transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 217 Mitglieder online 10.12.2016 16:13:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrerraumprinzip"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lehrerraumprinzipneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2010 16:45:32

Welcher der 4Ts arbeitet an seiner Schule mit dem Lehreraumprinzip?

Ich würde gerne einmal eine Analyse machen, ob das Sinn macht, ob es bei uns orgnaisatorisch möglich wäre, was zu beachten ist, etc.



Wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2010 17:04:26 geändert: 26.02.2010 17:13:27

hatten schon einmal eine sehr aufschlussreiche und informative Diskussion darüber (an der du selbst beteiligt warst) Viel mehr kann man darüber kaum sagen. Ich hab sie mir eben selber nochmals durchgelesen, weil bei uns auch solche Gedanken aufkamen. Tatsächlich war unsere Schule bei ihrer Entstehung vor 40 Jahren als sogenannte Komm-Schule genau so konzipiert, was man noch an einigen alten Raumbeschriftungen erkennen kann. Ich bin seit 30 Jahren dort und hab das aber nie mitbekommen. War vor meiner Zeit.

Guck mal:

http://www.4teachers.de/?action=showtopic&sid=&dir_id=7041&topic_id=9302

Wenn ich mir das so durchlese, fürchte ich ,dass wir da eher schlechte Chancen haben: 18 Klassen, 35 LuL, keine Sitzmöglichkeiten in den Pausen, lange Wege, keine Spinde und keine 5-6 Klassensätze von englischen Wörterbüchern z.B., die dann vielleicht jeder Lehrer in seinem Raum gerne hätte, unterschiedliche Stuhl-/ Tischhöhen schon, aber wohin dann damit, wenn ich Englisch in Klasse 5 undf 10 unterrichte??. Das betrifft natürlich auch alle anderen Materialien, die bei uns eher sparsam vorhanden sind. Fragen über Fragen... und wohl Kosten über Kosten????

LG
klexel


Fachraumprinzipneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2010 17:52:35

Ich war vor ein paar Tagen zu einer Besprechung in einer Gemeinschaftsschule, die seit ein paar Jahren das Fachraumprinzip haben. Nur die 5. Klassen haben einen herkömmlichen Klassenraum, als Umgewöhnung von der Grundschule. Ab der 6. Klasse gehen die S. jeweils in Fachräume, und zwar möglichst für eine Doppelsstunde - das schränkt die Rennerei ein. Sie haben für jedes Fach 3 Räume, die dann den Klassenstufen entsprechend ausgestattet sind. Ich habe einen Matheraum gesehen und konnte gut nachvollziehen, wie angenehm es ist, nur noch z. B. ein Pyramidenmodell bei Bedarf zu greifen anstatt bepackt die Treppen rauf und runter zu laufen. Der Stundenplan schafft das auch ganz gut. Man muss allerdings sagen, dass die Schule nur eine mittlere Größe hat. Für jeden Lehrer einen Raum zu haben, sprengt wohl in den meisten Fällen die räumlichen Möglichkeiten.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2010 17:59:28 geändert: 26.02.2010 18:00:29

Sie haben für jedes Fach 3 Räume, die dann den Klassenstufen entsprechend ausgestattet sind

Ich habe mir eben mal unseren Vertretungsplan für Montag angesehen. 3 neunte Klassen sind im Praktikum. Trotzdem haben von den verbliebenen 15 Klassen alleine 4 Klassen parallel in einer Stunde Englisch, bzw. 4 Klassen haben parallel in einer Stunde Mathe. Da wirds mit 3 Räumen schon ganz schön eng. Und wenn die 9. anwesend wären, käme sicher noch eine 5. Klasse dazu.

Und die Ausstattung nach Klassenstufen versteh ich nicht ganz. Wenn ich mir meinen Raum einrichte, aber in Klasse 5 und in 10 Unterricht habe - so wie im letzten Halbjahr, wie funktioniert das denn dann mit den Stühlen???


@Klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2010 18:03:54

Der Raum gehört nicht einem Lehrer, sondern wird von mehreren Lehrern genutzt. Man kann dann den einen Raum für 6 und 7, den nächsten Raum für 8 und 9, den letzten für 10 einrichten o9der so ähnlich. Der Stundenplan muss natürlich anders gestaltet werden. Die Kollegen sagen, dass das geklappt hat.


Lehrerraumprinzipneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2010 18:14:03

heißt aber, dass jeder Lehrer seinen eigenen Raum hat und nicht jedes Fach!
Bei Fächern, für die man einen Fachraum mit spezieller Ausstattung benötigt, ist das eher schwierig.
auch wenn ich das für mich als Lehrer vielleicht sehr angenehm finde, frage ich mich vor allem, ob es wirklich sinnvoll ist, dass statt 30 Lehrern 450 Schüler wandern und das jedes mal mit allen Taschen und Jacken.


Eine Bitte....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.02.2010 19:40:34

Ich habe eine Bitte: es gibt mit Sicherheit viele Argumente für und wider und viele Ideen, warum etwas klappen könnte oder nicht klappen könnte.

Meine Anfrage hier war an Leute gerichtet, die Erfahrungen mit dem System haben, bzw. andere Schulen kennen, die Erfahrungen damit haben und diese weitergeben können.

Ich habe ein wenig gegoogelt und etliche Schgulen gefunden, wod as praktiziert wird. Der Großteil der Erfahrungen ist positiv und viele Befürchtungen haben sich nicht bestätigt. Mir geht es jedoch um die praktische Umsetzung.

Was ist zu beachten? Was hat sich bewährt, was nicht?


PS:
Paralleler Unterricht in 5 Klassen Englisch muss ja nicht sein. Das kann man doch ganz einfach per Stundenplanprogramm vermeiden.


Wir haben nun das 2.Schuljahr ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.02.2010 14:49:13

... Lehrerraumprinzip. Ich persönlich habe es erst seit diesem schuljahr mitbekommen, da ich letztes Schuljahr in Elternzeit war.

Ich finde das Lehrerraumprinzip gut. Allerdings muss ich mir meinen Raum mit einer Kollegin teilen, da ich jetzt statt 28 nur noch 14 stunden an 3 Tagen in der Schule bin (bei uns bekommen nur Kollegen mit mindestens 20 Stunden einen eigenen Raum, da wir nicht so viele Räume haben).
Da meine "Mitbewohnerin" bis zum Ende des Schuljahres krank ist, habe ich nun doch einen "eigenen" Raum.
Die Vorteile aus meiner Sicht sind, dass man den Raum so gestalten kann, wie man es für seinen Unterricht und seine Fächer für sinnvoll hält. Man muss keine Rücksicht auf andere Fächer nehmen. Man kann seine eigene Tischanordnung machen (ich habe eine Kollegien, die immer Gruppentische haben will, da gab es beim Klassenraumprinzip in der 5min - Pause ständig Tische rücken; war lästig); die Schüler setzen sich so hin, wie es der Fachlehrer will un des gibt keine Diskussion. Man kann auch mal ein Tafelbild stehen lassen, wenn man es noch mal braucht (es gibt ja keine Kollegen, die sich dann aufregen). Da ich als zweites Fach Physik habe, muss ich manchmal Physiksachen in meinen Raum tragen und kann sie dann dort stehen lassen (wir haben nur einen Physikraum und es kommt an manchen stunden zu Doppelbelegungen, die nicht anders machbar sind; so dass man in seinem Raum Physik machen muss).
Für die Schüler haben wir drie Aufenthaltsräume mit Sitzgelegenheiten (festgeschraubt)und Spinde für ihre Sachen. Die Schüler gewöhnen sich schnell daran und holen auch die Sachen rechtzeitig aus den Schränken. Die Putzgrauen finden das Lehrerraumprinzip sehr gut, da die Schule nun sauberer ist. Die Schüler sind nun ja nie unbeaufsichtigt in den Räumen und so können "Schmutzfinken" schnell dingfest gemacht werden.
Unser Kollegium sieht die Umstellung als erfolg.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Weitere Fragen beantworte ich gern.


Danke!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.02.2010 15:11:32

Genau solche Erfahrungen hatte ich gesucht. Ich habe auch in der Zwischenzeit mal ein wenig gegooglet und herausgefunden, dass keine Schule, die es einmal eingeführt hat, wieder zurcük zum alten Modell möchte.


Ich kann michneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.02.2010 17:07:39 geändert: 27.02.2010 17:27:19

mitzekatze nur anschließen. Wir haben bei uns seit etwa sechs Jahren das Lehrerraumprinzip und möchten es nicht mehr missen. Mittlerweile sind auch diejenigen Kollegen davon überzeugt, die anfangs skeptisch oder sogar ablehnend waren. Und die jetzigen Schüler und deren Eltern kennen es gar nicht anders.

So haben wir es gehandhabt:
- Planungsphase: Wir haben zunächst Kollegen aus einer Schule mit diesem Prinzip zu einer Lehrerkonferenz eingeladen und ihnen Fragen gestellt, danach hat ein Komitee von unserer Schule sich das bei denen angeschaut und anschließend ein Konzept entwickelt. Dieses wurde der Lehrer-, später der Schulkonferenz vorgestellt und diskutiert. Wir haben uns dann auf eine Probephase von einem Schulhalbjahr geeinigt.
- Probephase: Da gab es einige Anlaufschwierigkeiten, einiges wurde "nachgebessert". Hauptproblem: Wo lassen die Kinder in den Pausen ihre Sachen (mitnehmen oder in die Pausenhalle legen) und das Gewicht der Taschen wurde bemängelt. Daher wurden für die Klassen 5 und 6 jeweils ein halber Klassensatz pro Fach im Lehrerschrank deponiert. Das waren natürlich Zusatzkosten.
Jahre später wurden auf Elterninitiative Spinde aufgestellt. Das wird komplett über die Eltern und den Förderverein organisiert. Es hat sich übrigens herausgestellt, dass nur etwa 10 % unserer Schüler einen Schrank wollen, obwohl der gar nicht teuer ist. Garderoben gibt es bei uns nicht, wurden bisher auch kaum vermisst. Die Bestuhlung ist schon seit Jahren überall gleich; die kleineren Stühle und Tische wurden schon in den Neunzigerjahren nach und nach ersetzt, da die Fünftklässler immer größer wurden.

Nach der Probephase war die Zustimmung übrigens größer als vorher, viele Bedenken wurden zerstreut.

Erfahrungen: Die Fünftklässler gewöhnen sich recht schnell daran. Sie haben bei uns ein paar Tage Eingewöhnungsphase, in der sie fast nur beim KL Unterricht haben. Außerdem achten wir darauf, dass die Kleinen möglichst wenige Lehrer haben, also die Kollegen in der Regel mehrere Fächer in einer Klasse unterrichten. Dadurch reduziert sich das Gerenne.

Was hat sich verbessert?
- Der Unterricht dauert effektiv länger - ich bin ja schon da, die Schüler sind in der Regel auch schnell, ich kann pünktlich anfangen. Alle haben sich daran gewöhnt, rechtzeitig das Lehrerzimmer zu verlassen.
- Ich habe mehr Zeit zu Gesprächen mit einzelnen Schülern, da ich in der Wechselpause im Raum bleibe.
- Wenn ich Parallelklassen im Unterricht habe, brauche ich nicht immer alles neu an die Tafel zu schreiben.
- Ich habe eine Audioanlage fest installiert und meine CDs im Schrank.
- In den Räumen befinden sich PCs und OHPs - das trauten wir uns vorher nicht, weil es zu oft Beschädigungen gab.
- Neuerdings gibt es bei uns auch ein paar interaktive Whiteboards - die sind in den Räumen der Kollegen, die sie nutzen können (und wollen). Wenn ein anderer es benutzen will, tauscht man eben den Raum.
- Im Schrank befinden sich diverse Nachschlagewerke (Dictionaries, Duden, Lexikon, Grammatiken usw.) und ein paar Verbrauchsmaterialien.
- Ich schleppe nicht täglich so viel herum, viele Bücher sind in meinem Raum.
- In Freistunden habe ich einen ruhigen Ort, an den ich mich zurückziehen kann.
- Ich bin zuständig für meinen Raum. Es hängen keine Poster von irgendwelchen Popsternchen an der Wand, sondern im Unterricht entstandene oder für ihn nützliche Plakate.

Überzeugt?

Übrigens: Wir sind eine Schule mit knapp 700 Schülern, 35 Lehrern, 24 Klassen. Nicht jeder hat seinen eigenen Raum; Teilzeitkräfte teilen sich zu zweit einen, Kollegen mit Kombinationen wie Bio/Chemie, Kunst/Musik etc. haben einen Fachraum als eigenen zugewiesen bekommen und müssen manchmal ausweichen; Referendare haben in der Regel keinen eigenen Raum, sondern müssen "wandern".


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs