transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 8 Mitglieder online 03.12.2016 01:36:43
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Seit 3 Monaten im Ref und ständig krank"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Andauernd krankneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: landwutz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.11.2010 01:13:32 geändert: 05.11.2010 01:14:12

ist auch unsere Lehramtsanwärterin....in 9 Monaten sehr oft...1 Woche....5 Tage....
Ich selbst huste seit 1975 immer wieder ab und zu sehr stark....am schlimmsten war es als Lehramtsanwärterin 1975 bis 76....habe das Rauchen endlich aufgegeben. Habe festgestellt, dass ich weniger huste, wenn ich bei Bedarf auch mal in der Klasse losbrülle.In den Ferien huste ich nicht.Na......Krankheit als Weg......


@dafylineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.11.2010 11:41:02

Da ist man in Österreich also schon einen guten Schritt weiter!
In Deutschland kann man sich auch einem Stimmtraining unterziehen und viele, die schon einmal Stimmprobleme hatten, bekommen dies beim HNO-Arzt auch empfohlen. Aber: Verpflichtend ist so ein Training nicht.
Übrigens: Bevor man in der DDR zum Lehramtsstudium zugelassen wurde, MUSSTE man eine Bescheinigung vorlegen, die die stimmliche Eignung zum Lehrerberuf attestierte.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: starki06 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.11.2010 12:11:03

Bei uns in Österreich wird auch die stimmliche und sprachliche Eignung vor Studienbeginn überprüft.

Noch ein paar Tipps: Klassenräume gut lüften (Fenster für wenige Minuten ganz öffnen), Vitamin C nicht vergessen.
Gegen Husten hilft am Besten "Tannenwipfelsaft". Hab mich auch Jahre damit geplagt.
Ansonsten kann ich mich nur den "Vorschreibern" anschließen - warm anziehen, oft Hände waschen, möglichst mit Seife, "Gemeinschaftshandtücher" vermeiden.
Wenn möglich, einen Rasttag einlegen, an dem du nicht arbeiten musst (hab ich bis heute nicht geschafft, liegt aber vielleicht auch daran, dass ich im Familienbetrieb mit helfe...).
Dann wünsch ich dir noch gute Besserung!


Noch ein Tipp ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.11.2010 13:05:46

... vielleicht mal Entspannung trainieren mit Qui-Gong oder Sport oder was auch immer. Engagierte Lehrer tendieren dahin, nicht abschalten zu können. Als Folge wird man krank!
Gruß
m.gottheit


@ teacher-redoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.11.2010 20:31:34

während des ersten semesters meiner ausbildung war stimmbildung sogar verpflichtend! und das für alle studenten unabhängig von den angestrebten fächern.
so merkwürdig uns die übungen damals auch vorgekommen sind, nach etlichen jahren haben wir alle daran erinnert und das positiv!


@dafylineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.11.2010 14:33:27

Auch ich habe zwei Semester Stimmtraining in der Lehrerausbildung der DDR genossen, obwohl ich kein Musiklehrer werden wollte. Geschadet hat das mit Sicherheit nicht! Solche Begriffe wie "Hochatmung" hatte ich vorher nie gehört und später im Beruf auch begriffen, dass leise manchmal bwesentlich besser wirkt als ein Brüller!


Weder DDR noch Öneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.11.2010 14:57:18

an meiner PH in BaWü gab es damals auch Seminare mit dem Namen "Atem-, Stimm- und Lautbildung". Ob sie Pflicht waren, weiß ich nicht mehr, jedenfalls war das interessant und wenn man da schon gewusst hätte, wie wichtig dieses Thema später im Beruf sein würde, hätte man NOCH besser aufgepasst.


in NDSneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.11.2010 19:21:55

an der Uni hatten wir auch Pflichtveranstaltungen zur Stimmhygiene und im Ref. Wochenendseminare und die haben wirklich viel gebracht!
Zum Kranksein kann ich nur sagen, ich habe seit dem Sommer eine neue 5er bekommen und schleppe mich nur noch in die Schule. Da wir 6 Jahre Klassenlehrer ein und der selben Klasse sind, war ich die letzten 5 Jahre überhaupt nicht krank, ich hatte mich irgendwie an die Viren der Kids gewöhnt, jetzt kommt ein Schwall neuer und somit der Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen!
Aber mit der Zeit werde ich dann immer fitter und kein Kind kann mich mehr umhauen (meistens)


Kennt irh auch die neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2010 18:59:19

wechselnden Anfälligkeiten?
An meiner alten Schulen waren es so zwei, dreimal im Jahr Bronchitis und ähnliche Geschichten. Ist seit dem Schulwechsel vor gut einem Jahr vorbei, dafür hab ich seitdem gerne mal Besuch von Gastroenteritis-Erregern und all ihren Verwandten .
Ich kann nicht sagen, was mir lieber ist.....

Liebe Foreneröffnerin, mir ging es ähnlich wie dir im Ref. Ich hab mich mit kleineren Sachen (muss man gut hören und hörbar sprechen können oder vor Husten einen Satz zuende bringen können?) dann meistens doch in die Schule geschleppt. War nicht toll, aber was soll man machen?
Das wird schon wieder! Du hast ja gehört, es ging (geht) vielen von uns so.


Apotheke Bienenstockneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: margeritte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.11.2010 18:05:29

Noch ein Tipp, um nicht alle Krankheiten mitzunehmen, die so in der Schule herumschwirren:
Mit Propolis halten die Bienen ihren Stock "sauber".
Da in einem Bienenstock die Insekten auf engstem Raum bei etwa 35° C zusammenleben, herrschen dort im Grunde ideale Bedingungen für die Ausbreitung von Krankheiten. Deshalb dient ein von den Bienen in erster Linie aus Baumharz und Pollen selbst hergestellter Kitt (Propolis) mit seiner Verwendung zum Abdichten von kleinen Öffnungen, Spalten und Ritzen im Grunde dazu, Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen, die in den Stock eingeschleppt werden könnten oder vorhanden sind, in ihrer Entwicklung zu hemmen oder sogar abzutöten. Mit Propolisprodukten habe ich den letzten Winter mit Schweinegrippe und vielen Magen-Darmgeschichten unbeschadet überstanden.
Im mdr gab es eine Sendung darüber:

http://www.4teachers.de/url/4089
Ich wünsche euch allen, dass ihr einigermaßen gesund durch den Winter kommt!


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs