transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 570 Mitglieder online 06.12.2016 21:19:20
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schüler mit Drogenproblemen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Schüler mit Drogenproblemenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pink01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 19:16:04

Hallo,

ich habe ein ernsthaftes Problem mit einem meiner Schüler. Ich weiß, dass
er zuviel kifft und inzwischen auch Tilidin nimmt. Er ist eigtl keinen Tag
mehr klar. Nun muss ich deswegen ein Elterngespräch führen. Hat damit
jemand Erfahrungen? Danke Lg


Hi,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 19:37:55 geändert: 27.04.2010 19:39:37

leider sind deine Infos recht knapp. Erzähl doch erstmal etwas mehr, sonst kann man dir ganz schlecht helfen.

Wie alt ist der Schüler? Klasse?

Warum musst du das Gesprach führen? Wer beauftragt dich? Wer wird bei dem Gespräch anwesend sein?

Was sagt der Schüler??

Was ist die Vorgeschichte? Was wurde schon unternommen?

Was weißt du über die Eltern des Jungen? Sind sie schon länger informiert? Arbeiten sie mit der Schule zusamen? Haben sie um Hilfe gebeten?

Ist die Schulleitung informiert?

Du siehst, wir brauchen mehr Infos.

LG
klexel



stimme klexel zuneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 20:08:19 geändert: 27.04.2010 20:08:49

ohne Infos wird es schwierig.
Mir fallen da auch noch die Gesundheitsbeauftragten der Schule ein, Infos der Drogenberatung, Schulzozialarbeiter etc. Und woher weißt du dass er Tilidin nimmt, da muss man ja nun auch erst mal rankommen. An Medikamente kommt man in der Regal schwieriger als an "Drogen" (ihr wisst was ich meine)


alsoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pink01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 20:23:25 geändert: 27.04.2010 20:24:46

erstmal danke für die schnelle reaktion. Der Schüler geht in
meine 10. Ich kenne ihn seit zwei jahren und wir haben ein
wirklich gutes Lehrer-Schüler-Verhältnis.
Der Junge wird nä Monat 18 (Migrationshintergrund) und die
Eltern haben keine Ahnung, sind aber sehr nett und ebenfalls
besorgt. Der Junge hat vor 1, 5 Jahren die Schulkarriereleiter
runter gemacht: Gym, Real jetzt HS bei uns und war nach einiger
Frustzeit eigtl motiviert es auch wieder "nach oben" zu schaffen.
Nun aber sieht es so aus, dass er völlig wegdriftet, jeden Tag
"zu" ist und sich schon seine Mitschüler sorgen und mich
ansprechen. Tilidin ist in Berlin relativ leicht zu kriegen und bei uns im
Kiez gerade echt ein Problem.
Das Gespräch führe ich gemeinsam mit meinem Co-
Klassenleiter (der leider kein Kommunikationstalent ist), unsere
Soz.arbeiterin hat keine Zeit; aber das kann jetzt alles nicht
mehr warten. Mein Schulleiter ist ebenfalls kein Komm.talent
und eher nicht zu solchen Gesprächen in der Lage.
Ich will mit den Eltern sprechen, weil ich den Jungen eben gut
kenne, er mir zumindest einiges erzählt hat.
Ich würde nur gern wissen, wie man das quasi taktisch den
Eltern vermittelt.
danke


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 20:34:30

Weiß der Schüler von dem Gespräch? Wenn ja, wie geht er damit um, dass seine Eltern informiert werden? Wenn sie, wie du sagst ahnungslos sind, hat er ja bis jetzt im Verborgenen agiert. Ich frage nur, weil ich mir denke, falls ihm an der Reaktion seiner Eltern noch was liegt, ist vielleicht nicht alles verloren.


Bildungslückeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 20:37:24

Sorry, habe eben das erste Mal von "Tilidin" gehört. Kann mich mal einer darüber aufklären?


Googeln??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 20:38:18



Googeln!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 21:12:49

Klar kann ich googeln. Mir ging es eher um Erfahrungen aus der Praxis, da ich bei uns noch nicht davon gehört habe, dass Jugendliche Tilidin als Droge(nersatz) nehmen.


Sorry, bger,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 21:14:50 geändert: 27.04.2010 21:15:11

war nicht bös gemeint.

Aber ich glaube, Wir sollten versuchen, der Initiatorin Hilfestellung für das Gespräch zu geben, das ist jetzt wohl dringender, sonst schweifen wir ab. Nur so recht will mir da nix einfallen.


dankeschönneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pink01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.04.2010 21:24:39

euch. Vielleicht hat wirklich jemand ein paar Vorschläge, wie
man dieses Gespräch führt. Der Schüler, weiß von dem Gespräch
und ich habe ihm vorher auch knapp vier Tage Zeit gegeben,
entweder mit mir, der Soz-päd oder evtl auch seinen Eltern zu
reden.
Den Eltern fällt ja auch auf, dass ihr Sohn sich verändert, aber
vielleicht wollen oder können sie das alles nicht richtig
einschätzen.
Was meint ihr:
Soll der Schüler von Anfang an beim Gespräch dabei sein oder
kläre ich erst die Eltern auf und wir reden dann gemeinsam
drüber (Idee: die mögliche Wut der Eltern könnte man ein
bißchen abfangen)
Wie fange ich an? ... Ihr Sohn hat sich verändert, er
macht.../ist... und komme dann zu: Er nimmt Drogen.

Vor allem graut mit davor, weil ich keinerlei Erfahrung mit
solcher Art von Gesprächen habe. Alles andere war schon da (
Gewalt, Schwangeschaft, verbotene Liebeleien, Schwänzen, etc)
Aber Drogen noch nicht. Lg pink


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs