transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 163 Mitglieder online 09.12.2016 18:33:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ref. abbrechen und 2. Ausbildung starten?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Ref. abbrechen und 2. Ausbildung starten?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: alexdr Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 12:08:57

Hallo,

ich brauche euren Rat.
Ich bin jetzt seid 10 Monaten im Referendariat (Niedersachsen) und quäle mich jeden Tag damit.
Anfangs habe ich noch gedacht, das ergeht allen so. Doch ich habe keinerlei Alternativen und muss irgendwie meine Miete bezahlen, also mach ich erstmal weiter. Doch der Stress steigt mehr und mehr. Ich heule fast täglich, weil die Schule absolut nicht mein Ding ist.

Was mich alles stört und die Gründe, weshalb ich das Ref. abbrechen möchte sind folgende:

Ich habe manchmal Angst vor der Klasse zu stehen. Um dem entgegenzuwirken bereite ich mich gründlich vor, was aber immer schief geht. Ich schaffe nicht den Stoff, den ich mir vornehme. Und wenn ich weniger Stoff nehme, hinke ich der Parallelklasse zu weit hinterher und es tauchen neue Probleme mit den Kindern auf. Ich kann 26 Kindern nicht gleichzeitig etwas erklären. Dauernd kommen Zwischenfragen, sodass ich nicht zu Ende erzählen kann. Ständig ist es laut. Ich kann mich nicht durchsetzen. Die Eltern haben sich auch schon beschwert, ich könne nicht erklären und es sei keine Struktur im Unterricht zu erkennen. Die Seminarleiter kritisieren hauptsächlich meine Lehrerpersönlichkeit. Ich sei nicht präsent genug.
Ich habe einfach keinen Spaß an diesem Beruf: das Vorbereiten, das Unterrichten, das Nachbereiten, das Warten im Lehrerzimmer auf die nächste Stunde...)

Ich habe mal Nachhilfe gegeben, da hatte ich nur ein Kind, max. fünf Kinder gleichzeitig (Institut für Nachhilfe), denen ich helfen konnte. Da ging das sehr gut. Da hatte ich das Gefühl, etwas erreicht zu haben.
Aber in der Schule...weit gefehlt.

Neulich hatte ich mein 2. Ausbildungsgespräch und meine Vornote im Ref. bewegt sich zwischen 4 und 5.

Nun bin ich am überlegen, das Ref. abzubrechen. Den Gedanken habe ich seit Oktober und ich bin nun soweit, dass ich sagen kann, sobald ich was anderes habe, würde ich auf der Stelle abbrechen, denn so wie es im Moment läuft, werde ich noch krank und so kann es nicht mehr weitergehen.
Ich war am Überlegen ob ein Job (dazu fehlt mir in vielen Bereichen leider die Erfahrung...oder ich bin nicht qualifiziert genug) oder eine 2. Ausbildung das Richtige wären.
Bewerbungen habe ich schon geschrieben. Sowohl für Jobangebote, als auch für Ausbildungen. Es kamen aber bisher leider nur Absagen. Bei zwei Vorstellungsgesprächen für eine Ausbildung war ich allerdings schon, aber als die Frage kam, ich sei ja schon älter als die anderen Bewerber (25 Jahre) und hätte studiert, würde ich mich in der Ausbildung nicht unterfordert fühlen...und wie sehe das mit der Ausbildungsvergütung aus. Die ist ja nur sehr gering. Wie sollte ich die Miete bezahlen? Da habe ich etwas gezögert, doch versichert, ich würde das schon irgendwie schaffen...Doch auch danach kamen leider Absagen.

Wie seht ihr das? Ist es sinnvoll sich weiterhin um einen Ausbildungsplatz zu bemühen, auch wenn man fast 10 Jahre älter als andere Bewerber ist? Hat man da noch Chancen?
Hättet ihr vielleicht einen Tipp wie das mit einer geringen Ausbildungsvergütung zu schaffen wäre?

Vom Arbeitsamt würde ich keine Unterstützung bekommen, da ich keine abgeschlossene Ausbildung habe (denn ich würde ja abbrechen) und nicht ein Jahr arbeitslos war...

Für jeden Rat bin ich dankbar.

Gruß, Alex


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 13:50:45

Hallo Alex,
ich kann nachvollziehen wie du dich fühlst. Und dass Schule krankmachen kann, habe ich im letzten halben Jahr am eigenen Leib gespürt.
Der Nachteil am Lehramtsstudium ist, dass du damit nachher nicht sonderlich viel anfangen kannst.
Vielleicht wäre auch ein Schulformwechsel etwas für dich?
Du könntest überlegen, ob du nicht noch ein Aufbaustudium hinterherschiebst und dann in die freie Wirtschaft gehst.
Thema Ausbildung: Sollte eigentlich kein Problem sein. Ich habe mir seinerzeit kurz vom 1. Staatsexamen überlegt, dass ich NIE wieder vor einer Klasse möchte (die Erfahrungen im Praktikum reichten mir) - habe das 1. Staatsexamen aber brav gemacht. Ich habe dann erst in einem Unternehmen ein Praktikum gemacht, dass immer verlängert wurde und schließlich in einem Jobangebot endete. Ich habe dort eine kaufm. Ausbildung gemacht, aber VOLL gearbeitet, da die Berufsschulpflicht in NRW mit 21 Jahren (?) endet und ich somit den Besuch der Schule sparen konnte. Da die Ausbildung aber auch noch auf 1,5 verkürzt wurde, waren die 1,5 Jahre natürlich kein Zuckerschlecken, da ich mir alles selbst beibringen musste. Aber Lehrjahre sind keine Herrenjahre
Nach ein paar Jahren im Bürojob habe ich dann doch noch mein Referendariat gemacht.
Ich würde weiterhin Bewerbungen schreiben (vielleicht auch mal an Schulbuchverlage?). wie sieht die Unterstützung im Kollegium aus?
ich wünsche dir viel Kraft - deinen Weg wirst du gehen!


*neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: alexdr Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 18:12:06

Hallo brittacci,
danke für deine schnelle Antwort.
Das mit dem Schulformwechsel ist so eine Sache. Ich habe bereits 40 Stunden in der Grundschule absolviert und war auch schon für 5 Wochen an einer Hauptschule. Da ist die Realschule bisher noch am Besten, wenn man das so vergleicht.

Das Kollegium an meiner Schule ist sehr nett und versucht zu helfen. Ich bin aber nicht der Typ Lehrer und es ist sehr schwer, irgendwelche Tipps in Bezug auf Unruhe und Durchsetzungsvermögen umzusetzen.

Bei Schulbuchverlagen habe ich mich auch schon beworben. Doch die haben im Moment kein Jobangebot, der zu mir passen würde. So haben die sich ausgedrückt.

In was für einem Unternehmen warst du denn und wie bist du zu diesem Praktikum gekommen? Was hast du dann dort gemacht? Wie hast du das Praktikum finanziert?

Gruß, Alex


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 18:31:49 geändert: 22.02.2010 18:33:54

Hallo Alex,
frechdreist nachgefragt, ob ich da ein Praktikum machen darf. Und das immer wieder. Meine Hartnäckigkeit hat sie beeindruckt und deshalb durfte ich für 2 Wochen ein Praktikum machen. Das Praktikum habe ich in der Marketingabteilung gemacht. Nach 4 Wochen habe ich mir das bezahlen lassen und nach 3 Monaten bin ich festeingestellt worden


Schwierigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 18:33:04

Erst mal finde ich es schade, dass Du keine Freude im Lehrerberuf findest, aber ich finde es unheimlich mutig und stark, dazu zu stehen.

Meine erste Frage wäre, wie lange geht denn das Referendariant noch? Meine Frage zielt in die Richtung, wenigstens einen Abschluss zu haben. Du musst ja dann nicht als Lehrer arbeiten. Man hat zwar nicht allzuviele Alternativen mit dieser Ausbildung, aber ein paar gibt es doch. Aber vielleicht geht mal was in der Kita oder als Lehrmeister oder an der Abendschule oder an der Uni. Interessant wären ja auch Deine Fächer. Da könnte man vielleicht auch was finden.

Zum Geld. Irgendjemand muss zuständig sein- vielleicht das Sozialamt. In Deutschland hat jeder Anspruch auf eine Wohnung. Vielleicht ist dann Deine zu groß, aber das kann man später sehen.

Auf jeden Fall ist es wichtig, dass Du auf Dauer etwas tust, dass Dich befriedigt. Der prozentuale Anteil der Arbeit am Leben ist hoch und die Arbeit hat viel mit Zufriedenheit und der Erfüllung von Lebensglück zu tun. Oft helfen Listen mit Für und Wider, um eine Entscheidung zu treffen.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg, die richtige Entscheidung zu treffen.


Arbeitsamtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 18:36:09

Vom Arbeitsamt würde ich keine Unterstützung bekommen, da ich keine abgeschlossene Ausbildung habe (denn ich würde ja abbrechen) und nicht ein Jahr arbeitslos war...
Du bekommst zwar kein Arbeitslosengeld, aber trotzdem könntest du dich wegen einer Ausbildungsstelle an die Arbeitsagentur wenden. Es gibt dort spezielle Ansprechpartner (an größeren Agenturen auch Abteilungen) für Akademiker. Übrigens gibt es das öfter, dass Leute nach einem Studium noch eine Ausbildung machen wollen; du bist sicher nicht die Einzige, die mit 25 noch umsatteln möchte.

Wenn du das Gefühl hast, für den Job ungeeignet zu sein und dir das auch noch vom Seminar bestätigt wird (Vornoten!) tust du dir und den Kindern keinen Gefallen, wenn du weiter machst. Du wirst höchstens krank! Ein Schulformwechsel nützt da auch nichts.

Welches sind denn deine Fächer? Lässt sich damit vielleicht etwas anderes machen?


Schließe mich caldeirao anneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 19:08:55

was den Abschluss angeht. Wenn du seit 10 Monaten im Ref bist, müsstest du es doch im Sommer geschafft haben, oder nicht? Da würde ich die A...backen zusammenkneifen und zusehen, dass du wenigstens eine abgeschlossene Berufsausbildung hast. Damit bist du später sicherlich in einer besseren Position. Eine Freundin von mir hat seinerzeit nach dem Ref (als es für niemanden Stellen gab, auch nicht für die, die wollten) für 2 Jahre in einem Betrieb im Bereich innerbetriebliche Fortbildung gearbeitet. Das hatte ihr dann so gut gefallen, dass sie zögerte, zu gehen, als dann der Staat doch noch nach ihr rief.
Wäre ja evtl. auch eine Möglichkeit.


In Niedersachsenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 19:13:16

dauert das Referendariat 18 Monate. Es war also gerade Bergfest. Das 2. Staatsexamen würde vermutlich im August - September sein (danach könnte Alex sich krankschreiben lassen - ohne dass es Konsequenzen hätte, ich glaube nicht, dass die Zeit nach der Prüfung noch drangehängt würde). Es sind also ohne Ferien noch knapp 20 Wochen Schule. Grundsätzlich würde ich auch sagen, dass Ding zu Ende zu machen, da die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt dann ja doch besser sind, aber 20 Wochen können auch lang sein!


Habt ihr nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 19:23:23

eine Kleinigkeit übersehen? Wenn sie jetzt schon mit 4 - 5 vorzensiert ist und auch nicht wirklich dahinter steht, ist es doch gut möglich, dass sie durchfällt. Dann hat sie sowieso keinen Abschluss, es sei denn sie verlängert - was wohl kaum in ihrem Sinne sein dürfte. Warum dann also bis zum Ende quälen?

Schreibt eine, die sonst eigentlich eher fürs Durchhalten plädiert!


@bgerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2010 19:30:02

haste natürlich auch wieder recht


 Seite: 1 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs