transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 26 Mitglieder online 08.12.2016 01:10:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mit Schülern im Weihnachtstheater - was für ein Erlebnis!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Einnordenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.12.2009 22:39:01

wird zunehmend schwieriger. Damit meine ich, wenn die Kinder sich "benehmen", dann tun sie das entweder mir zuliebe oder um Sanktionen zu vermeiden. Aber damit hat es sich dann für viele. Und ich glaube, die Kinder können nicht dafür. Das hängt wahrscheinlich mit fehlender Empathie zusammen. Ich hatte dieses Jahr schwer dran zu knabbern, dass meine 5 bei der üblichen Erstellung von Klassenregeln (schön "klippertmäßig", manchmal macht das schon Sinn), als Begründung mit ganz wenig Ausnahmen nur "damit man keinen Ärger kriegt" oder ähnliches formulierte. Dass man andere durch sein Verhalten stört, ihnen wehtut; dass man gute Situationen kaputt oder unmöglich macht, das ist vielen überhaupt nicht zu vermitteln. Da fehlt was, woran solche Überlegungen andocken können. Das frustiert mich zusehends, weil ich das Gefühl habe, ich kann da bei vielen gar nichts mehr ausrichten.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.12.2009 22:45:11

stelle ich auch bei einer unserer 4. Klassen fest ... obwohl dort soziale Programme u.a. zur Verbesserung der Empathie durchgeführt wurden.



Palim


"Das Dschungelbuch"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: landwutz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.12.2009 23:46:17

ist morgen in Weyhe dran. Bin mal gespannt. Wir müssen zu dritt die Klasse einer erkrankten Kollegin mitnehmen. Eure Berichte nehmen mir schon im Voraus den Frust.....geht es doch nicht nur einem so..............
Gruß von der Landwutz im Vorweihnachtsbastel-Generalproben-Weihnachtstheater-Feierrausch


@angelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2009 13:59:04

klar gibts überall diese kollegInnen, die einem während des kino- oder theaterbesuchs vermitteln, sie seien privat da
die würde ich gnadenlos ansprechen, insbesondere wenn es sich bei den störern um ihre klasse handelt.
zu erwarten, dass dies die aufgabe der bühnen darstellerInnen sei, befremdet mich allerdings - das ist nun wirklich nicht deren job, ihr publikum zu erziehen....

ich werde nächste woche die karten wohl überlegt verteilen, eine freiwillige sitzordnung wird zugunsten der eher möglichen ruhe geopfert


@angelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maximum Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2009 17:53:07

Ich denke mal, es lag diesmal aber auch wirklich sehr an dem Stück. Wir waren am Freitag mit den Klassen 1-4 da. Ich fand Folgendes problematisch:
1) Das "amerikanische Gekreische" tat mir in den Ohren weh
2) Die Kidis verstanden die Werbeanspielungen nicht
3) Der schnelle Tag/Nacht wechsel wurde langweilig (Kommentare wie "Oh...schon wieder" waren ja noch harmlos
4) Das Gesprochene war viel zu leise
5) Die Pause fehlte. Nach 60 Minuten konnten die Kinder einfach nicht mehr.
Die Kinder anfürsich konnten eigentlich gut zuschauen, nur wie gesagt, nach 60 Minuten ging es dann einfach nicht mehr.


@maximumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angel19 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2009 18:13:23

Du sprichst mir aus der Seele!! Alle deine Kritikpunkte, die Inszenierung/Stückauswahl/Darbietung betreffend, sind auch meine. Eine unserer Nachbarschulen hat eine entsprechende Beschwerde-Mail an die Landesbühne geschickt, die auch sehr schnell beantwortet wurde. Die Kritik wurde ernst genommen; nur der Punkt "Pause" ist dort nicht verstanden worden.
Beste Info aus der Antwort-Mail: nächstes Jahr zeigen sie die "Schneekönigin" mit Pause!!
Das ist ja nun wirklich ein Winter-Weihnachts-Märchenstoff, oder?? Wenn dann noch die anderen Kollegen ihre Schüler so gut wie wir hier alle vorbereiten, wirds sicher ein schönes Erlebnis. Mal sehen!!
angel


immerhinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2009 18:23:41

Hoffentlich wird es dann auch ein Weihnachts-Märchen. Eine kranke Kollegin fragte gerade nach unserem Theaterbesuch .
Nach meinen Ausführungen berichtete sie von den "Bremer STadtmusikanten", die vor Jahren so verzerrt dargestellt wurden, dass man das Stück nicht wieder erkannte

Palim


Randerscheinungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: landwutz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2009 18:52:12

während der Busfahrt:
1. 5 Minuten nach der Abfahrt blutete eine Nase auf der hinteren Bank nach einem Ellenbogenschlag des Nachbarn so stark, dass mehrere Papiertaschentücher kaum ausreichten, den Blutfluss zu stoppen. Das Brüllen des Blutenden hielt lange an.
2. Mehrere Schüler wurden immer wieder zum Hinsetzen aufgefordert.Als dies endlich die Busfahrerin durchs Mikrofon lautstark wiederholte, kam der überaus rotzfreche Ruf des wieder munteren Nasenbluters: Wieso, wir sitzen doch!
3. Selbiger warf einem Mitschüler vor dem Theater einen fetten Regenwurm ins Gesicht.
4. Mein Erstklässler weigerte sich ausdauernd brüllend, seinen sehr korpulenten Körper zu beugen und seinen Getränkemüll vor dem Theater wieder aufzuheben. Was ich dann nach vergeblicher formvollendeter Aufforderung tat, bevor ich .........( Wie sich dessen Eltern durchsetzen, weiß ich.)

Am tollsten fanden die Erst- und Zweitklässler in der Gesprächsrunde, dass der erste Elefant im Dschungelbuch immer wieder gegen einen Baum knallte und umfiel.
Einer kritisierte, dass der Dschungel überhaupt nicht echt war.
Ich bin froh, dass wir keine Nachmittagsvorstellung gebucht hatten ( unbezahlte Überstunden).
Wie schön war doch vor 20 Jahren die Fahrt nach Oldenburg zu " Peterchens Mondfahrt" , das stilvolle Theater und hinterher der Gang über den Weihnachtsmarkt mit Müttern, die uns nach einem Stadtbummel erwarteten und uns Kleingruppen abnahmen.


So schlimm,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2009 20:20:48

wie es klexel schildert, habe ich es mit unseren Realschülern noch nicht erlebt. Aber: Verhalten wie auf dem Fußballplatz, Gejohle, Beifallklatschen nach Segenssprüchen

Neulich waren unsere Fünfer im heimischen Schauspielhaus. Die Aufführung soll toll gewesen sein (hab vergessen, was es war). Eine Kollegin erzählte mir am Tag darauf ganz entsetzt, zwei türkische Kinder seien ganz verwirrt gewesen, was das denn nun sei, ob das wirklich lebendige Menschen da vorne seien oder doch irgendwie ein Film!

Schlechtes Benehmen im Kino hab ich nur einmal erlebt, bei einer speziellen Schulvorstellung. Ich konnte es den Schülern aber irgendwie nicht verübeln, der Film war absolut furchtbar und ungeeignet. Weiß der Kuckuck, welche "Pädagogen" den für die Schulfilmwochen ausgesucht und mit einer falschen Altersangabe versehen haben!


Es geht auch anders!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.12.2009 20:34:50

Wir waren gestern mit 9 Klassen (1-4) im Theater und haben die Weihnachtsvorstellung gesehen. Es wurde "Das tapfere Schneiderlein" gespielt. Die Vorstellung dauerte reichlich eine Stunde und war mit wenig Firlefanz drumrum ganz gut anzuschauen. Mich störte eigentlich nur, dass die Schauspieler zwar live gesprochen, aber nicht live gesungen haben. Aber das haben die meisten Kinder nicht mitbekommen.
Kinder und Kollegen haben sich benommen wie es sein sollte, auch wenn ich gerne gestehen möchte, dass auch ich meinen Kurzen erklärt habe, wie man sich in einem Theater benimmt. Keiner hatte Knistertüten dabei, aufs Klo gingen nur sehr, sehr wenige und die von den Schauspielern ermunterten Zwischenrufe waren schnell wieder eingedämmt.

PS.: Aus den Vorjahren kenne ich aber leider auch ähnliche Zwischenfälle wie oben beschrieben!


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs