transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 50 Mitglieder online 03.12.2016 08:03:55
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Total faule Schüler, die ..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Total faule Schüler, die ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2010 12:51:21

... dann auch noch meckern, wenn sie die Quittung bekommen.

Ind er letzten Woche hatte ich zwei Fälle, da wäre ich am liebsten die Wände hochgegangen.

1. Eine Schülerin, (Kl. 7) beendete die Mathearbeit nach 15min Arbeitszeit (45min waren gegeben)und war nicht mehr dazu zu bewegen noch mal drüber zu schauen. Sie hatte nur die Hälfte bearbeitet. Zitat: "Die anderen Aufgaben kann ich nicht!" Der Rest war auch teilweise falsch, so dass sie eine 5 erhielt. Die Reaktion nach der Rückgabe: Tisch umschmeissen, rumpöpeln; herumheulen, schimpfen auf mich wie gemein ich doch sei, usw.

2.Letzte Woche habe ich mit der Klasse (die gleiche wie bei bsp. 1)in Physik Experimente zum Hebel gemacht. In der Folgestunde dann einen Infotext (halbe DIn A4-Seite lang)auf eine AB gelesen udn Fragen dazu beantwortet. Die Hausaufgaben war die letzten beiden Fragen zu beantworten und den Textinhalt zu lernen. Die Frage einer schülerin, ob ich dies auch schriftlich abfragen würde in der nächsten Stunde habe ich bejaht. Zu Beginn der gestrigen Stunde habe ich das alles umfassend wiederholt. Den Text noch mal durchgegangen, die Fragen mündlich beantwortet. Dann habe ich in den letzten 20min der Stunde eine Hausaufgabenabfrage schreiben lassen mit dem gleichen Fragen und von allen eingesammelt. Das Ergebnis: 3 mal die Note3; 4 mal die Note4; 6mal eine 5 und 8 sechsen. 5 Shcüler waren nciht da. Das gibt der Rückgabe wieder Geschrei.

Ist das normal? Solche sache treiben mich manchmal ind en Wahnsinn. Am schlimmsten finde ich es dabei, wenn die Schüler dann das Ergebnis nicht ertragen können, welches sie sich doch im Vorfeld denken können, und völlig überzogen (uch manchmal erstaunt) reagieren.



So ähnlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2010 13:51:21

ging es mir heute mit einem Schüler aus der 8., dem ich mitteilte, dass er mit einer vier zu rechnen habe, da er sich nie am Unterricht beteilige. Halbjahrsnote war eine 3.Ich finde die Note noch nett.
Übrigens habe ich das Wochenende damit verbracht, mir ungestört und konzentriert Gedanken über Noten zu machen.
Er brüllte mich nach der Stunde an: "Sie sind voll ungerecht! Sie sollten erst nachdenken, bevor Sie den Mund aufmachen!!"
Seltsam ist nur, dass der Schüler das Angebot, mir schriftlich und ausführlich seine eigene Einschätzung mitzuteilen, nicht wahrgenommen hat.


....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2010 14:34:39

Auch wenn es manchmal schwerfällt,sich das immer wieder klar zu machen, die SuS ärgern sich eigentlich über sich selber, nur können manche damit schlecht umgehen und lassen ihrem Frust sofort freien Lauf und wer ist da besser geeignet, als die Lehrer, der gerade da vorne parat steht.

Oftmals hilft später ein Einzelgespräch mit den entsprechenden SuS.
Manchmal hift gar nichts, aber das sind doch die wenigsten SuS wo so gar nichts mehr hilft, oder?


"Gib mir-Schüler"!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gymno Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2010 19:54:22

ich mache tagtäglich ähnliche Erfahrungen: Viele unserer Schüler sind nicht mehr bereits, sich hinzusetzen und zu wiederholen bzw. zu lernen. "Es ist doch so schönes Wetter! Ich war im Schwimmbad! Ich hatte keine Zeit...u.ä.!
Das Fatale ist, die Schüler sehen das wirklich als Entschuldigung und sind entsetzt, dass diese "Ausreden" bei einem Lehrer nicht ziehen. Selbst Eltern reagieren hilflos (was soll ich denn noch machen..) oder stellen sich hinter ihr Kind= kleiner Erwachsener(Irgendwann muss er sich doch auch mal eine Auszeit gönnen, er sitzt doch den ganzen Tag in seinem Zimmer und lernt!!) Eine annähernd echte Selbsteinschätzung ist die Ausnahme.
Wir haben eine Generation vor uns, die lieber feiert und chilled und vieles "serviert" bekommt.
Das Entsetzen ist groß, wenn die Noten kommen. Alle möglichen Register werden dann gezogen, von Eltern und Schülern.
Miteinander reden hilft nur in den wenigen Fällen, wenn auch die Eltern bereit sind,Grenzen zu setzen und mit der Schule an einem Strang zu ziehen.
Manchmal frage ich mich, woran dieses Verhalten liegt. Sind unsere Kinder überfordert? Ist unsere Gesellschaft, unsere Politik mitschuld, die für alle Kinder die höchstmögliche Bildung verspricht, obwohl viele die geforderte Intelligenz und vor allem die Arbeitshaltung nicht vorweisen können und wollen?
Leider können wir nicht für unsere Schüler lernen...... noch nicht!


Ich glaube,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.06.2010 20:34:56

unsere Schüler sind so faul, weil wir - als Lehrer, aber auch als Eltern - sie zu viel "pampern". Sie machen doch überall die Erfahrung, dass sie alles kriegen, ohne sich dafür anstrengen zu müssen. Also warum sollte das (ihrer Meinung nach) denn bei Zensuren anders sein? Es ist doch viel bequemer und angenehmer, in der Sonne zu liegen und/oder WM zu gucken, als für einen langweiligen Test zu lernen. Und wenn der schlecht ausfällt, macht man halt Theater oder beschwert sich bei den Eltern über die ungerechten Lehrer. Die greifen dann zum Telefon und reden den Lehrern ins Gewissen...

Brigitte die heute ziemlich gefrustet ist über eine megafaule und unlustige 7, die nach einer Projektwoche viele Vokabeln nicht mehr kann
und eine 10, die nur wenig und lustlos für ihre Aufführung zur Abschlussfeier geübt hat!


Grundschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.07.2010 11:38:44

Das gibt's auch schon in der Grundschule. Und was mich nervt, ist, dass der, der die Regel aufgestellt hat, der "Böse" ist, nicht der, der sie gebrochen hat.

Beispiel:
Hab heute fürs Klassenfest die Moderation geprobt. Ständig gab es Zwischenrufe und blöde Kommentare. Schließlich sagte ich, dass es, wenn wir die Moderation nicht proben können, eben beim Fest keine Moderation geben wird und dass ich beim nächsten Zwischenruf die Probe abbreche. Natürlich kam ein Zwischenruf und es wird beim Fest jetzt ohne Moderation ablaufen.

Wer ist jetzt böse, ungerecht und blöd? Dreimal dürft ihr raten.

tanteerna


aber nur,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.07.2010 15:59:27

wenn du dich zum Buhmann machen lässt. Natürlich werden die Schüler versuchen, die Schuld auf dich abzuwälzen (kennst du irgendjemanden, der zugeben würde: Jo, Mann, haben wir echt versemmelt, jetzt mal her mit den Konsequenzen)
Wichtig ist nur, dass sie die Folgen ihres Verhaltens zu spüren bekommen. Auf öffentliche Einsicht kannst du lange warten. Wenn es ihnen wirklich wichtig war, wirst du es beim nächsten Mal merken, ob deine Konsequenz Früchte getragen hat.


Gestern am Zeugnistag...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.07.2010 15:48:30

... hat eine Schülerin, die vom Eingangsbeitrag, den Höhepunkt ihres schlechten Benehmens gezeigt. Die Schülerin bleibt sitzen (alle Hauptfächer 5 und noch 3 Nebenfächer), was ihr und den Eltern auch ordnungsgemäß nach der Zeugniskonferenz mitgeteilt wurde. Sie kam natürlich trotzdem noch in die Schule und randalierte als sie natürlich kein Versetzungszeugnis bekam massiv herum (Tische umwerfen, Sachen anderer Schüler vom Tisch fegen, Beleidigungen herumbrüllen, Türen knallen, zum Schulleiter rennen, dort randalieren, ...). Ihre Meinung: "Daran ist nur die dumme ... Schuld. Hätten wir die nicht zum Halbjahr gekriegt, dann wäre ich nicht sitzengeblieben." Meine Mathe- und Physikfünf, die sie auch schon vom Vorgänger im 1.Halbjahr hatte, machen den Braten nun wirklich nicht fett. Ich habe ein Gespräch mit ihr ohne Elternteil und KLassenlehrer abgelehnt. Irgandwann zog sie von dannen. Dumm nur, dass ich sie im nächsten Shculjahr wieder in Physik habe.
Ich bin immer wieder erstaunt über so ein Verhalten, dabei habe ich Elternbriefe, Telefonate mit der Mutter noch und nöcher geführt. Es kam aber nichts von der Seite.
Nun aber erst mal Ferien.


@mitzekatzeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.07.2010 16:10:53

Fremdwort "Konsequenz".

Das Problem deiner Schülerin ist, dass sie nun mit den Konsequenzen iher im Laufe des Schuljahres erbrachten leistungen konfrontiert wird. Du sagst ja selbst von den eltern/der Mutter kam trotz vieler Telefonate nichts.

Ich kann mir das gut vorstellen, die Mutter hat natürlich ein Interesse am schulischen Weiterkommen ihrer Tochter. Aber wenn die zuhause genausso rumzickt wie in der Klasse, dann kneift die Mutter vermutlich "den Schwanz ein" (schlecht zu genderndes Sprachbild) und geht nicht in die Konfrontation mit der Tochter.

Wenn Töchterchen erst einmal gelernt hat, dass sie so durch kommt, dann darfst Du dich doch am Schuljahresende nicht wundern. Ihr habt da ein egozentrisches Weltbild zerstört, aber vielleicht wird aus dessen Trümmern im nächsten Schuljahr ein zurechtgerücktes Weltbild, das nicht allein der eigenen Nabelschau dient und auf diese ausgerichtet ist.


Klassenkonferenzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.07.2010 16:28:04

Warum gibt es in solchen Fällen nicht sofort eine Klassenkonferenz? Da MUSS die Mutter auftauchen.


 Seite: 1 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs