transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 126 Mitglieder online 10.12.2016 21:29:54
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "HAMMER! Niedersachsen: Spenden, Sponsoring, etc."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

HAMMER! Niedersachsen: Spenden, Sponsoring, etc.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.12.2010 21:39:56 geändert: 10.12.2010 21:41:18

Hat eigentlich jemand in Niedersachsen einmal die neue Richtlinie für Spenden, Sponsoring, etc. im Schulverwaltungsblatt durchgelesen?
Heute kam von unserem Schulträger ein Infoschreiben:

Die Handhabung soll so aussehen:

Alle Spenden über 100 Euro müssen vom Schulträger im Verwaltungsausschuss oder Rat genehmigt werden. Dazu zählen auch Spenden des Fördervereins.
Und nun der Hammer: Das betrifft auch Zuschüsse für Schüler, die an einer Klassenfahrt teilnehmen.

Abgesehen davon, das es sich mir völlig entzieht, wieso ein Förderverein eine andere rechtliche Person sein soll als Onkel Heinz, der seiner Großnichte 200 Euro für die Klassenfahr sposort, heißt das konkret:
Die Arbeit eines Fördervereins ist total eingefroren. Zeitnahes Reagieren unmöglich.

Zusätzlich ist es so, dass alle Spenden, die 100 Euro übersteigen, deshalb genehmigt werden müssen, weil eventuelle Folgekosten für den Schulträger entstehen könnten.
Für wie bescheuert, unfähig und kleinkariert hält die Landesregierung eigentlich die Schulleitungen, dass sie ihnen nicht zutraut, Folgekosten für Spenden einzuschätzen?
Effektiv heißt das, man kann als Schule einpacken, was Sponsoring und Spenden betrifft. Der Verwaltungsaufwand ist nicht mehr zu leisten.


Hat!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.12.2010 11:27:03 geändert: 11.12.2010 11:27:57

Ja, hab ich.

Ich habe im letzten Jahr bei einem landesweiten Wettbewerb einen beachtlichen Geldbetrag gewonnen und nun musste der Verwaltungsrat unserer Gemeinde darüber befinden, ob ich mit meiner Klasse das Geld behalten darf.

Außerdem musste ich dem Kämmerer belegen, wo das Geld geblieben ist.

Du erinnerst mich daran, dass ich bei den Preis-Ausschreibern (Land Niedersachsen) nachhaken wollte, wie ich es in Zukunft handhaben soll und ob es sich noch lohnt, an Wettbewerben teilzunehmen, wenn man ggf. die Gewinne nicht behalten darf.

Meines Wissens müssen auch kleinere Spenden genehmigt werden und ich frage mich, bei wem ich denn nun die einzelnen Buchspenden angeben soll

Palim


Der Schwachsinn geht weiterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2010 13:56:16

neuerdings dürfen Schulen nicht mehr zur Deckung von Personalengpässen Honorarkräfte einstellen!

Wie dämlich ist das denn?!

man will die autonome Schule, gibt ihnen kein Geld, weil keins da ist, und dann zieht man ihnen die Daumenschrauben an, damit sie sich nicht selbst helfen können!!!!!!!!!




Hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2010 14:14:19



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2010 18:49:55

Kann ich mich gar nicht drüber aufregen.

DANN muss eben der Ganztagsbetrieb RUHEN, bis die Verträge geklärt sind.

Sehe es so, wie es am Ende des Artikels gesagt wird: „Echte, verbindliche Ganztagsschulen mit Nachmittagsunterricht und zusätzlichen Lehrerstunden einführen.“

Ganztagsschulen zu propagieren und aller Orten einzuführen, damit man keine Hortplätze bauen und bereitstellen muss, diese Ganztagsschulen aber dann mit wenig Geld abzuspeisen und den schwarzen Peter den Schulleitern zuzuschieben, ist eben keine immerwährende, gute Lösung.
Der Artikel spricht ja auch an, dass es nicht nur um die Bezahlung und die rechtssicheren Verträge geht, sondern auch um gut ausgebildete Kräfte.
Die bekommt man aber nicht für einen Hungerlohn.

Ich kenne durchaus z.B. Musiker, die gerne auch in Schulen im Ganztagsbetrieb arbeiten würden. Wenn sie aber Freiberufler sind, können sie nicht ständig unter Wert arbeiten ... wovon sollen sie denn leben?

Etliche Schulen in unserer Region sehen diese Missstände sehr deutlich und haben u.a. deshalb keine Ambitionen, Ganztagsschule zu werden.
Vielleicht wird ja nun über die Medien deutlich, dass es so nicht gehen kann.

Palim


wir hätten zum 1. 2.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2010 18:54:43

einen Organisten aus einem Nachbarort mit 8 Stunden bekommen können, der schon jahrelang an einem anderen Gymnasium Musik unterrichtet hat. Das wäre wichtig, weil durch Schwangerschaft und Folgen derzeit zwei Musikerinnen ausfallen.

Dadurch, dass dieser Mensch nicht kommen darf, werden ab 1. 2. 16 (sechzehn) Musikstunden nicht erteilt.
Mit der Tatsache, dass wir Ganztagsschule sind, hat das nix zu tun. Es betrifft das Kerngeschäft.

und.... und..... und.....

In der Oberstufe sind wir mit der Folge des andauernd ausfallenden bzw. gekürzten Musikunterrichts konfrontiert und können quasi auf nichts aufbauen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.12.2010 19:04:04 geändert: 17.12.2010 19:04:24

Dann tragt es in die Öffentlichkeit...

... Oft zögert man, weil es sein könnte, dass die Schule in schlechtem Licht steht. Aber es ist doch mehr als fair, offen zu sagen, dass es mit dieser Flickschusterei nicht länger geht.

Das betrifft auch ganz andere Sachen.
Für die Eltern der GS ist es scheinbar so, dass immer genügend LehrerInnen da sind. Fehlt jemand, gibt es Vertretung ... dass diese Vertretung aber nicht durch Lehrkräfte erteilt wird, können die Eltern nicht merken, wenn man es ihnen nicht erklärt.
Auch das gehört in die Öffentlichkeit. Es macht Schule nicht schlechter, als sie es, wenn man dazu erklärt, dass es in ganz Niedersachsen so gehandhabt wird und an der Schule gute Vertretungskräfte eingestellt sind.

Palim


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs