transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 11 Mitglieder online 03.12.2016 01:32:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Englisch in Klasse 5 "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Englisch in Klasse 5 neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: xenia66 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.09.2010 17:48:45

NRW, Realschule
Ich bin etwas gefrustet. Ich habe in den letzten Jahren viele Schüler in oberen Klassen unterrichtet und bin jetzt wieder in der 5 eingesetzt. Ist ja eigentlich nett, doch meine Erwartungen an die Englischkenntnisse wurden doch stark enttäuscht. Die Kinder können nicht einmal auf "How are you?" antworten oder schauen einen fragend an, wenn ich "What's your name?" sage. Ich muss wirklich bei null anfangen. Gut, es gibt vielleicht 4(von 30!), die doch etwas wissen... Auf meine Nachfrage, was sie in den 2 Jahren Grundschule denn so gemacht haben, kam die Antwort: gesungen.
Wenn ich dann sehe,dass wir in der 9 und 1o nur noch 3 Stunden Englisch unterrichten, weil die Schüler ja schon in der Grundschule Englisch hatten, dann wird mir ganz anders.(bei gleiche Anforderungen inder ZP wie die anderen Schüler, die 4 Stunden Englisch hatten)

Wie sind eure Erfahrungen???
Wie wird das mit den Förderstunden bei euch gehandhabt? Wir bieten in 9 und 10 zwei Förderstunden in den Hauptfächern an (dh einzelne haben dann 5 Std Englisch, aber die meisten eben nur 3). Die Förderstunden sind bei uns in Klassenstärke (was ich als zu groß empfinde bei 30 Schülern).


Guck mal hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.09.2010 19:33:34

Wir hatten dieses Thema schon in diversen Foren..

http://www.4teachers.de/?action=showtopic&topic_id=19704&page=0


Gleiche Situationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.09.2010 23:19:09

Bin in der gleichen Lage: NRW, RS, seit längerer Zeit zum ersten Mal wieder in Klasse 5. Mein Eindruck: Sehr unterschiedlich. Auf mein erstes "Good Morning" antworteten einige Kinder nicht nur mit "Good Morning, Mrs. R.", sondern ergänzten auch "Nice to meet you." Die Frage nach ihrem Namen verstehen alle, bei "How old are you?" wird es schon schwieriger, das verstehen nicht mehr alle.
In der zweiten Englischstunde habe ich die Schüler Gegenstände im Klassenraum benennen lassen, da kannte die Mehrzahl schon Grundlegendes. Fazit: sie können etwas mehr als meine letzten Fünfer vor vier Jahren, aber es gibt ganz schöne Unterschiede.

Zu den Förderstunden: Wir haben ein Förderkonzept, das alle Klassen umfasst. Wie groß wir die Fördergruppen machen, ist uns selbst überlassen. Bedingung ist nur, dass alle Schüler im Laufe des Schuljahres gefördert werden. Man muss sich also eine Art Rotationsprinzip ausdenken, wenn man kleinere Gruppen will. In einigen Jahrgängen wird Deutsch, in anderen Englisch, Französisch (DELF) oder Mathematik gefördert. In der 10 haben wir drei Förderstunden, also je eine in D, M, E. In Englisch bereite ich die Schüler mit dem Stark-Heft auf die Prüfung vor. Im letzten Jahr hatte ich meine eigenen Englischklassen auch im Förderunterricht, da war manches einfacher. Die leistungsstärkeren Schüler mussten selbstständig zu Hause das machen, was ich im Förderunterricht machte, und mir das vorzeige. Wenn sie Probleme bzw. Fragen hatten, durften sie natürlich freiwillig bleiben. Wer es nicht machte, musste kommen.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs