transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 8 Mitglieder online 04.12.2016 03:24:33
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Viel Mitleid für Flutopfer, wenig Mitleid für andere!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Viel Mitleid für Flutopfer, wenig Mitleid für andere!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.08.2002 11:37:53 geändert: 28.08.2002 11:16:48

Hallöchen!
Als ich Heute in der Zeitung las "für Flutopfer.....Steuererlass..15%Rabatt auf alle Möbel....Spenden....", hab ich mir gedacht "ok, da hat sich Schröder endlich mal was vernünftiges einfallen lassen (auch wenn es vielleicht gar nicht seine Idee war)" aber andererseits hat es mich auch ganz schön geschockt. Alle haben so viel Mitleid mit den vielen Opfern, auch ich, aber geht es denn dann doch nicht etwas zu weit oder soll man eher sagen treten die politiker ein wenig zu kurz?? Ich finde es nämlich ein bisschen unfair. Für diese Opfer wird Beileid geschenkt und gespendet und es werden gesetze fallen gelassen. Aber was ist mit Brandopfern? Was ist mit leuten, deren Wohnungen völlig ausgebrannt ist, die ebenfalls alles verloren haben, vielleicht sogar Familienmitglieder oder Haustiere. Erst vor 2 Wochen ist hier in Essen sowas passiert, es stand sogar in der Zeitung. Das schlimmste war, dass ich in der gleichen Strasse wohne, auch wenn es die hauptstrasse von Essen ist, ich wohne nur ca.5 Häuser entfern und habe alles mitbekommen. Alle Menschen dort wurden gerettet, nur ihr Haustier, die katze, die allen das Leben gerettet hat, ist gestorben. Diese menschen haben alles verloren. 2 Stockwerke sind völlig ausgebrannt!!! Aber wo bleibt das Mitleid mit diesen Menschen?? Diese Menschen haben genau wie all diese Flutopfer alles verloren und müssen sich nun ein komplett neues Leben aufbauen. Aber-für diese menschen wird nichts gespendet-diese menschen bekommen keinen Steuererlass und 15% rabatt auf alle Möbel. Ich frage mich, was ist das für eine Gerechtigkeit? Nur weil es in dem falle ein paar menschen sind und bei den Flutopfern tausende? Diesen Brandopfern geht es genauso schlecht. Ich denke da macht die Politik dann doch was falsch.

physikass


Im Grunde hast du ja recht, ABERneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: anita2416356 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2002 13:43:51

hier sind mehr als die Hälfte der in der Bundesrepublik Deutschland lebenden Menschen betroffen, auch wenn ein Wohnungsbrand schlimm sein mag, geht es nicht um einzelne, sondern um uns alle.
Nicht so persönlich nehmen, aber durch diese Flut sind nicht nur die Personen betroffen die direkt vor ort sind und ich glaube mit deinem jungen Alter ist die eigentliche Tragweite dieser Flut nicht bewusst. Ich habe es jetzt mal so hart gesagt, damit du vielleicht verstehtst in welchen Dimensionen man bei solchen Katasthropen denken sollte. Durch die Flut haben viele Bauern und auch viele Betriebe nicht die Möglichkeit ihre Produktion wieder aufzunehmen, das bedeutet das die Regionen die nicht von der Flut betroffen sind auf Güter und Waren warten aber nicht erhalten . sie müssen sich nach ersatz umsehen und wenden sich dann in andere Regionen ab. Dies bedeutet ein wirtschaftlichen Schaden für gesamtdeutschland. Wenn ich den Kreis jetzt weiter spinne, würde das eine Warenverteuerung verursachen, weil die Menschen kein Geld haben, der Staat keine Steuern einnimmt und so richtig harte Divisen fehlen täten. Solche Katasthropen können schnell auch die Börse beeinflussen ect, ect.
Schau mal Brandschäden auch wenn Menschen nicht mehr lebendig werden, haben die meisten Versichern können. Hochwasser, das versichert kaum jemand.
Ich hoffe du kannst meine Gedanken etwas nachvollziehen auch wenn alles sehr abgehackt und oberflächlich dargelegt ist. Es ist wirtschaftlich betrachtet bei weitem komplizierter.
C.U. Anita


klar, so einfach ist das nicht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ben Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2002 14:29:40

...aber trotzdem: hat nicht jeder irgendwie irgenwann einmal gelernt, dass kein Individuum über das andere zu stellen ist?
Dass 20 Unglückliche ganau so viel wert sind wie ein einzelner?
Ich will hier niemandem etwas unterstellen und Hilfe für die Betroffenen finde ich super, aber manchmal schleicht sich mir doch der Verdacht ein, dass da nicht zum geringsten Teil 'Marketing' mit dahinter steckt...
cheers,
Ben.


Flutopferneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rose Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.11.2002 22:41:03

Hallo, ich habe deinen Beitrag gelesen und möchte dir meine Meinung dazu schildern. Einem Einzelnen kann eher geholfen werden, als den vielen Menschen, die diese schlimme Zeit miterleben mussten. Und was sind schon 15% Preisnachlass. Hier in Sachsen gibt es viele Famielien, die sich trotz des Preisnachlasses keine neuen Möbel kaufen können. Sie sind auf Spenden der Mitmenschen angewiesen. Die seelische Grausamkeit dieser Flutkatastrophe habe ich miterleben müssen. Eine ganze Woche nach der Flut haben wir in unserer Schule Menschen beherbergt, die alles in unserer Stadt verloren haben. Ich kann mich nur dem Artikel vorher anschließen. Für die Menschen, die hier alles verloren haben, ist nicht nur das Eigentum weg sondern auch die Arbeitsstelle, Einkaufmöglichkeiten,.... Ich glaube beide Sachen kann man so auch nicht miteinander vergleichen.
rose


@roseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hoerby Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.11.2002 22:47:30 geändert: 25.11.2002 22:48:39

Hallo rose,
danke für deinen Beitrag. Er hat mir bewusst gemacht, wie "satt" einerseits und "abgeklärt" andererseits wir doch geworden sind. Bei den täglichen Katastrophenmeldungen und der "ach so vertrauten Sicherheit" verliert man das Gefühl für und den Bezug zu solchen Katastrophen. Man kann sie alltäglich in den Massenmedien mit Chips und Bier oder Kekse und Cola vom Sessel aus betrachten bzw. lesen und sich vor Mitleid darüber "aufrichtig" ausschütten.
Aber, wehe, man gerät selbst in eine solche Situation!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs