transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 287 Mitglieder online 08.12.2016 10:53:05
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schüler mit Förderbedarf "Lernen", aber keine Förderstunden"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Schüler mit Förderbedarf "Lernen", aber keine Förderstundenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pink01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.12.2010 16:55:11

Liebe Kollegen,

ich bin ein wenig verzweifelt und benötige Rat. Ich bin Lehrerin in Berlin
und in meiner 7. Klasse sind 4 Kinder mit dem Förderbedarf "Lernen",
wobei lediglich eins der Kinder mit dem Förderstatus von der
Grundschule kam. Alle anderen lasse ich zurzeit überprüfen und es sieht
so aus, als ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege.
Nun möchte ich diesen Schülern gerne ihren Anspruch auf zusätzliche 3
Std Förderung erfüllen. Ebenfalls haben sie auch das Recht, dass nicht
mehr als 3 Schüler, die zieldifferent unterrichtet werden in einer KLasse
sind.
Ich will keinen meine Schüler "abschieben", aber auf Nachfrage bei der
SL, bekomme ich als Antwort, man könne sich keine
Sonderschulpädagogen backen und man habe eben keine Std mehr. Man
wisse aber um das Problem.
Ich bin der Meinung, dass ich die Eltern dieser Schüler ein wenig
aktivieren muss (in anderen Klassen sieht es ähnlich aus) und mit ihnen
gemeinsam einen Brief über die SL an den Schulrat und noch weiter
schreiben muss.
Hat da jemand mit Erfahrung? Hat das schon mal jemand gemacht? Wenn
ja, wie und gab es Erfolge???
Für die Förderung dieser Kinder werden noch nicht einmal die
Ausstattungen gewährleistet und so macht Inklusion doch wenig Sinn.
Vielen Dank



in einer ähnlichen Situationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chrisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.12.2010 18:03:40

habe ich aus Verzweiflung den Schulrat um einen Unterrichtsbesuch gebeten, damitr er sich die "Sache" ansieht. Er kam, sah und sagte, dass die Kinder alle ganz reizend seien - wie die bunte Mischung von Haribo.
Und das war`s.


dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pink01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.12.2010 18:25:08

ist ja nicht gerade aufbauend. Das kann doch aber gar nicht wahr
sein!! Haribo ist ja schön, aber es muss ja auch ALLEN schmecken.
Vor allem den Kids....


Schwierigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.12.2010 19:46:29

Seid ihr denn GU-Schule? Bei uns in NRW läuft das so, dass die getesteten Kinder entweder an die entsprechende Förderschule wechseln oder - z.B. wenn die Eltern das absolut nicht wollen - bei uns bleiben. Aber dann gibt es auch keine Förderstunden, Förderlehrer etc.
Da können dir evtl. Berliner KollegInnen eher weiterhelfen.

Womit ich auch ganz vorsichtig wäre, ist gemeinsam mit den Eltern da etwas anzuleiern. Bei uns jedenfalls ist das so, dass man höchstens so ganz durch die Blume den Eltern nahelegen kann, aktiv zu werden.


NIcht selbst!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.12.2010 20:35:23

Du selbst solltest in Richtung Behörde gar nicht tun.
Das kann nur die Schulleitung über eine Meldung an die übergeordnete Behörde. Also: Dienstweg einhalten!

Was du aber auf jeden Fall tun solltest, ist die Situation genau zu schildern und zu schreiben, dass der Unterrichtserfolg gefährdet ist. Dieses Schreiben sollte an deinen Schulleiter gehen. (vorher natürlich warnen, dass so etwas kommt!)

Getrennt davon kann man Eltern aktivieren und dazu bringen, selbst offiziell Beswchwerde einzulegen. Das können sie gleich bei der übergeordneten Behörde machen. Es sollte den Eltern aber klar gemacht werden, dass sie DICH als Initiatorin da raus halten, sondern dass du selbst den Dienstweg gehst.


@pink01neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sfstoeckchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.12.2010 22:53:03 geändert: 01.12.2010 22:53:48

Finde, du bist auf dem völlig richtigen Weg, wenn du für deine SchülerInnnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf diesen auch einforderst.
Du schreibst völlig zutreffend: Für die Förderung dieser Kinder werden noch nicht einmal die Ausstattungen gewährleistet und so macht Inklusion doch wenig Sinn.
Ist so!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs