre euch über eure Meinung sehr froh!!

Danke!!!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.07.2009 18:09:26

Was steht denn in der Bibel?

V14f. Als es aber Jesus sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes. 15 Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.16 Und er herzte sie und legte die Hände auf sie und segnete sie.
http://www.4teachers.de/url/3492
www.diebibel.de

Jesus gibt Gottes Wort weiter und handelt nach seinem Willen - so würde ich es interpretieren.

Palim


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs