transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 375 Mitglieder online 08.12.2016 15:08:11
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mobbing im Lehrerzimmer"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
@leonie5neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2010 18:43:41

je emotionaler jemand reagiert, desto betroffener ist diese person meist auch von der thematik.kleine weisheit am rande...

wenn die leitung dir schon wahrnehmungsprobleme unterstellt und du zudem massive gesundheitliche beeinträchtigungen erfährst, dann solltest du dringend deine grenzen besser beachten und auf dich rücksicht nehmen - hast du eine klassenleitung oder warum lässt du dich nicht krank schreiben? musst du dir oder etwa den mobbern etwas beweisen? mensch, pass auf dich auf!

versetzung an eine wunschschule geht meist so, dass diese dich offiziell anfordern kann bzw. dein angebotsprofil genau in deren suchbild passt. ist denn dort eine entsprechende stelle frei? hast du kontakte zum kollegium oder besser noch zur leitung?

versteif dich nur nicht auf eine wunschschule, so wie du deine situation beschreibst, wäre jede andere erstmal gesünder für dich!






.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2010 18:46:31

Mobbing bedeutet doch auch, dass das Opfer in eine schwächere Position hineinmanövriert wird. Entweder, indem sich eine Gruppe gebildet hat, die das Opfer ausschließt oder das Kollegium ist so klein, dass nur "die" Gruppe besteht.

Andere, die nichts unternehmen, sind für mich Mittäter.

Das ist doch ein Merkmal von Mobbing, oder?

Im Lehrerzimmer kommt es meiner Meinung nach nicht so oft vor, weil keine komplementären Beziehungen bestehen. Man kann sich theoretisch aus dem Weg gehen.

Trotzdem kommt es vor.
Ich habe Mobbing, meine ich, im Referendariat erlebt. Auch eine andere Kollegin, neu und in Teilen unsicher, wurde Opfer des Mobs.
Die hätten das sicherlich gaaaaaaanz anders gesehen.

Wie sieht das eigentlich ein Mobber? Keiner würde doch von sich behaupten, es zu tun.


Um den Beitrag von briefoeffner fortzuführen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2010 18:57:58 geändert: 23.05.2010 18:58:48

...
und Mobbing wird da empfunden, wo die gemobbte Person von ihrer Person her diese Wahrnehmung hat bzw. die "Strukturen" von "Mobber" und "Gemobbten" wie Zahnräder aufeinanderpassen, sprich der Mobber eine empfindliche Stelle trifft.
Wenn gewisse "schwierige Persönlichkeiten" instinktiv unsere Schwachstellen treffen, sollten wir professionelle Hilfe in Anspruch nehmen um diese zu erkennen und Strategien dagegen entwickeln.
Übrigens: Auch in Lehrercoachinggruppen ist das ein Thema.
@leonie: Professionelle Hilfe bringt in diesem Fall am meisten, entweder in der Gruppe oder als Einzelner und du bist sicher kein Einzelfall. Mobbing kommt häufiger vor als man denkt.


Zahnräder?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2010 19:04:24

Hm. Ich seh das nicht so.
Das hieße, der Täter haut immer in die passende Kerbe und es gebe jemanden, der die passende Kerbe bietet.

Kann nicht Wehren, nicht Wehrenkönnen, weil man durch verschiedene Strategien der Täter in diese Opferrolle gezwungen wird, kann das eine KERBE sein?

Ich meine, ich bin dann gemobbt worden und andere mobben erst dann, wenn sie sehen, sie sind in der stärkeren Position.
Und das sind sie:
- wenn viele mitmachen oder mitlaufen
- wenn eine ungleiche Beziehung besteht (Berufsanfänger, Referendariat, isolierte Person)

Mich stört der Gedanke, dem Opfer eine Persönlichkeit zuzusprechen, die das Mobben erlaubt. Ich glaube, ein Opfer kann sich gar nicht gegen Mobben wehren ohne Hilfe.

Ich meine Mobben und kein Rumgezicke.


@leonieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2010 19:12:49 geändert: 23.05.2010 20:27:26

In den Berzirkspersonalräten gibt es fast überall Mobbingbeauftragte.
Völlig unabhängig von dem, was die Schulleitung sagt, kannst du dir dort Rat und Hilfe holen.
Die werden dir auch unterstützend zur Seite stehen, wenn du eine Versetzung beantragst.


@briefoeffnerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2010 19:13:49

Gruppe gegen "Schwächeren" gebe ich dir Recht.
Höhere Position gegen niedrigere Position gebe ich dir teilweise Recht - da kann es so oder so sein.

Einzelner gegen einzelner in gleichwertiger Stellung, da glaube ich schon, dass das so ist. Übrigens - diese "Weisheit" ist nicht von mir, sondern von dem Leiter einer Coachinggruppe, an der ich teilgenommen habe und diese These hat in aktuellen besprochenen Fällen gestimmt.


?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2010 11:07:31

Ich denke Mobbing ist nicht so einfach zu umschreiben, wie es hier teilweise getan wird. Ob eine Person eher cool reagiert oder sehr emotional alleine macht ihn noch nicht zum gemobbten.
Wer gemobbt wird sollte auf jeden Fall folgendes tun:
Öffentlichkeit schaffen; das Alleinsein mit dem Mobber meiden; wenn man leise angemacht wird, laut wiederholen, so dass es alle Anwesenden hören
Tagebuch über die Attacken schreiben und zwar möglichst präzise(gilt vor Gericht als Beweis!)
Personalrat/Sl informieren, sie machen sich mitschuldig, wenn sie nicht reagieren; sie sind verpflichtet zumindest zu beobachten
professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und zwar sowohl sich anwaltlich beraten lassen als auch einen Therapeuten aufsuchen (leider haben die oft lange Wartezeiten)


@leonieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.05.2010 22:56:35

Du schreibst: "
Seit mehr als einem halben Jahr geht das so mit einem Kollegen, der "überall" das Sagen hat."
Heißt das, er hat alle anderen im Kollegium gegen dich beeinflusst - oder hast du auch noch Leute, die auf deiner Seite sind? Gibt es dann nicht die Möglichkeit, dass die mit dir zum SL gehen? Oder habt ihr eine "Frauenbeauftragte" bzw. "Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen", deren Aufgabe es auch ist, dich zu unterstützen?


eigenes Kollegiumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.05.2010 09:24:28

so wie Leonie das beschreibt,wird es vom Schulleiter keine Unterstüzung geben. Deshalb rate ich von der Hinzuziehung kollegiumsinterner Stellen ab.
Besser wäre der Bezirkspersonalrat.


Definition Mobbingneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.05.2010 19:51:37

Ich denke Mobbing ist nicht so einfach zu umschreiben, wie es hier teilweise getan wird.


Doch, ist einfacher, als man denkt.

Definition:

Mobbing ist das gezielte Traktieren und Schikanieren einer Person, mit dem klaren Ziel, dessen Persönlichkeit destabilisieren und seine Psyche drangsalieren zu wollen.

Fakt ist, dass es -genau wie lupenrein es beschreibt- Personen gibt, "mit denen man das machen kann" und es Persönlichkeiten gibt, bei denen sich das niemand trauen würde.

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, beginnendem Mobbing schon frühzeitig entgegenzutreten, wichtig ist jedoch, dass die betreffende Person es auch erkennt, dass sie gemobbt wird.

Kleine Nicklichkeiten oder Neckereien im "oberen Grenzbereich" sind beileibe kein Mobbing, von daher ist es schon wichtig, eine klare Abgrenzung hierzu zu finden.

LG
emmi


<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs