transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 351 Mitglieder online 08.12.2016 15:26:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Förderprojekte"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Förderprojekteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2010 17:41:55

Nachdem bei uns so quasi planlos gefördert wurde - nach dem Motto: Hauptsache, es steht irgendwo "Fördern" auf dem Papier - will unser Chef die Sache etwas gezielter angehen. Vermutlich, weil er demnächst eine Schulinspektion vermutet... Na ja, wie auch immer, jedenfalls sollen wir Deutschkollegen mit Konzepten wie "Lesepatenprojekt" und "Selbstlernzentrum" auseinander setzen. Was das ist, wissen wir. Aber wie sind die Erfahrungen anderer Schulen damit? Was für gute Förderprojekte gibt es sonst noch im Bereich Deutsch (ggf. auch Englisch)?

Ach so, es geht um die Sekundarstufe I/RS, NRW.


Die besteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mmssc Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2010 20:01:57

Förderung ist die Verringerung der Klassenstärke.
LG MMSSC


!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2010 23:17:57

Selten so gelacht!


bgerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: donnadarma Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2010 00:09:41

Ich schließe mich deiner Frage an. Was bestehen bei euch für Förderkonzepte für HS Englisch? Gruß donna



Leider gar keineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2010 00:56:14

Und was sollten wir auch damit. Wir sind unterbesetzt und haben kein Stündchen Förderunterricht. Dafür habe ich 30 Kinder in der Klasse... Immer alle zusammen. Unselbständig, ausflippend, wenn ich mich mehr als 30 Sekunden einem einzelnen zuwende. Und eigentlich müsste ich für jeden einzelnen einen Förderplan schreiben. Und wahrscheinlich kriege ich fürchterliche Haue, wenn die Schulinspektion kommt. mmssc hat so Unrecht nicht.
Mit frustriertem Gruß
ishaa


Natürlich nicht!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2010 18:10:13

mmssc hat so Unrecht nicht.
Natürlich nicht, aber ich fand die Antwort so banal, dass ich etwas sarkastisch reagierte. Dass kleinere Klassen die beste Förderung bieten, wissen wir doch alle. Aber die bisherigen Antworten helfen mir nicht weiter!

Kann dazu keiner etwas Konstruktives sagen?


Wir...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uthierchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2010 18:26:10 geändert: 23.01.2010 18:31:10

haben einmal die Woche zwei Stunden klassenübergreifende Leseförderung/-forderung in der Klassenstufe 2. Dafür werden unsere drei Zweiten in vier Leistungsstufen unterrichtet. Während die Leistungsschwachen sich in ihrer Gruppe mit Lesedominos, Memorys, Lese-Mal-Blättern etc. vorwiegend auf Wortebene beschäftigen, lesen und arbeiten die Fortgeschrittenen an einer Ganzschrift. Wir machen das jetzt seit etwa vier Monaten und haben beschlossen, dieses Projekt - was zunächst zeitlich auf das Ende des Halbjahres beschränkt war - aufgrund positiver Erfahrungen weiterzuführen.
Das Modell der jahrgangsübergreifenden Leistungsgruppen ließe sich doch sicher auch in der HS realisieren. Wenn man die Anzahl der Gruppen der Anzahl der Klassen anpasst, benötigt man nicht einmal zusätzliche Stunden.


Übrigensneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2010 18:39:53 geändert: 23.01.2010 18:43:06

Leider lässt sich so etwas auf einer vierzügigen Realschule nicht verwirklichen. Dann müssten ja auch noch - zusätzlich zu Religion, Sport und Wahlpflichtbereich - die Deutschstunden gekoppelt werden. Das würde stundenplantechnisch kaum möglich sein.

Die Idee ist natürlich trotzdem gut. Es wäre toll, wenn man je nach Lesevermögen unterschiedlich schwierige Texte lesen lassen könnte.

Mich interessiert hauptsächlich das Lesepatenprojekt. Ich kenne zwar das Konzept einer Schule in unserer Nähe (http://www.4teachers.de/url/3769), aber mich interessiert, ob so etwas vielleicht irgendwo schon länger mit Erfolg durchgeführt wird. Außerdem möchte ich Infos über andere Förderprojekte sammeln, damit ich meinem SL und den Fachkollegen einige Ideen servieren kann.


Antolinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2010 22:47:59

Auch für die Leseförderung in der Hauptschule ist Antolin geeignet.

Eine "Antolinstunde" einrichten, in die Bücherei gehen und jeder sucht sich die Lektüre, die ihn interessiert und die er bewältigen kann. Einzige Bedingung: Bei Antolin muss sie zu finden sein.

Die Schüler in der Antolinstunde lesen lassen. Wer mit seinem Buch fertig ist, geht ins Internet und beantwortet die Fragen.

Von Vorteil ist es, den Tipp zu geben, dünne Bücher, die nicht unbedingt der Klasse entsprechen zu wählen, "für die Punkte":
Die Schüler meinen, auf diese Weise können sie mehr Punkte sammeln als mit dicken Büchern (was auch stimmt). Aber viele dünne Bücher und viele Fragesätze sind mehr Übung, der Erfolg ist größer und die Schüler werden nicht von den Mitschülern ausgelacht, wenn sie einfachere Lektüre wählen.

Eine Kollegin macht es in Abwandlung überhaupt so: Die Klasse nimmt sich dünne Bücher, damit in einer Stunde zumindest eines gelesen und der Fragesatz dazu beantwortet werden kann. Wer mit seinem Buch fertig ist und noch genügend Zeit hat, der tauscht mit einem Mitschüler (oder nimmt sich ein Buch, das die Lehrerin mitgebracht hat).


Antolinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2010 23:34:58

nutze ich bereits zur Förderung, allerdings ohne Lesestunde in der Schule. Die Kinder lesen nach einer Einführungsstunde zu Hause und lösen die Aufgaben auch dort. Ich schaue regelmäßig nach und maile den Kindern ein entsprechendes Feedback. Zurzeit mache ich das in einer 7. Realschulklasse, da ich in diesem Schuljahr keine jüngeren Schüler unterrichte.

Zu Lesepaten oder Selbstlernzentren kann mir keiner etwas sagen?


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs