transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 83 Mitglieder online 09.12.2016 22:30:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hilfe, wir "müssen" bauen!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Hilfe, wir "müssen" bauen!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2010 18:22:26

Seit einiger Zeit suchen wir ein gebrauchtes Haus, aber das gestaltet sich recht schwierig. Nun sind wir an den Punkt gekommen, dass wir uns doch mit dem Thema "selber bauen" beschäftigen müssen.
Wer von euch hat vor nicht allzu langer Zeit gebaut und kann uns Aufbauendes berichten? Wie habt ihr euren Bauunternehmer ausgesucht? Nach welchen Kriterien habt ihr euch für eine bestimmte Bauweise entschieden? Und: Würdet ihr es wieder so machen?
Bauen ist für mich eine echte Horrorvision. Ich weiß, was ich am Ende haben will und muss es anderen Leuten in die Hände legen, wobei ich den Fortschritt nicht in einem Maße kontrollieren kann, dass das wirklich Einfluss hätte. Vielleicht könnt ihr mir ja Mut machen.... oder haben "alle" recht und es ist doch so grauenvoll, wie ich glaube?


Schlüsselfertigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2010 21:51:15

oder guter Architekt, sonst wirds stressig
rfalio


immer mit der Ruhe.....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schulmamsell Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.05.2010 14:38:39

Wir haben vor zwei Jahren gebaut. Schlüsselfertig. Ich kann deine Bedenken sehr gut verstehen. Ich hätte auch lieber ein Haus gekauft und dann nach meinen Vorstellungen umgestaltet. Da weiß man zumindest vorher ganz konkret, was man bekommt und ob die Steckdose an der Stelle sinnvoll ist oder ob sie verlegt werden soll.
Letztendlich bin ich aber wirklich glücklich, dass es jetzt ein Neubau geworden ist. Da wir ein Fertighaus in Holzständerbausweise mit Erdwärmepumpe und Lüftungsanlage gebaut haben, haben wir über die KfW einen supergünstigen Kredit bekommen. Unsere Energiekosten sind dadurch derart minimal, dass ich jeden Morgen strahlend in mein auf gefühlte 35° geheiztes Bad komme. Außerdem sind Gebäudeversicherung und dieser ganze Krempel wesentlich günstiger als bei einem alten Haus. Alles ist neu und ich weiß, dass ich zumindest für fünf Jahre Gewährleistung habe.
Unseren Bauträger haben wir im Nachbarort gefunden. Er hatte schon vor zwanzig Jahren das erste Haus meiner Eltern gebaut. (Das zweite dann übrigens auch)
Durch die Nähe war es immer gar nicht tragisch, wenn man sich doch noch mal schnell zum Besprechen einiger Dinge zusammensetzen musste. Auch in einem Fertighaus ist nämlich alles individuell geplant und erfordert doch einiges an Vorüberlegungen.
Bauen fand ich eigentlich stressfrei. Nur die Behördengänge waren wirklich lästig.
Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Planen und Verwirklichen. Und denk dran: Unser Baustellenchef hat mir gleich am ersten Tag gesagt, ein Mal heulen habe jede Bauherrin frei. Was darüber hinausgeht, sei lächerlich. Hab mich dran gehalten.
Liebe Grüße!


Habt Dank,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.05.2010 20:39:59

oh Herren und Damen.
Aber irgendwie bestätigt mich das doch darin, unsere Suche nach einer alten, aber fertigen Immobilie zu intensivieren. Drückt uns die Daumen, dass die nächsten drei Zeitungsanzeigen besser fruchten als die von gestern: ein Angebot in der gewünschten Region (tolle Lage, aber zu klein) und drei von Leuten, die irgendwie die Ortsbezeichnungen wohl nicht gelesen hatten).


Kaufen neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.05.2010 22:02:11

kann man auch über Banken.
Auf jeden Fall vor dem Kauf einen unabhängigen Baugutachter einschalten! Keinesfalls den Angaben der Bank und/oder Verkäufers einfach glauben.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.05.2010 22:20:22

Den Tipp mit dem Baugutachter gebe ich inzwischen auch.
Wir hatten keinen ... und nun haben wir den Schaden

Mal ehrlich: Schiefgehen kann es so oder so - beim Bauen wie auch beim Kaufen.

Palim


Na fein,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.05.2010 22:27:57

den Baugutachter haben wir. Und der hat sich auch bisher brav alles mit angesehen, was irgendwie in Frage kam. Wenn der zur Familie gehört, kostet der wenigstens nix

Klar, schief gehen kann immer mal was. Aber bei einem vorhandenen Haus fühlt sich das (vollkommen irrational, ich weiß) etwas risikofreier an.

Eure Unterstützung gehört mal wieder absolut ins "Antimeckerforum"!


Bei uns ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2010 06:39:27

ist das Bauen zwar inzwischen schon 10 Jahre her, aber ich würde mich immer wieder für ein neues Haus entscheiden!
Wir haben uns vorher Gedanken gemacht, was wir wollen und was auf keinen Fall, haben Zeichnungen (laienhafte) gemacht und sind mit diesen Vorstellungen zu verschiedenen Firmen im Umkreis von max. 30 km gegangen, um uns Angebote machen zu lassen. Bei der Entscheidung für die Baufirma hat nicht nur der Preis eine Rolle gespielt, sondern auch das Gefühl, wie man mit dem Chef klar kam und so. Außerdem war uns die Reaktion wichtig, wenn wir ihnen gesagt haben, dass wir einen sogenannten Bau-TÜV einschalten wollten. Da wir wie gesagt nur Laien sind, wollten wir einen unabhängigen Beobachter, der zwar auch Geld gekostet hat, aber zumindest ein etwas sichereres Gefühl gab.
Und: Wir haben es nicht bereut!!! Es gab nur winzige Baumängel!
Allerdings: Heute wissen wir, dass ein paar Kleinigkeiten (z.B der Platz für einen Lichtschalter im Flur) doch nicht so clever angelegt waren wie wir dachten.
Also: Nur Mut - Bauen muss nicht in einer Katastrophe enden (wie es einem verschiedene Fernsehsendungen vorgaukeln wollen)!


:-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2010 12:40:59 geändert: 17.05.2010 12:42:15

ich könnte jetzt den artikel von mobber kopieren und hier reinstellen
auch wir haben gebaut (und großteils bauen lassen, weil und die helfende "verwandtschaft" gefehlt hat). und ich würds wieder tun. bei uns ist es etwas mehr als 10 jahre her und auch bei uns gibts einen planungsmangel: die steckdose in einem teil des stiegenhauses fehlt ,(eine mehr wär wirklich von vorteil).
was ich trotzdem anders machen würde: wir wollten schöne, große kinderzimmer für unsre damals 7-13jährigen kinder -- und haben auf ein großzügiges wohnzimmer verzichtet. jetzt, wo die kidner (fast) draußen sind und kaum daheim, hätten wir gern mehr platz für uns bzw besuch im wohnzimmer


;-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.05.2010 22:34:46

Ich wollte auch nie bauen.
Aber die Preise für gebrauchte Häuser waren damalsals wir suchten einfach unverschämt hoch.

Also beschlossen wir, bauen zu lassen.
Wir hatten eine große Firma, die der Bauträger war und alle Arbeiten der "Unterfirmen" koordiniert hat.
Das war von großen Vorteil, weil es kaum Verzögerungen gab. Die ausführenden Firmen haben brav die Termine eingehalten.

Wir hatten einen Bauleiter, der unser Ansprechpartner war.
Am 11.11 war Baubeginn-im Jahr darauf im Juli zogen wir in ein Haus, das fix und fertig war.


Wir führten folgende Arbeiten aus:
Einige Wände streichen (weil das alles nur weiß war) und in ewin paar Zimmern Laminat verlegen.


Ich würde es immer wieder so machen.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs