transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 13 Mitglieder online 09.12.2016 04:53:39
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lernplattformen - sinnvoll?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Lernplattformen - sinnvoll?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: imkes Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.05.2010 17:12:44

Wir diskutieren grad im Kollegium, ob wir eine Lernplattform einführen sollen. Unsere Hauptfragen, die wir uns selber leider nicht wirklich beantworten können:

- wie kann man die im Unterricht nutzen? Lohnt der Aufwand(PCs an&einloggen = Zeitverlust, Unruhe, wenig Kontrolle darüber, was wirklich gemacht wird...)

- wie ist der zeitliche Aufwand für die Vorbereitung des Unterrichts - zunächst wird´s natürlich länger dauern, aber gibt es später eine Zeitersparnis?

- Soweit ich das sehe (Moodle-Test und ein Probe-Login bei Fronter), würde ich die Lerplattform am ehesten zum "Aufbewahren" meiner digitalen Materialien nutzen und ggf. Schülern Material digital zur Verfügung stellen (für die Projektarbeit z.B.). Evt ab und zu einen Test für zuhause und dann natürlich die KOmmunikationsmöglichkeiten.

Wie sieht das tatsächlich aus? Vielleicht schätze ich das ja ganz falsch ein? Würd mich über Erfahrungsberichte freuen!


Da fangt Ihr am falschen Ende an ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.05.2010 19:21:54 geändert: 18.05.2010 19:23:25

... glaube ich. Die Schüler wissen im Prinzip, wie sie damit umgehen. Wir nutzen unsere für
- Hochladen von Hausaufgaben
- Sammeln von Klausurvorbereitung
- Zur Verfügung-Stellen von zusätzlichen Materialien zur Wiederholung und Übung
- Vervollständigung von unterrichtlicher Arbeit
(Schulze lädt seins hoch, Meier das von Schulze runter und vervollständigt und lädt hoch usf.)
- Bereitstellung von Formularen und rechtlichen Informationen
Bei Moodle z.B. wäre eine Kopplung mit Hot Potatoes (Lernsoftware) noch möglich und damit außerunterrichtliche (individuelle) Förderung
Moodle bietet außerdem ganze Kurse an, die man konzipieren kann
Wir finden insere Plattform (ist aber nicht Moodle) sehr sinnvoll!
Gruß
m.gottheit


Im Unterricht neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.05.2010 21:09:56 geändert: 19.05.2010 16:35:09

arbeiten wir über das MNS+ System. Es macht zwar die PCs langsamer, aber hat meiner Meinung nach einige Vorteile:
Ich kann vorbereitete Arbeitsblätter an die Schüler austeilen und am Ende der Unterrichtszeit wieder einsammeln
Ich kann per PC kontrollieren, was und ob meine Schüler arbeiten oder mal eben was spielen.
Ich kann eigene Materialien einstellen.
Ich kann als Lehrer auf die Daten meiner Schüler zugreifen.
Löschen von Daten anderer Schüler ist nicht mehr möglich. Nutzung der Schul-PCs ist ohne Benutzername und richtigem Kennwort nicht mehr möglich, die Benutzernamen sind aber festgelegt, das Kennwort kann ich als Lehrer neu setzen.

Außerdem gibt es eine e-learning Seite für unsere Schüler mit seperaten Nutzernamen und Kennwort. diese sind nicht durch uns Lehrer änderbar, daher besitzen wir Listen mit denselben.
Für die Lehrer gibt es ein entsprechendes Lehrerportal.
In beiden Portalen dürfen nur Materialien eingesetzt werden, für die niemand anderer Rechte hat, also selbst erstelltes Material.
Das Schülerportal wird genutzt, natürlich von einigen mehr und von anderen weniger.
Es werden Arbeitsaufträge ausgeteilt, Hausaufgaben für Schülerinnen und Schüler, die gefehlt haben eingestellt, Termine mitgeteilt, Links für Übungen oder Information eingestellt...
Für mich beides eine Erweiterung und Ergänzung meiner unterrichtlichen Tätigkeit-


Sinnvollneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.05.2010 22:43:03

Es werden Arbeitsaufträge ausgeteilt, Hausaufgaben für Schülerinnen und Schüler, die gefehlt haben eingestellt, Termine mitgeteilt, Links für Übungen oder Information eingestellt...
Das klingt sinnvoll, ich muss das bei uns auch mal anregen. Scheint aber anfangs recht arbeitsintensiv zu sein, oder? Und das lässt sich bestimmt auch mit einem Selbstlernzentrum kombinieren?


Selbst lernenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.05.2010 08:18:21

Vor allem den Selbstlernbereich fände ich extrem sinnvoll. Ich kenne eine ganze Batterie toller Software, habe Listen guter Links zum Nachschlagen, aber bis das die Kinder zu Hause installieren, sie mal an den PC dürfen, ihnen jemand bei technischen Anfangsproblemen hilft, das Ganze überwacht, Anregungen gibt, eine Gewohnheit daraus macht passende Dinge zu nützen....etc
Es klappt zu Hause nur bei den Kindern, die eh fit sind.
Für Sprachen würde ich dann alle an eine Vokabelabfragesoftware schicken nach Karteikastensystem, auch aufbereitete Grammatik könnte lehrbuchkonform immer einen Klick nah sein. Die Kinder können zeigen, dass und was sie gemacht haben, oder sie können unbeobachtet und ungestört fehlermachend so lange trainieren,wie sie wollen oder sie können ein Vokabelnüben "verordnet" kriegen, also zu allen Schultypen kompatibel.


An unserer Schuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.05.2010 16:39:12

findet dienstags in der 7./8. Stunde die sog Lernbörse statt. Schülerinnen und Schüler können unter Aufsicht einer Kollegin die schulischen PCs nutzen, um eben den Nachteil, das zu Hause nicht zu können , ein wenig auszugleichen.
Und ja, es ist Arbeit, aber auf Dauer ist es Arbeitserleichterung.


Aufwand und Nutzen muss stimmenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uweko Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.05.2010 12:20:12 geändert: 21.05.2010 12:47:47

Eine Lernplattform hauptsächlich zur Dateiablage zu nutzen ist doch wie mit Kanonen auf Spatzen schießen! Mag ja manchmal sinnvoll sein, aber ist es nicht einfacher, die eMail-Adressen der SuS einzusammeln, einen Verteiler einzurichten und die Dokumente als Anhang zu verschicken? Ins eMail-Programm schaut auch fast jeder fast jeden Tag sowieso rein.
Zusätzlich mit einem Forum auf der Plattform macht es mehr Sinn, aber ein Forum will auch gepflegt sein.
Ich glaube, es braucht konkrete und einfach zu verstehende Szenarien, die die Vorteile von Lernplattformen wirklich nutzen. 2 Beispiele:
Mit dem Autorenprogramm eXelearningPlus können SuS arbeitsteilig sehr einfach einen Vokabeltrainer erstellen. Als Lehrer brauche ich die Ergebnisse nur noch auf Richtigkeit zu überprüfen und schiebe dann das Ergebnis als SCORM-Paket exportiert auf die Lernplattform. Geht schnell und die SuS und auch ich bekomme Rückmeldung, wie gut die Vokabeln gekonnt wurden. Und weil die richtigen Ergebnisse eh den SuS wieder angezeigt werden, können sie effizient so lange üben, bis es insgesamt passt.
Oder importiert fertige Lernmodule in die Lernplattform (bei www.lernmodule.net gibt's davon im kostenfreien Bereich über 100) und auch hier sind Lernerfolgskontrollen vorhanden. Gerade die TIMSS-Diagnostik-Module geben einen guten Überblick zum individuellen Leistungsstand der SuS. Gut auch für diejenigen, die sich mit individueller Förderung befassen. Aber auch schon gut, wenn man eine Vertretungsstunde sinnvoll nutzen will. In jedem Fall stimmt Aufwand und Nutzen.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs