transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 10.12.2016 02:21:34
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Frustrationsgrenze"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Frustrationsgrenzeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2009 10:04:02

Hallo,
ich habe mal eine Frage: Wie kann die Frustrationsgrenze/Toleranz von Schülern heraufgesetzt werden? Ich habe einige Kinder bei mir in der Klasse, die immer gleich zu heulen anfangen oder die Sachen durch die Gegend werfen, wenn etwas nicht sofort klappt. Gutes Zureden, erklären (egal ob Lehrer oder andere Schüler) etc. nutzt(e bislang) nichts.

Und wie kann das Arbeitstempo gesteigert werden? Manche sind extrem langsam (einer arbeitet fix, der ist fertig, ehe andere gerade mal den Stift in die Hand genommen haben. Sooo fix müssen sie ja nicht werden).

Vielen Dank für eure Tipps!


verschiedene Möglichkeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2009 10:45:43

Frustrationsgrenze erhöhen

Rollenspiele,
Metaphergeschichten,
Besonderes Lob bei erwünschten Verhalten
Handlungsalternativen mit Verstärkerprogrammen trainieren,
Modelllernen (SuS, die das gut machen werden besonders gelobt)

Arbeitstempo erhöhen

kleine Wettbewerbe starten (natürlich muss das Kind eine Chance haben erfolgreich zu sein; z.B. Wer hat als erster sein Heft auf- da wird das Kind keinen Erfolg haben, aber ich zähle leise bis 10, dann ertönt das Glöckchen und ich bin gespannt, wer da sein Heft auf hat- Zusatzmotivation: man spricht das Kind im Sinne, ob es mit dabei ist, vorher an)
Lobe bei kleinen Fortschritten
Aufgaben entsprechend des Arbeitstempos verteilen und auf Einhaltung achten

Das sind zwar nur normale Tipps, es gibt in der Pädagogik keinen Zauberstab und manchmal ist es eben, wie es ist.

Viel Spaß weiterhin


Frustrationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2009 12:52:19

Je nach Schüler kann es auch helfen, wenn man die Heulerei einfach mal ignoriert.
Häufig ist das nämlich auch nur eine Art, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Das Werfen von Gegenständen kann meines Erachtens kein Eiteitei nach sich ziehen.
Die geworfenen Gegenstände 1 Minute lang ignorieren und dann darum bitten, die Sachen aufzuheben, wäre auch eine Lösung je nach Charakter des Kindes.


Heulereineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2009 14:49:43

wird eh schon strikt ignoriert, so gut es halt geht. Gelobt wird auch (wenn es angemessen ist), aber es wird auch nicht jede Kleinigkeit gelobt, da das ja dann auch an Effekt verliert.

Die Wettspiele zum Arbeitstempo hören sich gut an, das werde ich mal ausprobieren. Bislang habe ich das nur in Kunst gemacht, dass die Kinder ein klassisches Musikstück lang Zeit haben, die Klasse wieder picobello aufzuräumen. Das klappt eigentlich immer.


betr. heulereineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2009 18:31:01

kleiner brauch aus unserem alltagsleben:

wenn ein kind heult bzw. definitiv NICHT aus traurigkeit oder verzweiflung weint, sondern nur aufmerksamkeit auf sich ziehen möchte, was in der regel recht gut am heulton zu erkennen ist, dann frage ich die anwesenden kinder, ob wir die tüte mit den "ooooooaaahs" aufmachen sollen, woraufhin alle zusammen ein pseudomitfühlendes "ooooaah" ausrufen - meist ist die jammerei damit recht schnell beendet


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs