transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 333 Mitglieder online 07.12.2016 12:04:51
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "reli-lehrer und ethik"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
reli-lehrer und ethikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saddie24 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2010 14:43:07

hallo hab bei der letzten fortbildung den fehler gemacht, zu erwähnen dass ich vertretungsweise ethik unterrichte. die schuldekane fanden dies garnicht witzig. eine kollegin meinte ich "unterrichte illegal"
ich war etwas überrascht.
wo genau nliegt mein fehler? mein Problem?
warum darf en religionslehrer kein ethik unterrichten (BW)? für Religion wäre ich in diesem schuljahrsowieso nicht eingesetzt worden.und es ist ja auch nur vorübergehend.
habe keider keine informationen dazu finden können. aber viell. gibt es hier ja kollegen die mir weiterhelfen können
lg saddie


Fehler?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2010 17:23:48

Das müsstest Du als Religionslehrer(in) doch einschätzen können. In jeder Ausbildung, die mit Theologie zu tun hat, auch an der Uni, haben die Kirchen ein Mitspracherecht, ebenso bei den Lehrplänen in den Schulen. Und wenn nun ihr eigenes Klientel "abtrünnig" wird, also beispielsweise ab und zu mal eine Ethik-Stunde hält, fühlen die sich auf den Schlips getreten.

Wir an der GS (RLP) würden gerne in den ersten beiden Schuljahren in Religion die Klassen nicht trennen, weil die Kinder diese Trennung nicht verstehen. Das geht nicht, das ist von den Kirchen aus verboten. Je länger Du im Schuldienst bist, je mehr solcher Merkwürdigkeiten werden Dir begegnen.


Warum?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2010 18:50:34 geändert: 30.01.2010 18:52:23

Als Lehrer egal ob Landesbeamter oder -angestellter kannst du zum fachfremden Unterricht oder fachfremder Vertretung herangezogen werden.
Ethiklehrer sind meines Wissens nach Mangelware, es scheint also nahe liegend Religionslehrer auch für Ethik einzusetzen.
Natürlich kann es sein, dass Kirchenvertreter dies nicht gerne sehen, aber fachfremden Unterricht und Vertretungsunterricht wird es an Schulen wohl immer geben.
Über den Sinn oder Unsinn der Staatskirchenverträge möchte ich hier nicht diskutieren.
Anders sähe es aus, wenn du per Gestellungsvertrag für Religion angestellt wärst.


Vorsichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2010 19:51:18

andersherum wird ein Schuh daraus!
Es könnten sich ja Eltern wegen religiöser Indoktrination beschwerenn!
Darum keine Ethik für Religionslehrer.
rfalio


@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2010 19:53:02

Es müsste auch in RLP die Möglichkeit der konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes geben. Erkundigt Euch bei der Schulbehörde.

Meist ist es so, dass lange vorher ein Antrag gestellt werden muss und bestimmte Hürden genommen werden müssen. Das ist z.B. eine Elternbefragung zum Einverständnis. Die Mehrheit muss damit einverstanden sein. Zusätzlich ist es bei uns in Nds. so, dass die lehrpläne eingereicht werden müssen.

Die Krichen lassen sich dann jede Menge Zeit, über den Antrag zu befinden und er muss auch immer wieder neu gestellt werden.

Bei uns wird das aus Fachversorgungsgründen so gemacht. Andererseits sehe ich kein Problem darin, die Schüler mal mit anderen Kindern zusammen Unterricht machen zu lassen. Die Werte&Normen-Schüler fehlen ja ohnehin.


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2010 20:57:33

Wir werden jährlich mit einem Brief der ev. Kirche beglückt, in dem ausdrücklich auf die Pflicht der Schule nach getrenntem Religionsunterricht hingewiesen wird.

Den Weg, den Du beschreibst, diese Hürde zu überwinden, scheint mir zu groß, denn Fachpersonal haben wir.

Deinem Profil nach bist du an der RS. Da macht das den Kindern nichts aus, wenn sie eine neue Lerngruppe bilden müssen. Aber denk' mal an die unsicheren nach Vertrautheit suchenden Erstklässler, die man in den anderen Klassenraum begleiten muss, nur weil sie theologisch unterwiesen werden sollen. Die können doch nicht unterscheiden, was rk und ev ist.


Religionslehrer kontra Ethikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gymno Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2010 23:44:22

Religionslehrer sind nach ihrer religiösen Überzeugung ausgebildet worden. Dieser Spezialfall verhindert meiner Meinung nach den Einsatz im "fachfremden Fach" Ethik, da die Gefahr der tendenziösen Beeinflussung sicher groß ist, auch wenn man glaubt, dies gelingt.
Ich selbst unterrichte Ethik (keine Reli-Lehrer) und muss immer wieder aufpassen, dass ein tolerante Erziehung das Ziel meines Unterrichts ist. Muslime, Nichtgläubige und religiöse Sekten kommen hier im Unterricht zusammen. Trotzdem versuche wir, im Unterricht alle Fragen und Probleme der einzelnen Gruppierungen zu analyisieren.


@gymnoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2010 07:56:25

Du siehst das von der anderen Seite. Ich hätte auch Bedenken, wenn ein Lehrer, der den katholischen oder evangelischen Religionsschein erworben hat, Kinder in Ethik unterweist. Zumal die Missio, wie sie bei den Katholiken heißt, einem auferlegt, zu missionieren, also für das katholische Projekt zu werben.


Religiöse Indoktrination/ Missionierungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2010 12:04:08

Wenn ich von meinem Glauben überzeugt bin, wird man mir das nicht nur im Religionsunterricht oder Ethikunterricht anmerken, sondern auch in anderen Fächern! (Wie wäre es z. B. bei Evolution oder Sexualerziehung?)
Ich unterrichte z.Z. kath Religion in drei Lerngruppen, habe aber keine Missio. Ich habe auch schon Ethik unterrichtet, aber nicht zeitgleich mit Religion. Meine Schüler und deren Eltern hatten und haben damit kein Problem.
Lehrer, die Ethik oder evangelische Religion studiert haben sind sehr rar. Wir haben genau eine Lehrerin, die ev. Religion unterrichten darf und keinen Ethiklehrer.
In den Grundschulen hier ist es zum Teil so, dass Religion im Klassenverband unterrichtet wird, wenn eine Teilung der Schule kaum möglich ist (Lehrermangel, zu kleine Gruppen). Bei Beschwerden durch Eltern kippt das System.
Vom Bistum Limburg und der ev Kirche Nord Nassau wird ein getrennter Religionsunterricht gewünscht (siehe unter www.bistum-limburg.de unter Termine : Den Unterschieden gerecht werden, von Oberkirchenrat Dr. Jens Feld, Leiter des Referates Schule der Evangelischen Kirche Hessen Nassau, und Professor Dr. Eckhard Nordhofen, Leiter des Dezernats Bildung und Kultur im Bistum Limburg ).
Die kath Kirche ist dabei auch bereit pastorale Mitarbeiter zu mehr als den 4 Stunden Religionsunterricht einzusetzen.


Sorry ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: liko Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2010 15:29:19

... , mein Beitrag hilft der Beantwortung/Klärung der Ausgangs-Frage, die natürlich völlig berechtigt ist, leider sicher nicht weiter, aber ich kann mir einfach nicht verkneifen, anzumerken, dass Leute, die es als ernsthaftes Problem ansehen, wenn ein Reli-Lehrer Ethik unterrichtet, offenbar noch nicht gemerkt haben, dass es zurzeit jede Menge "echte" bildungspolitische Probleme gibt ...


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs