transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 53 Mitglieder online 10.12.2016 08:14:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kinder ohne Deutschkenntnisse in Regelschule "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Kinder ohne Deutschkenntnisse in Regelschule neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schmuta Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2010 17:25:13

Hallo,
habe heute vom Schulleiter erfahren, dass ab 4. Oktober 2 Schüler (einer aus Afghanistan einer aus Syrien) zu uns in die 5. Klasse kommen sollen. Anscheinend ohne Deutsch- oder Englischkenntnisse, kein Dolmetscher, kein Deutschkurs. (Fragt mich nicht wieso!)
Ich habe keine Ahnung, wie die Schüler dem Unterricht folgen können und dabei Deutsch lernen.... Wir haben auch maximal 2 Lehrerstunden, in denen jemand gezielt Deutsch als Fremdsprache (natürlich fachfremd) anbieten könnte... Meine Idee dazu ist, dass die Schüler gemeinsam und eigenverantwortlich, beispielsweise in der Wochenplanarbeit, Lektionen einer sinnvollen Lernsoftware Deutsch als Fremdsprache bearbeiten.
Hier meine konkreten Fragen: Wer hat Erfahrung mit einer ähnlichen Situation und wie seid ihr damit umgegangen?
Kann mir jemand eine schülergerechte Lernsoftware DaF empfehlen?
Welche Ideen habt ihr sonst dazu?


Ich denke,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2010 17:42:13 geändert: 23.09.2010 17:45:26

man sollte erstmal abwarten. Ich vermute, dass diese Kinder auch gerade erst aus ihrem Heimatland gekommen sind. Das bedeutet für sie eine enorme Umstellung,neues Land,neue Umgebung, neue Sprache, neue Schrift, neue Mitschüler, neue Sitten und Gebräuche.

Gebt den Kindern erstmal ein bisschen Zeit, sich einzugewöhnen. Ich denke, dass sie in der Schule beim Spielen in der Pause ziemlich schnell eine Menge aufschnappen werden, um sich im alltäglichen Leben etwas zurecht zu finden. Wenn ihr Glück habt, finden sie trotz der Sprachschwierigkeiten gleich Freunde, an die sie sich etwas hängen können.

Die Kinder haben ja, was die Zeugnisnoten anbetrifft, eine ziemlich lange Schonfrist, also keine Hektik. Nach einer Weile würde ich ihnen dann per Förderunterricht deutsch, Lernsoftware etc. Hilfen geben, aber nicht alles gleich auf einmal.

Ich hatte in der 8. Klasse einen Schüler, der wenige Tage vorher aus Ghana gekommen war. OK, ich konnte mit ihm Englisch sprechen, aber er hat unglaublich schnell Deutsch gelernt von seinen Mitschülern und bekam von der Stadt eine Auszeichnung, weil der die Schule in der 10 Klasse (hat für einen besseren Abschluss die 10. Klasse wiederholt) als Schulbester unserer Realschule abgeschlossen hat.

Man wundert sich manchmal, wie schnell sich solche Kids eingewöhnen, wenn man ihnen einfach nur hilft, den Weg zu ebnen.

Ich kenn mich mit den arabischen Sprachen nicht so aus, aber vielleicht habt ihr ja Türken oder besser noch Arabisch sprechende SchülerInnen in der Klasse/Schule, die ein bisschen vermitteln können und als Paten fungieren???

Ich wünsche euch - und den beiden Schülern viel Erfolg.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2010 20:43:05 geändert: 23.09.2010 21:00:32

Ich würde auch abwarten,
mir einen Eindruck verschaffen,
herausfinden ob sie lesen und schreiben können - in welcher Sprache auch immer.

Möglich ist, gemeinsam mit ihnen ein Bilder-Wörterbuch anzulgegen, zu dem sie die Begriffe in ihrer Sprache und auf Deutsch aufschreiben.

Außerdem gibt es online ein paar Möglichkeiten.
http://www.4teachers.de/?action=show&id=2013
z.B. http://www.goethe-verlag.com/book2/

Wenn mehrere Lehrkräfte beteiligt sind, ist es sinnvoll, wenn einer einen Plan erstellt, nach dem dann alle arbeiten und abhaken.

Wir haben zur Zeit Kinder aus Montenegro (Grundschule und Kindergarten-Sprachförderung).
Das Kind in der 2./3. Klasse kann lesen, was viel mehr Möglichkeiten bietet.

Und es stimmt: einige lernen sehr schnell deutsch - ich bin auch immer wieder beeindruckt, wie viele Begriffe sie sich merken und dass sie sich mit Händen und Füßen und wenigen Worten sehr gut verständigen können.

Palim



Dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2010 20:45:14 geändert: 23.09.2010 20:46:05

größte Problem wird wahrscheinlich die fremde Schrift sein... Da is nich so schnell einfach mal mit deutsches Wort aufschreiben.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2010 20:47:38

Wer aber schreiben kann, kann sich etwas notieren .. und sei es in Lautschrift.

Palim


klar, neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: saddie24 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.09.2010 15:10:45

aber die arabischen schriftzeichen sind halt doch anders als unsere schrift

hab gerade in klasse 6 einen schüler mit kaum deutschkenntnissen, englisch geht garnicht. werde viel mit flashcards arbeiten, und differenzierte arbeitsaufträge


Aktuell neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.09.2010 15:45:26

sitzt bei mir auch so ein Schüler. Was die Schrift angeht, so fällt es diesen Schülern wesentlich leichter, wenn man in Druckbuchstaben schreibt. Für mich war es an der Tafel eine wahnsinnige Umstellung, aber es klappt so viel besser.
Diese Kinder lernen die deutsch Sprache nicht in der Schreibschrift, deswegen können sie das nicht lesen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.09.2010 16:44:24 geändert: 24.09.2010 16:45:05

Druckbuchstaben hatte ich für selbstverständlich gehalten (Schreibschrift wird eh bald abgeschafft - wäre ein neues Thema wert).

Die GS in Niedersachsen geben Sprachförderung im Kindergarten - auch hier wird mit sehr viel Bildmaterial gearbeitet.
Die Flash-Cards aus dem Englischunterricht können genutzt werden, es gibt natürlich auch fertige Bildersammlungen zu diesem Zweck (z.B. Hueber oder Schubi).

Außerdem haben wir vom Westermann-Verlag die Kartei "Achtung - fertig - Deutsch" angeschafft.
Diese ist für die Kinder, die gar kein Deutsch können, wirklich sinnnvoll aufgebaut und setzt erst mal bei den wichtigsten Themen an: Schulmaterial, Farben, Kleidung, ...
(ob wir Version A oder B haben, weiß ich nicht genau, denke aber, dass es A ist) Die Bilder sind aber eben eher Grundschul-Material, Klasse 5 sollte aber trotzdem noch gehen.

Palim


Hineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: taschm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.09.2010 15:36:05

Hallo,
also bei uns an der Schule tauchen immer wieder Kinder aus anderen (auch arabischen) Ländern auf. Wir haben das große Glück, dass dafür eine Fachkraft eingestellt weden konnte. Sie kann gezielter mit den Kindern arbeiten, hat allerdings auch nur einige Stunden.
Vorsicht ist hier wirklich geboten wegen der Schrift auch die Zahlen können evtl. nicht gelesen/erkannt werden, je nach dem aus welchem Teil des Landes die Kinder sind.
Hier muss man wirklich wie im 1. Schuljahr arbeiten und auch versuchen die Sprache gezielt einzusetzen. Ob die Kinder schneller über den Kontakt zu ihren Mitschülern unsere Sprache erlernen hängt davon ab, wie eure Schüler auf die Kinder zugehen. Bei uns ist es so, dass die Kinder, gerade auch durch ihre Kultur, eher unter sich bleiben. Dann bedarf es noch einer längeren Zeit.
Ich will dich aber nicht entmutigenund macht eure eigenen Erfahrungen.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs