transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 13 Mitglieder online 04.12.2016 07:14:37
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Volksbegehren Niedersachsen 13. Schuljahr wieder haben wollen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Gymnasium, zukünftigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2010 16:53:50

Die Frage, was ist ein Gymnasium ist so dumm nicht. Wenn bis zur 10 Gemeinschaftsschulen die Schüler wohnortnah beschulen, das Abitur an Gesas, BKs und grundständigen Gymnasien absolviert werden kann, dann ist die Frage berechtigt, wozu bedarf es eines Gymnasiums in der SekI.

Vielleicht sollte das Gymnasium de facto wieder als "Elite-Schule" begreifen, das nur ca. 20% der Schülerschaft zum Abitur führt, während die restliche Schülerschaft über regionale gymnasiale Oberstufenzentren die Möglichkeit erhält, die Hochschulzugangsberechtigung zu erlangen. Diese Oberschulzentren kann man wahlweise einem BK oder einer Gesa zuordnen. Die dort erlangte Hochschulzugangsberechtigung kann ja eine fachlich eingeschränkte und muss keine allgemeine sein. Dies ist in Zeiten des Bologna-Prozesses auch gar nicht mehr entscheidend.

Schön wäre es, wenn die regionalen Oberstufenzentren in der Zuständigkeit der Landkreise und kreisfreien Städte wären und die Gymnasien im Zuständigkeitsbereich des landes.


sehe ich das richtigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2010 17:01:24 geändert: 12.12.2010 17:02:02

dass es in vielen Ländern (ich meine damit nicht unsere Bundesländer )sowieso so eine Art Oberstufe extra gibt nach dem gemeinsamen Absolvieren der Pflichtschulzeit?


recte quidemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2010 17:10:15

So wie in vielen Ländern wären dann die Oberstufen eigenständige Schulen mit zwei oder drei Jahrgängen, die lediglich die Abschlussjahrgänge unterrichteten. Die dort eingeschriebenen Schüler kämen von den Sekundarschulen der umliegenden Gemeinden der Region.

Die reinen Gymnasien könnten dann Angebote als Spezialschulen vorhalten. Hierzu zähle ich bilingualen oder altsprachlichen Unterricht, Leistungssport, Kunst oder vertiefte (theoretische) Naturwissenschaften. Im Grunde der gleiche Unterschied wie in grauer Vorzeit zwischen (humanistischen) altsprachlichen Gymnasien und Realgymnasien.


habe gerade malneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2010 23:21:25

nach Philologen gegoogelt bzw. eine andere Suchmaschine benutzt, weil mir immer noch nicht wirklich klar war, warum sich die Gymnasien bzw. die dort arbeitenden Kollegen und etliche Eltern (siehe Hamburg) sich so anstellen und gegen Gesamtschulen und anderer Länder Schulstruktur sind.

Auch mit der Erklärung, was Philologen eigentlich sind, hab ich nur verstanden, dass der Ph.Verband im Prinzip die bessere Bezahlung der gymnasialen Kollegen gewährleiten will. Die Überheblichkeit der Besserwissis kann ich nicht mehr nachvollziehen. "Philologen" würden ja nur einen kleinen Teil der intellektuellen Elite ausmachen, da sie sich mit der Sprache beschäftigen.

Wer mir diese Gymnasiumsbessessenheit erklären kann, kriegt 15 Punkte. Müssten nicht gerade die Gymnasien froh sein, wenn sie das 13. Schuljahr hätten? Ich habe fast nur gestresste Kollegen durch G8 erlebt.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs