transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 144 Mitglieder online 02.12.2016 19:29:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wiederholungsfehler Engl-Grammatik Kl 5 Gymn. werten?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Wiederholungsfehler Engl-Grammatik Kl 5 Gymn. werten?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aha1971 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2009 19:03:21

Hallo,
Ich möchte gerne mal eure Meinung erfahren.
Es geht um eine Nachhilfeschülerin (Russin auf einer katholischen Schule in Bayern). Sie hat bereits zum Jahresanfang von der Schule die Empfehlung bekommen, sich eine andere Schule zu suchen, falls sich ihre Leistungen nicht bessern. (5.Klasse (?!), das Kind war gerade mal 2 Monate an der Schule, es waren noch keinerlei Proben geschrieben, etc.).
In der Nachhilfe ist das Kind zwar ein wenig träge aber fachlich durchaus in Ordnung; obgleich man ihr natürlich den Druck aus der Schule anmerkt.
Nun zur Sache:
Sie hat gerade eine Probe zurückbekommen, in der ihr 9 mal (!) das Vergessen von "is" bei der Present-Progressive Bildung als Fehler angerechnet wude, weshalb die Probe als Note 5 zurück kam.
Haltet ihr das für gerechtfertigt?

Es handelt sich tatsächlich um eindeutig den gleichen Fehler in verschiedenen Sätzen (die gedrade diese Formulierung forderten). Ähnliche Fehler zu werten (makeing statt making, etc) ist völlig okay und auch gerechtfertigt. Hier erhärtet sich aber der Verdacht, dass die Schule massiv aussortiert um den Gesamtschnitt anzuheben und dafür auch vor ungerechten Bewertungen nicht zurückschreckt.

Danke für Eure Meinungen zu dem Thema.
Andreas
(Grundschullehrer und Fachlehrer für Lernmethodik)


wiederholungsfehlerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2009 19:10:09

werten wir bei uns grundsätzlich nicht als einen zweiten fehler, das finde ich absurd und sollte dem/der betreffenden kollegin auch so zurückgemeldet werden bzw. wäre die frage nach dem sinn einer solchen bewertung angebracht.

sicher wird nicht zugegeben werden, dass evtl. ein ausleseverfahren auf diese weise praktiziert wird, aber nachhaken würde ich trotzdem unbedingt!


Dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2009 19:19:03 geändert: 04.12.2009 19:19:41

seh ich anders:
Hier geht es in dieser Übung um eine ganz bestimmte Zeitform, die das "is" fordert. Und nur diese Form wurde in dieser Übung verlangt. Es ist offensichtlich, dass das Kind diese Zeit nicht beherrscht. Auch wenn es hart ist, aber auch ich würde in diesem Fall den Fehler immer wieder neu anstreichen.
Wenn es bei 9 Sätzen nur 1 Fehler dafür bekäme und damit eine wesentlich bessere Note, wäre das meiner Ansicht nach unfair den anderen SuS gegenüber.
Auch ich gebe Wiederholungsfehler, logisch. Aber in diesem Fall sollte das Kind zeigen, ob es das Present Progressive beherrscht - und das hat halt nicht geklappt.
Wenn das Kind aber wegen dieser einen Übung schon eine 5 bekommt, frage ich mich, welche Gewichtung diese Übung hat. Wenn sie nur 1/4 oder 1/5 der Arbeit ausmacht, können die anderen Teile der Arbeit doch auch nicht so berauschend ausgefallen sein.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2009 19:19:48

@unverzagte:
dem muss ich doch zu bedenken geben, dass man genau beachten muss, welche art von test es ist.
wird bei dem test die bildung der zeitform abgefragt, so ist es (zumindest bei uns an der schule und in den schulen, wo meine 3 kinder waren) durchaus so, dass JEDER dieser fehler gewertet wird.


(würdest du in einem test, der das 3.person -s überprüft, diesen fehler nur ein einziges mal im ganzen test werten??)


Stimmeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2009 19:37:12

klexel und feul zu.
Bei diesen Grammatikfehlern geht es um das Abtesten, ob diese Strukturen beherrscht werden. Schließlich gibt es bei den richtigen Antworten auch jedes Mal einen Punkt, obwohl häufig die gleichen Formen eingesetzt werden. Wiederholungfehler gibt es nur bei einer falschen Schreibweise, wenn die Struktur an sich richtig ist.


Dieselbe Diskussionneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.12.2009 20:29:09

habe ich auch schon mal mit einem Schüler gehabt. Ich sehe es auch so wie meine Vorposter: Wer beim Present Progressive die Form von to be weglässt, kann die Zeitform nicht richtig bilden. Also würde ich es jedes Mal anstreichen. Ich kann doch keinen Wiederholungsfehler geben, wenn das Kind etwas Grundlegendes nicht verstanden hat!

Wenn man das - etwas überspitzt - weiter denkt: Das Kind bildet das Present Perfect ohne "have", Past Perfect ohne "had", Future ohne "will", bekommt jedes Mal einen Wiederholungsfehler, hat dadurch in Grammatikaufgaben eine ordentliche Note - und soll dann irgendwann die Zeiten selbstständig in eigenen Texten benutzen, haut ständig daneben und kriegt plötzlich nur noch schlechte Noten????


Wiederholungsfehler Englisch Klasse 5neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nik08las Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2012 10:11:16

[
Hallo,

im Englischunterricht wurde eine Kurzkontrolle zum Thems Uhrzeit geschrieben. Eine Schülerin schrieb 3X das Wort "five" folgendermaßen: "fif". Beim 1. Fehler erhielt sie 1/2 Punkt Abzug. Sollte ich bei den zwei folgenden Wörtern- wie gesagt, immer der gleiche Fehler- erneut jeweils einen halben Punkt abziehen ?
Dies hätte Auswirkung auf eine schlechtere Note.Freue mich auf Eure Mithilfe.
Schöne Adventszeit.


Ne,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2012 13:51:26

das ist ja nun eindeutig ein Wiederholungsfehler.

Wenn sie das Wort 3x falsch schreibt, und zwar immer in der identischen Schreibweise, dann ist doch klar, dass sie es nicht besser weiß. Da wird sie es auch beim 15. Mal nicht richtig schreiben.

Also nur einmal Punktabzug.



Sehe das ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: marylin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2012 17:28:47

... genau so wie meine Vorredner: Grammatikfehler zähle ich einzeln oder auch wenn ein ganzes Wort fehlt. Rechtschreibfehler dürfen wir in der Grundschule gar nicht zählen lassen, nur verbessern. In der weiterführenden Schule sollte man einen identischen R-Fehler auch nur 1mal anrechnen. Wird das Wort allerdings auf drei verschiedene Arten falsch geschrieben, sind es wohl drei Fehler.


Auch ich ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: liko Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2012 17:49:22 geändert: 13.12.2012 17:51:34

... würde, wie meine "Vorschreiber", diese wiederholt falsche Grammatik-Konstruktion nicht als Wiederholungsfehler (also nicht) werten, das "fif" dagegen unbedingt (in Sek-I). Diese Grammatikübung alleine sollte jedoch eine Arbeit nicht in die 5 manövrieren, wenn alles andere OK ist.
Solche Bewertungen sind oft schwer zu beurteilen, wenn man keine näheren Informationen dazu hat.
Ich rate Eltern immer wieder, das Sprechstundenangebot der Lehrer wahrzunehmen, da dort eventuelle Unklarheiten meist sehr schnell geklärt werden können. Dies durfte ich sowohl als Elternteil als auch als Lehrkraft erfahren!


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs