transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 243 Mitglieder online 03.12.2016 12:51:46
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mit Kindern Zeitzeugen befragen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Mit Kindern Zeitzeugen befragenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2010 05:46:02

Hallo liebe Forengemeinde,

wollte mich mal kundig machen, ob es hier jemanden gibt, der schon mal mit Grundschülern ein Leitfadeninterview vorbereitet hat. Wir wollen zum Thema Schule damals Oma's und Opa's als Zeitzeugen einladen und befragen. Dazu bedarf es zu aller erst aber Fragen.

Wie würdet ihr die Stunde konzipieren, in der die Fragen für das Gespräch erarbeitet werden sollen?


Mehrzahl-s!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2010 21:06:52

Zu deinem Unterfangen kann ich im Moment nichts sagen außer einer Klugscheißbemerkung, die mir sonst im Hals steckenbleibt:
Omas und Opas haben hinten ein ganz gewöhnliches Mehrzahl-s. Und selbst wenn es der Genitiv wäre (z.B. Opas Vergangenheit), würde es im Deutschen immer noch nicht durch den Deppenstrich abgetrennt!
Du kannst das Ganze auch vornehm umgehen und Großeltern sagen. Klingt auch irgendwie netter.
Nix für ungut und trotzdem viel Spaß!


Konzeptneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2010 21:38:52

Nachdem ich mich jetzt erst mal darüber schlau gemacht habe, was ein Leitfadeninterview ist, stellte ich fest, dass ich das schön öfter gemacht habe (zu allen möglichen Themen und Anlässen). Brauchst du das Konzept für einen Unterrichtsbesuch? Ich überlege einfach immer zusammen mit den Kindern, was wir von dem entsprechenden Gesprächspartner wissen wollen, schreiben die Fragen auf, sortieren sie evtl, noch ein bisschen und stellen sie dann.
Wenn es nicht zu frontal sein soll, kannst du die Kinder auchin Gruppen arbeiten lassen und erst in einem nächsten Schritt die Fragen zusammentragen. Eigentlich ziemlich konzeptionslos wenn ich so darüber nachdenke. Aber das ist halt Alltagsunterricht, für eine Lehrprobe muss man da sicher schon mehr bieten.
Auf jeden Fall macht so ein Interview mit Großeltern allen Beteiligten viel Spaß!


hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.11.2010 06:01:55

janne60

Korrekt

piramia:

Ist für einen Unterrichtsbesuch. Dachte mir in etwa so was wie du. Vielleicht noch mit etwas Fragetechnik zur Konzeption offener Fragen (Fragelölandschaften) und zum Schluss sammeln.

Wie würdest du das mit den Gruppen machen? Untergruppen aus den Fragen bilden, diese Untergruppen auf Schüler verteilen und diese dann dazu weitere Fragen finden lassen?

Lieben Dank für deine Antort


Wir ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.11.2010 07:16:58

meine 4. Klasse und ich - waren in dieser Woche beim Bürgermeister im Rathaus, sind rumgeführt worden und konnten anschließend den BM im Sitzungssaal befragen. Dazu hatte ich vorher jeden Schüler beauftragt 3 Fragen zu Hause zu notieren. In der Schule haben wir dann 22 verschiedene (!), sinnvolle gesammelt, dann hat jeder eine der Fragen auf eine kleine Karteikarte notiert und die Antwort während des Interviews ergänzt. Besonders innovativ ist das zwar nicht, aber jedes Kind hat "seine" Frage beantwortet bekommen, es war nix doppelt und Fragen, die in so eine Runde nicht gehören, haben wir vermieden.

Wenn du die Großeltern zum Thema Schule in Gruppen befragen willst, würde sich je Gruppe ein Themenschwerpunkt anbieten - z.B. Arbeitsmaterialien, Unterrichtsfächer und ihre Inhalte, Regeln, Strafen, Bildungswege nach der Grundschule, Klassenzimmer inkl. Ausstattung etc. Vielleicht sollten die Gruppen ihre Fragen vorher sammeln und notieren. Es könnte einen Reporter, einen Schriftführer und vielleicht auch einen Fotografen je Gruppe geben. Vielleicht könnten die "Erkenntnisse" anschließend auf Lernplakaten mit den eigenen Fotos gesammelt werden. Gut macht sich auch immer Anschauungsmaterial (Hefte, Bücher, Schiefertafel, Ranzen).
Ich hoffe, dass dir dies was nützt und wünsche gutes Gelingen für den Unterrichtsbesuch!
teacher-redo winkt


Ergänzungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.11.2010 07:19:09

Vielleicht habt ihr ja auch eine Homepage an eurer Schule. Dann könntet ihr als Zusammenfassung einen Artikel schreiben ... wahlweise auch für eine Tageszeitung möglich!


randanmerkung bzw klugscheißerischer nachruf:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.11.2010 16:58:50

der sog. deppenstrich (hüstelchen) ist ein durchaus übliches apostroph, welches im anglizistischen sprachgebrauch auch undeppenhafte verwendung findet, jawohl.

in diesem sinne:
besserwisserisch-genaseweißte grüße!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2010 11:07:48

Danke für eure Tipps. Versuche es mal über diesen Weg: Einstieg: Ich täusche vor, dass ich die Fragen für das Zeitzeugengespräch vergessen habe und nun auf die Hilfe der Schüler angewiesen sei.

SuS werden dann in 4 thematisch unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Sie sollen Fragen zu diesen Themengebieten erstellen:

- Unterrichtsfächer und Schulaufgaben
- Lehrer und Regeln
- Schulweg und Klassenzimmers
- Arbeit, Spiel und Freizeit

In der Erarbeitungsphase erhalten die SuS dann Zeit, um sich Fragen zu überlegen. Um offene Fragestellungen zu erhalten, gebe ich den SuS eine Fragelandschaft vor (= Satzanfänge für offene Fragestellungen)

Ergebnissicherung: SuS-Gruppen stellen ihre Fragen am Gruppentisch auf Kärtchen aus. SuS erhalten je drei Klebepunkte, die sie auf Fragen befestigen dürfen, die ihnen wichtig erscheinen. Die Fragen mit hoher Bewertung müssen im Zeitzeugengespräch dann unbedingt gestellt werden.

Im Anschluss werden die Karten nach Wertung an der Tafel thematisch geordnet und SuS übertragen diese als Leitfaden auf ein Blatt.


Hm..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2010 14:03:49

... hinter "vortäuschen" mache ich ein Fragezeichen, weil das nicht glaubwürdig klingt.

Vielleicht wäre ein Einstieg über das Visuelle, also Bilder möglich um einen emotionalen Zugang zu bekommen?
Gesichter von älteren Menschen, denen man ansieht, dass sie etwas erlebt haben.
Das regt die Fantasie der Kinder an, hoffe ich zumindest.
Oder schon zielgerichtete Bilder (Fotos), die die erwünschten Themenbereiche ansprechen?


janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyhyryiys Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.11.2010 14:26:16 geändert: 21.11.2010 14:27:59

der Einstieg ist für mich auch nicht das goldene vom Ei. Allerdings wäre auch eine Bildbetrachtung (eine sicherlich sehr hervorragende Methode) hier unpassend, da sehr zeitintensiv, oder? Wirklich wichtig ist, dass die SuS Zeit für die Fragenerstellung zugestanden bekommen. Ich möchte da dann nicht hetzen. Andererseits kann ich für einen Unterrichtsbesuch sicherlich nicht eine methodisch zu dürftige Stunde abliefern.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs