transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 247 Mitglieder online 03.12.2016 14:53:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mit Mitte 20 ins Hamsterrad Schule? "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.06.2010 21:52:36 geändert: 21.06.2010 21:53:34

die meisten meiner Lehrer habe ich vergessen. Sie waren halt Lehrer und für mich völlig gesichtslos.
Aber zwei oder drei Lehrer habe ich auch nach rund 30 Jahren immer noch in Erinnerung und das waren die "Unangepassten", die mit den "Umwegen", die mit den "spitzen Bemerkungen", die mir im Vorbeigehen in der Pause eine Lektüre empfahlen, die lachen konnten, sodass man gar nicht anders konnte, als mitlachen, die nicht alles so bierernst nahmen, die außerhalb des Unterrichtes mit einem sprachen etc.
Diese Lehrer waren aber alle "nebenher" noch was anderes: Pfarrer, sozial Engagierte, Querdenker, Kritiker: Leute, die uns einfach auf anderen Wegen denken lehrten oder uns zumindest Anstöße dazu gaben.
Alle diese Lehrer waren Menschen, die uns annahmen und ernstnahmen. Diese Lehrer haben aber auch rechts und links geguckt, sosnt hätte ich sie auch vergessen. Sie waren trotz ungewöhnlicher Wege absolut keine "Sozialschmarotzer".

Ich finde es geradezu unverschämt!von Dir jemanden als solchen zu beschimpfen, der einfach nur seinen Horizont erweitern möchte und der offensichtlich trotz seines jungen Alters das Berufsleben richtig einschätzt.


Schützenhilfeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.06.2010 22:44:25

lupi kann sich zwar alleine wehren, aber mit Mitte 20 schon von der last der Tretmühle jammern find ich persönlich arg larmoyant. Dabei dürfte in dem Alter die Umstellung am leichtesten fallen, bis eben noch Dreirädchen gestrampelt und nun ins Hamsterrad. Dabei darf nie vergessen werden, dass verbeamtete Hamster Goldhamster sind. Aber manche Leute brauchen nicht nur Zucker in den Allerwertesten geblasen, nein, sie bestehen auch noch auf Puderzucker, weil die Kanten sonst so reiben.

Die nächste Frage , die dann kommt, ist:

Wie komme ich in den Mutterschutz ohne schwanger zuwerden?


Wenn ich mir hier soneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.06.2010 23:03:27

die Beiträge durchlese, habe ich den Eindruck, die meisten meinen, dass ihr Weg der allein Seligmachende ist! Wieso denn? Kann denn jemand, der den direkten Weg gegangen ist, nicht auch Lebensweisheit besitzen? Jeder kann doch mit offenen Augen durch die Welt gehen, oder etwa nicht? Ich war mit 24 fertig, bin bis auf ein Auslandssemester wirklich von der Schule zur Uni und zurück gependelt, bin seit dem Referendariat an ein und derselben Schule - trotzdem fühle ich mich nicht wie im Hamsterrad oder sonstwie ausgelaugt. Und ich träume auch noch nicht von der Rente! Jeder muss seinen eigenen Weg gehen, und meiner hieß/heißt: Engagiere dich, suche dir neue Aufgabenbereiche, wenn du wieder eine Herausforderung brauchst - dann empfindest du die Schule nicht als "Hamsterrad"!

Aber wenn man das Gefühl hat, noch nicht soweit zu sein, warum nicht etwas anderes machen? Hör auf deinen Instinkt!


wie beeindruckend...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.06.2010 23:08:03

...dass die herren ingenieure immer wieder auf eine so überzeugend eloquente weise zu vermitteln wissen, worauf es im leben wirklich ankommt.

bepuderzuckerte goldhamster dieser erde - vereinigt euch zum gemeinsamen ironisieren im schützengraben!

gute besserung beizeiten,
wünscht unverzagte





Kannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: donnadarma Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.06.2010 23:54:07

bger nur zustimmen. Auch ich bin seit über 30 Jahren im Dienst und empfinde ihn keinesfalls als Hamsterrad. Täglich hast du neue Probleme, jedes Jahr kommen neue Kinder mit verschieden schwierigem Umfeld.
Aber es macht immer wieder Spaß. sich auf was Neues einzulassen. Natürlich gibts auch Enttäuschungen, Ärger, Stress.
Ich jedenfalls kann von mir behaupten, dass ich Lehrer aus Überzeugung geworden bin und das auch noch heute nach so vielen Jahren.
Ich gehe noch jeden Morgen gerne hin, weil ich den Job liebe.
Manchmal fluche ich über das frühe Aufstehen oder über meine 4 Korrekturfächer. Aber wenn man mich fragen würde, ob ich den Job im nächsten Leben wieder machen würde, würde ich das bejahen.


@johannaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2010 08:49:39

Da hast du's: Frag 30 Leute, erhalte 30 Meinungen. Und das ist ja auch hervorragend. Schlimm ist auch nicht, dass jeder seinen Weg für den besten hält, denn das ist er, subjektiv gesehen ja auch. Nur dass man dann gleich die Überzeugungskeule schwingt (und da nehm ich mich überhaupt nicht aus), bringt dann in diesen Diskussionen immer die Gemüter so hoch.
Nun weißt du, wie's andere gemacht haben und musst deine Entscheidung für dich doch wieder individuell treffen. Wo du uns nun Einblick in deine Gedanken gewährt hast, wäre es ja immerhin interessant, zu hören, wie deine Entscheidung ausgefallen ist. Lass wieder von dir hören und vor allem: Lass es dir gut gehen!


Dabei habe ich ganz einfach darauf hingewiesen, neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2010 16:03:23 geändert: 22.06.2010 16:21:11

dass jemand, wenn er sich denn - aus welchen Gründen auch immer - eine Auszeit nehmen will, daran denken muss, dass ihm das in aller Regel finanziell zum Nachteil gereichen muss.

Ist das nicht so, handelt es sich um einen ungerechtfertigten Vorteil gegenüber allen anderen arbeitenden Menschen, den diese dann auch bezahlen müssen.
Sich einen Vorteil auf Kosten anderer zu verschaffen, nenne ich nach wie vor Sozialschmarotzerei.

Mit welchem Recht sollte jemand, der eine Zeit lang nicht arbeiten will, dafür keinen Nachteil erleiden?

Wenn er/sie einer anderen bezahlten Arbeit nachgeht, ist doch alles in Butter!
Dann wird wohl auch in die Altersvorsorge eingezahlt.

Genuss sofort ohne Reue? Quark!

Bleibt mal geschmeidig, Leute!


und weshalbneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2010 16:36:13

meint eigentlich jeder gleich immer in eine Verteidigungshaltung fallen zu müssen, wenn er sich eventuell irgendwo wiedererkennt?
Ausnahmen bestätigen die Regel und meine Meinung ist doch nicht der Weißheit letzter Schluss sein.

Es liegt mir fern hier irgendjemanden anzugreifen oder jemandem etwas zu unterstellen, aber es ist manchmal schwierig, seine Meinung hier so differenziert zu äußern, dass eben auch noch der letzte Außnahmefall zufrieden ist


@ lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2010 17:03:01

Wie kommst du eingentlich auf Sozialschmarotzerei?? Im Eingangsbeitrag steht überhaupt nichts über die finanzielle Seite. Was soll solch ein Beitrag??
Wenn Johanna sich überlegt, vor dem "Hamsterrad" eine Auszeit zu nehmen, hat sie vielleicht auch finanziell einen Weg dafür gefunden. Was weißt du denn darüber??? Einfach so ins Blaue zu schießen ist schon sehr befremdlich.


Auszeit nehmen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2010 20:33:20

nachdenken und dabei Geld verdienen - o Wunder: das geht!
Auszeit nehmen bedeutet nicht nichts tun, sondern etwas anderes zu tun, was angesichts einer konkreten Situation und mit diesen konkreten Gedanken in dieser Zeit sinnvoller ist, als sofort in den Schuldienst zu gehen!
Alle Menschen, die sich - in welcher Form auch immer- eine Auszeit genommen haben - haben den Entschluß dazu ganz überlegt gefasst und sind alle gestärkt und noch bewußter daraus hervorgegangen.
Ich finde es immer wieder schade, dass Leute hier eine harmlose Frage stellen und auf Anregungen hoffen, aber statt dessen dann gelegentlich beschimpft werden oder das Forum in allgemeines Gehacke entgleist. Dieses Gehacke auf Johanna könnte daran liegen, dass der ein oder andere im Grunde doch unzufrieden ist und bemerkt hat, dass ihm vielleicht doch etwas fehlt?
Die Sachlichkeit, die wir jeden Tag von unseren Schülern verlangen, die fehlt uns Lehrern erstaunlich oft, siehe Foren oder siehe Verhalten von Lehrern bei Konferenzen etc.


<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs