transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 279 Mitglieder online 05.12.2016 09:58:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie würdet ihr mich vom Lehrerberuf überzeugen? Ein paar Fragen..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Wie würdet ihr mich vom Lehrerberuf überzeugen? Ein paar Fragen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dedi_gordi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2009 22:10:26

Hallo!
Habe mal eine Frage an Euch! Hoffe, ich darf hier einfach so schreiben...
Ich bin jetzt in der 11. Klasse und hätte rein theoretisch noch etwas Zeit, aber langfristige Planung ist besser als gar keine Planung... ;)
Ich spiele schon seit der Grundschule mit dem Gedanken, Lehramt zu studieren. Habe auch schon ein Praktikum in einer Grundschule gemacht und fand es richtig gut, würde mich aber beim Studiengang für Gymnasium entscheiden wollen, nicht Grundschule. Am liebsten wären mir Sprachen... Spanisch auf jeden Fall, da ich ohnehin schon ein Jahr im Ausland war und mich die Sprache fasziniert, bei allem anderen bin ich recht flexibel, weil ich mich für fast alles begeistern kann. Deutsch fände ich auch toll...
Letztens meinte aber eine Freundin meiner Mutter (ebenfalls Lehrerin), dass ich so voraussichtlich keinen Job finden würde... aber einfach einen anderen Beruf ergreifen will ich auch nicht, denn nach so vielen Jahren ändert man seinen Berufswunsch nicht von heute auf morgen....
Jetzt hätte ich an Euch ein paar Fragen.
Was haltet ihr von der Aussage besagter Lehrerin? Warum sollte man Eurer Meinung nach Lehramt studieren/wie würdet ihr mich überzeugen? Was muss man, Eurer Meinung nach, vor allem dafür mitbringen? Welche Aspekte mögt ihr an Eurem Job besonders, was gefällt euch weniger? Gibt es Momente, in denen ihr lieber einen anderen Beruf gewählt hättet?
An der Berufsberatung führt zwar kein Weg vorbei, dennoch interessiert mich Eure Meinung zu meinen Fragen! ;)
Würde mich über eine Antwort sehr freuen!
lg


Tja,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chrisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2009 22:44:37

Wir faulen Säcke haben vormittags recht und nachmittags frei, die Ferien sind auch nicht zu verachten.

Lies doch mal die verschiedenen Foren, die es hier zum Lehrerdasein gibt. Einige könnten dir bei der Entscheidungsfindung durchaus helfen.

PS. Meinen Kindern habe ich VERBOTEN Lehrer zu werden
Gruß Chrisch


Hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2009 22:47:54 geändert: 18.10.2009 23:02:10



Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2009 23:06:53

für meinen Teil war damals ebenfalls beseelt von der Idee, Lehrerin zu werden. Habe 1980 mit dem Studium begonnen, das war die Zeit der Lehrerschwemme und viele haben den Kopf geschüttelt über soviel Unvernunft. Nun, das Referendariat endete damals auch wie zu erwarten war mit Nichteinstellung. Es vergingen 8 Jahre (in denen ich mit anderen Berufen sowie Kinderkriegen beschäftigt war), bis ich den Einstieg ins Lehramt ermöglicht bekam und seitdem bin ich mit ungebrochener Begeisterung dabei.

Ich glaube, es ist schwierig, Vorzüge und Nachteile aufzuzählen, weil jeder dazu eine andere Sichtweise hat. Meine tiefe Überzeugung ist aber (und das sage ich auch meinen Kindern), dass es egal ist, was man studiert oder lernt, solange man es begeistert tut, denn das ist der Motor, der einen immer weiter treibt und am Ende auch erfolgreich sein lässt (womöglich dann nicht einmal im angestrebten Beruf).


oder...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2009 23:07:43

bis du dein studium fertig hast, fehlen so viele lehrer (zumindest bei uns in ö), dass du wohl eine stelle bekommen wirst.
die anderen argumente hast du sicher schon nachgelesen.

ich wünsch dir eine für dich passende entscheidung!

dayline


Ich persönlich neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: volleythomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2009 23:12:07

würde nie jemanden versuchen zu überzeugen, Lehramt zu studieren - das ist etwas, von dem man schon selbst vorher überzeugt sein muss.
Ich kann Argumente für und gegen den Beruf geben, aber überzeugen? Nein...

Ich wünsch dir eine für dich gute Entscheidung...

Thomas


warnung vor theorielastigem studium!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2009 23:42:10

geh bloß zeitig in die praxis, nimm jede sich bietende möglichkeit, um so viele verschiedene schulen wie möglich von innen zu erleben!!

das studium war im nachhinein viel zu unausgewogen: die praxisanteile ein schlechter witz in relation zur theorie - die entscheidenden dinge hab ich erst im referendariat erlebt.

dir einen guten riecher bei deiner entscheidung wünschend,

unverzagte


Mir ging es ähnlich wie janne60neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2009 10:39:59

Ich habe 1988 mein 2. Staatsexamen gemacht. aus meinem Abschlussjahrgang wurden nur sehr wenige eingestellt, viele wurden zu Computerspezialisten umgeschult. Da ich im gleichen Jahr geheiratet hatte, fiel ich aus solchen Programmen heraus.
Bis 2001 war ich von Honorartätigkeiten abgesehen für meine Familie (mit drei Söhnen da).
Dann ergab sich die Möglichkeit wieder einzusteigen.

Nun was soll man jemandem raten? In den nächsten Jahren werden viele Lehrer in Pension gehen, aber es gibt auch weniger Kinder und damit Schüler.
aber wenn man einen Traum verwirklichen möchte, muss man dafür auch ein gewisses Risiko eingehen.
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!


Du musst es wollen!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2009 12:18:38 geändert: 20.10.2009 23:44:44

Der einzige Rat, den ich dir dazu noch geben kann: Wenn du dich für den Lehrerberuf entscheidest, solltest du - auch angesichts eigener Erlebnisse -
auf jeden Fall auch ein Hauptfach studieren.

Was nutzt es dir, wenn du nur in den Randstunden Unterricht hast und die "Kids" gehen über Stühle und Bänke.
Dann nach 1 - 2 Jahren eine 5. Klasse als Klassenlehrer/in übernehmen und du kannst sehr viel von dem verwirklichen, was du dir vorstellst.
Klassenlehrer zu sein bedeutet aber auch, eine große Verantwortung zu übernehmen.
Wenn du keine Angst davor hast, ist es eine der schönsten Aufgaben der Welt,
meint lupi, der "Junglehrer"


Bei mir kommt es so rüber als ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2009 13:58:35 geändert: 19.10.2009 13:59:13

... hättest du dich unterbewußt schon entschieden.

Ich woote seit der Grundschule immer lehrerin werden. Meine Fächer (Ma/Ph) kristalisierten sich erst später heraus. Ich habe das dann komsequent durchgezogen. Nach dem 1. Staatsexamen im Juni 2000, bin ich im Sept. in Ref. gegangen. Nach dem Ende meines Referendariats im August 2002 habe ich im Sept. 2002 direkt eine feste Stelle angetreten und habe auch direkt eine 5. Klasse übernommen bei denen ich bis zum Abschluss 6 jahre die Klassenlehrerin war. an der Schule binich immer noch.
Ich habe meine Entscheidung nie bereut.

Ob du sofort eine feste Stelle bekommen wirst kann im Vorfeld niemand definitiv sagen. Das hängt von vielen Faktoren ab.

Wie lupenrein sagt: Du musst es wollen.


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs