transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 519 Mitglieder online 11.12.2016 13:18:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Vorfall auf der Klassenfahrt"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Vorfall auf der Klassenfahrtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 00:07:47

Auf einer sonst tollen Klassenfahrt mit pflegeleichten Schülern, guter Stimmung und traumhaftem Wetter - also fast Urlaub - gab es leider einen Wermutstropfen: Einer meiner Schüler wurde beim Ladendiebstahl erwischt. Er konnte die Angelegenheit selbst regeln, bevor ich am Ort des Geschehens eintraf: Für den geklauten Gegenstand im Wert von 5 € zahlte er die verlangten 40 €! Ansonsten verzichtete der Ladeninhaber auf das Hinzuziehen der Polizei. Außer ihm ins Gewissen zu reden, ernsthaft mit der Klasse zu sprechen und nach der Rückkehr die Mutter zu informieren habe ich nichts unternommen. Zurzeit lasse ich den Schüler "schmoren", weil mein Begleiter (Teil der Schulleitung) und ich ihm weitere Maßnahmen avisiert haben.

In einer hektischen Woche sind wir noch nicht dazu gekommen, uns in Ruhe etwas zu überlegen. Eine offizielle Ordnungsmaßnahme in Form einer Klassen- oder Teilkonferenz möchte ich eigentlich nicht, da der Junge sich sonst nie etwas hat zuschulden kommen lassen (außer sich zweimal beim Rauchen erwischen zu lassen). Mir schwebt eher vor, ihn vom nächsten Ausflug auszuschließen.

Hat jemand eine bessere Idee?


Nicht unter den Teppich kehrenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 08:07:54

Ist der Ausschluss von einem Ausflug nicht auch eine Ordnungsmaßnahme, die von der Klassenkonferenz beschlossen wird? IN SH ist das so - erkundige dich da vorher genau, damit die Maßnahme auch justiziabel ist.
Aber: ist beim Rauchen erwischt werden nicht auch schon Anlass? Wie denkt die Mutter über den Ladendiebstahl?


zwischenfrage:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 08:55:57

welches alter?


Diebstahlneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ollieres Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 09:26:01

Man kann ja auch mal versuchen, das Ganze positiv zu sehen. Gut ist, dass das Kind/der Jugendliche erwischt wurde. Wenn er sonst eher unauffällig ist (rauchen spricht eigentlich nicht dagegen), erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass er sich einen zweiten Versuch gut überlegen wird. Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis umhöre, können die meisten von ähnlichen "Mutproben/Leichtsinnigkeiten" in ihren frühen Jahren erzählen. Schade ist, dass die Polizei nicht hinzugezogen wurde. Die Abschreckung wäre ungleich größer. Die Maßnahme, mit Ausschluss von Klassenfahrten/Ausflügen finde ich angemessen - als logische Konsequenz.


Zu den Fragenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 12:03:41 geändert: 04.10.2009 12:07:55

Der Junge ist 16. Es war eine Abschlussfahrt der zehnten Klasse nach Italien. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich so froh war, dass die Polizei nicht eingeschaltet wurde: Man kennt die Gesetze nicht so genau, unter Umständen gibt es ein Verständigungsproblem - und ich kann mir auch Schöneres vorstellen, als einen Nachmittag auf einer Polizeiwache zu verbringen

Wegen der Entfernung wurde der Junge auch nicht nach Hause geschickt, wie es Kollegen in einem vergleichbaren Fall schon getan haben. Ein anderer Grund, erst einmal auf Sanktionen zu verzichten, war, dass Schüler mich geholt haben und ich nicht wollte, das diese mit dem Rest der Klasse wegen des "Verpetzens" Probleme bekämen, wenn ein beliebter Schüler nach Hause geschickt wird... (Wir haben aber im Gespräch geklärt, dass es richtig war, mich zu benachrichtigen.)

Von einem Ausflug kann ich einen Schüler auch ohne Klassenkonferenz ausschließen.

Die Mutter (eigentlich Pflegemutter) war sehr schockiert, zumal die Schwester des Jungen von ihrer Klassenfahrt nach Hause geschickt wurde (aus welchem Grund auch immer). Daher reagierte die Frau mit einem: "Nein, nicht schon wieder!" Sie ist mir aber als resolute, engagierte Mutter bekannt und wird ihm vermutlich gründlich den Kopf gewaschen haben.


Wutschnaubenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 12:59:03

Warum wählt Ihr für eine Klassenfahrtziele, die selbstverständliche Regelungen (bei groben Verstößen erfolgt der Ausschluss und der Regelbrecher muss abgeholt werden) ausschließen?

Wenn nicht mit derartigen Vorfällen zu rechnen war, warum unterlässt man die exemplarische Behandlung des Falles, damit andere gewarnt sind?


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: regiolacanus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 13:09:31

Vom Zurückschicken aus dem Ausland halte ich gar nichts.
Wie hat der Junge selber reagiert?


Auslandsfahrtenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 13:36:22 geändert: 04.10.2009 13:40:59

Warum keine Auslandsfahrten? Es ist nicht unbedingt mit solchen Dingen zu rechnen. Die meisten Fahrten verlaufen ohne gravierende Vorfälle, Diebstähle hat es schon mal gegeben, aber nicht oft. Ich plane keine Klassenfahrten mit der Überlegung, vielleicht jemanden nach Hause schicken zu müssen! Auf die meisten unserer Schüler können wir uns verlassen, die mitfahrenden Klassen galten beide nicht als Chaotenklassen.

Der Junge reagierte zerknirscht und kleinlaut, er schien sich zu schämen. Ob wegen des schlechten Gewissens oder des Erwischtwerdens sei dahin gestellt - der Knabe ist so maulfaul und verschlossen, dass ich das nicht beurteilen kann. Mein Begleiter und ich haben ihm sehr wohl klar gemacht, dass er nur "auf Bewährung" bei uns bleiben kann. Der Vorfall war am zweiten Morgen, man hätte ihn durchaus heim schicken können; die Zugverbindung wäre übrigens noch nicht einmal so schlecht gewesen.


was willst Du hören?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 15:34:26

bger,

was willst Du hören?

Von dem diebstahl während einer Schulveranstaltung (Klassenfahrt) war kein anderer aus der Reisegruppe betroffen. Der italienische Ladeninhaber hat keine Anzeige erstattet, folglich gibt es kein Offizialdelikt. Eine Sanktionierung des Vorfalles in zeitlichem Zusammenhang mit der Tat wolltest Du nicht umsetzen, eine schulische Maßnahme (Anhörung) vor den Herbstferien ist als Folge der Ladungsfristen nicht meht möglich. Alles andere ist nicht der Tat angemessen. Täter-Opfer-ausgleich ist durch die bearbeitungsgebühr in Höhe von 40,-- Euro erfolgt, warum also schulische Gremien mit dem Vorfall behelligen?

Wenn strafrechtlich relevantes Verhalten nicht zum Ausschluss von einer schulischen Veranstaltung führt, was rechtfertigt denn dann den Ausschluss? Natürlich lässt sich die Tat auch schön pädagogisch relativieren, war im Ausland, kein Schulmitglied geschädigt, keinerlei negativer Einfluss auf den Ruf der Schule zu erwarten etc. Also am besten zurück zur Tagesordnung, am besten mit einem scharfen "Dududu" mit erhobenm Zeigefinger sowie verbunden mit der bewährten Auflage, wenn so etwas noch einmal passiert, dann aber ...


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2009 18:07:46

der junge ist 16. was wäre ihm passiert, wenn er hier erwischt worden wäre und der ladenbesitzer hätte die polizei geholt??

wie ollieres schon oben erwähnt, ist sowas ja kein einzelfall. ABER ich finde das alter entscheidend,drum auch oben meine frage danach.
ich glaube nicht, dass wir hier entscheiden können, welche sanktion richtig wäre (das hängt meiner meinung auch vom schüler ab, den wir ja nicht kennen). ich glaube jedoch, dass es ihm nicht zu einfach gemacht werden sollte, da er aufgrund seines alters sehr wohl die folgen abschätzen hat können.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs