transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 605 Mitglieder online 04.12.2016 17:44:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hängt die Kreuze ab"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
@mobberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wulpius Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2009 21:38:12

Da sind wir beim Thema!

Was hat Kirche, christlicher Glaube etc pp überhaupt in der Schule zu "suchen" - wir leben doch seit über 200 Jahren - na ja manchmal erst auch seit vorgestern - in einer "aufgeklärten" Gesellschaft?!

Wie wäre es, wenn 4t den Bereich "Religion" aus den Arbeitsmaterialien (ca. 1008 momentan!) für Unterricht (???) ausgliedert in einen fakultativen Bereich, eine "Zone", auf die, wer will zugreifen kann, um seinem "Glauben" zu frönen - im Unterricht oder einer AG?

Ich bin ein wenig aufgebracht über Äußerungen von einem Kardinal aus Köln gestern zu einer anderen Sichtweise von Gestern und Heute! Nur zur Erklärung.




...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2009 22:18:52

Nein, ich denke einfach, dass der Glaube und alles, was damit zu tun hat, die Sache jedes einzelnen sein sollte. Wer einen Glauben hat - gut! Wer einen anderen Glauben hat - auch gut! Und wer keinen (oder nur den an sich selbst) hat - ja, genauso gut! Das muss auch niemand dem anderen permanent auf die Nase binden. Was interessiert es mich, ob ein Minister hofft, dass "Gott ihm helfe"? Wenn ER das nicht tut, wer hat dann die Verantwortung?
frage ich ganz ketzerisch
TOLERANZ ist wohl das Hauptproblem! ... den Gläubigen gegenüber, aber auch den Nichtgläubigen.


genau so sehe ich das auchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wulpius Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2009 22:28:37


der Glaube und alles, was damit zu tun hat, die Sache jedes einzelnen sein sollte.
Privatsache.
Aber warum im staatliche organisiertem Bildungssystem?
Wir lösens wohl nicht - diesen Widerspruch! -


Undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2009 22:31:18

wie verbindlich ist ein solches Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, was die einzelnen Länder Europas anbetrifft??

Ich stelle mir gerade Irland, Polen, Spanien etc. ohne Kreuze vor


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2009 22:34:57

Das Urteil ist doch schon alt...
...und das Thema war schon zu meiner Ref-Zeit ein aktuelles.
Damals regte sich an der Schule die katholische Fraktion auf, manch andere hatten schon längst das Kreuz abgehängt.

Das Kreuz hat zwar auch für mich etwas mit Ehrfurcht und natürlich auch mit Religion zu tun,
"Achtung vor der Würde des Menschen und Bereitschaft zum sozialen Handeln zu wecken" ist aber nicht an Kreuze geknüpft
(... zumal es auch christliche Kirchen gibt, die KEIN Kreuz haben, weil sie das Bilderverbot so auslegen, dass es keinerlei Bilder gibt - eben auch keine Kreuze geschweige denn Kruzifixe).

Palim


"Im Bewußtsein seiner Verantwortung neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2009 06:19:42 geändert: 04.11.2009 06:48:22

vor Gott und den Menschen,von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben" (Präambel GG).
„SCHÖPFEND aus dem kulturellen,religiösen und humanistischen Erbe Europas, aus dem sich die unverletzlichen und unveräußerlichen Rechte des Menschen sowie Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit als universelle Werte entwickelt haben,“ (Präambel Vertrag von Lissabon).
In beiden zitierten Stellen wird auf die Bedeutung der religiösen Prägung Europas für die Entwicklung der Menchenrechte, der Freiheit und des Friedens hingewiesen. Das von wulpius o.a. Urteil setzt jetzt den Minderheitenschutz als übergeordnetes Recht. Das ist aus den Verfassungen nicht herleitbar. Ist dann das Kreuz auf einer Kirche, der Halbmond auf einer Moschee, der Davidsstern auf einer Synagoge auch verboten?
Darf ich in der Öffentlichkeit, sprich Schule, dann keinen Anhänger mit Kreuz ( ergänze bei Bedarf andere Symbole der Weltanschauung) mehr tragen (was bei uns viele Schüler/innen tun)?
Müssten dann CDU und CDU nicht umbenannt werden?Ende
Man sollte doch wirklich die Kirche (die Moschee, die Synagoge, den Tempel usw., nach Belieben einsetzen) im Dorf lassen!
rfalio


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2009 07:03:50

Meine Worte - nur viiiiiiel schöner formuliert!


Wertevakuumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2009 09:20:11

Darf ich in der Öffentlichkeit, sprich Schule, dann keinen Anhänger mit Kreuz ( ergänze bei Bedarf andere Symbole der Weltanschauung) mehr tragen (was bei uns viele Schüler/innen tun)?

Mittlerweile ist es wohl in einigen Ländern so. In Großbritannien gab es einen Fall einer British Airways Mitarbeiterin, der gekündigt wurde, weil sie ein kleines Kreuz an der Kette trug und es nicht ablegen wollte. Kopftüchtragende muslimischen Mitarbeiterinnen wurden keinerlei Auflagen gemacht. Erst ein heftiges Rauschen im Zeitungsblätterwald brachte BA zum Umdenken.

Die Diskussion um Krzifixe/Kreuze ist da nur ein Symptom, nicht das Problem selbst.

Ich habe ein Problem damit, dass wir als Christlich/judäisch geprägtes Abendland unsere Wurzeln dermaßen verleugnen / bzw. man sich freut, wenn andere sie verleugnen MÜSSEN aus gesetzichen Gründen und dabei einen kompetten Bereich geistig räumen. Es ist ja nicht so, dass wir es als Gesellschaft schaffen, diesen Bereich wertanschaulich neutral auszufüllen mit Werten, die so gestaltet sind, dass alle sie annehmen.

Wir hinterlassen ein Vakuum, das von weniger zimperlichen Gruppen mit Werten gefüllt wird, mit denen wir uns als demokratische Menschen eigentlich nicht abfinden können.

Ich empfehle zur Lektüre folgendes Buch. eine schonungslose Abrechnung.

http://www.amazon.de/Reflections-Revolution-Europe-Immigration-West/dp/0713999365/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1257322773&sr=8-1


Knallhartneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2009 13:32:10

um Rhauda zusammenzufassen:
Die Errungenschaften wollen wir, die damit verbundenen Traditionen nicht
rfalio


An die Theologen unter unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2009 17:57:17

Sicher kann man sich immer wieder auf die vermeintliche Tradition und die Wurzeln des christlichen Abendlandes berufen. Aber man muss auch Tatsachen zur Kenntnis nehmen: In Deutschland haben die Kirchen durch Konkordate - auch mit Hitler - Privilegien, die allgemein bekannt sein sein dürften.

Ich muss doch als Christ so viel Toleranz aufbringen können und einsehen, dass in einem Bundesland wie Sachsen-Anhalt mit 3,6% Katholiken, 18,7% Protestanten und 77,7% Sonstigen ein Kruzifix im Klassenzimmer nicht angebracht ist. Und in den anderen neuen Bundesländern sind die Zahlen ähnlich.

Wenn ich jetzt noch die Zahl der Sonntagskirchgänger heranzöge, die man zu den aktiven Gläubigen zählen dürfte, dann müsste man überall, außer in christlichen Einrichtungen, auf das Religionssymbol verzichten.


<<    < Seite: 2 von 9 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs