transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 180 Mitglieder online 09.12.2016 13:05:13
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Bisexualität und Klassenfahrt"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Scheinbarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.01.2011 16:21:18

machst du dir hauptsächlich Gedanken darüber, dass vielleicht keiner sich mit dem Jungen das Zimmer teilen will. Das Problem gibt es häufiger, nicht unbedingt nur aus sexuellen Gründen. Wenn ich derartige Probleme erwarte, greife ich immer zu einem Trick: Ich sage der Klasse, dass es zwei Möglichkeiten der Zimmerbelegung gibt - sie können das selbstständig machen oder ich mache sie. Meist gibt es dann kein großes Theater mehr (und einige Klassen finden es auch spannend, ihre Belegung mit meinem Vorschlag zu vergleichen).


@ julila_sneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2011 16:00:57

Ich wollte dich natürlich nicht verletzen - der Satz war aber wirklich ein Hammer!

Es ist ja auch richtig, daß Du Dir Gedanken machst - nur: Hast Du denn konkrete Anhaltspunkte für Deine geäußerten Befürchtungen? Oder machst Du Dich völlig unnötig verrückt?
Denn wie gesagt: Auf jeder Klassenfahrt kann etwas passieren, das wirst Du nie ausschließen können.
Nur: mit Bi- oder Heterosexualität hat das gar nichts zu tun!!!
Es geht um den verantwortlichen Umgang mit Sexualität. Und Deine Argumentation wirkte - Verzeihung - da ershreckend weltfremd auf mich! Vielleicht lag das ja an dem Kontext Deiner Formulierung; böse habe ich es nicht gemeint.

Aber dennoch: die geäußerten Befürchtungen unterstellen ja dem Jungen eine abnormale Triebsteuerung (das erinnert mich irgendwie an ähnliche Diskussionen u.a. um schwule Lehrer, Erzieher,... Kann man die denn auf Kinder loslassen?)oder leisten solchen Klisches ungewollt Vorschub.

Und das u.U. ohne daß es überhaupt einen Anlaß gibt! Also mach nicht die Pferde scheu.
Und wenn sich Schüler befremdet äußern, solltest Du offensiv für Toleranz und gegenseitigen Respekt auch hinsichtlich sexueller Veranlagungen werben und dies auch bei Deinen Schülern einfordern!

Alles andere wirkt auf den Jungen sonst wie eine Bestrafung seines offenen Umgangs mit seiner Sexualität. Grundsätzlich ist es doch positiv, wenn er nicht das Gefühl hat, sich damit verstecken zu müssen, oder?

LG

Hesse


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2011 17:38:55

verstehe diesen Satz nicht:

...aus inoffizieller, aber zuverlässiger Quelle wüsstet, dass ein Schüler bisexuell ist und dies ggü einigen Klassenkameaden auch geäußert hat?

Also entweder hat sich der Schüler geoutet und die Klasse weiß Bescheid, oder es ist eine Gerüchteküche. Und sowas ist immer gefährlich.

Ich denke, die SuS werden das unter sich regeln. Warte doch erstmal ab, wie sie selber mit der Zimmerverteilung umgehen. Ich bin sicher, dass die SuS damit viel lockerer umgehen als du befürchtest.


Verantwortungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lisae Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.01.2011 18:23:21 geändert: 10.01.2011 18:24:31

Mir fehlt bei der bisherigen Diskussion der Begriff der Verantwortung. Man kann zu den unterschiedlichen sexuellen Veranlagungen stehen wie man will: Als L habe ich die Verantwortung - für alle. Bei einigen Beiträgen kam das sattsam bekannte "Ja-keiner-Minderheit-auf-die-Zehen-treten" durch. Ich kann julia s gut verstehen, wenn sie sich Gedanken macht, möglichst schon im Vorfeld. Gemischte Zimmer würde vermutlich keiner der Vorredner/-schreiber befürworten, aber heterosexuelle Jungen gemischt mit bisexuellen sollte möglich sein. Wo bleibt da die Logik? Sollten wir bei einer solchen Unternehmung die Zielgruppen nicht etwas auseinanderhalten? Das gehört bestimmt in unseren Verantwortungsbereich.


Wie soll das gehen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2011 18:59:56

Sollten wir bei einer solchen Unternehmung die Zielgruppen nicht etwas auseinanderhalten?
Wie das? Die einzige Lösung wäre ja dann wirklich das Einzelzimmer für den Jungen, und das hielte ich auch für diskriminierend. Ich finde, die Ausrichtung der Sexualität ist Privatsache. Wenn z.B. drei Jungen in einem Zimmer mit dem "Bi" (so er denn einer ist) sind, werden die sich schon gegen ungewollte Anmache wehren können. Gemischte Zimmer gehen gar nicht.


Kopfschüttelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2011 19:13:33

werden die sich schon gegen ungewollte Anmache wehren können.

Hä???
Warum sollte er sich denn plötzlich an seine Mitschüler ranmachen, wenn er es vorher auch nicht getan hat. Der ist doch kein Monster, der über alles herfällt, was bei 3 nicht auf den Bäumen ist. Vielleicht hat er nen Freund - oder ne Freundin, wie viele andere auch.
Außerdem sind Klassenkameraden /innen meistens im höchsten Grade uninteressant.

Ich fass es nicht


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2011 20:30:20

Mir stellen sich dabei folgende Fragen:

Wer ist die "zuverlässige Quelle"?
--> Mit Informationen aus zweiter/dritter Hand sollte man generell vorsichtig sein.

Hat sich der betreffende Schüler Dir gegenüber geoutet?
--> Was Du offiziell nicht weißt, kannst Du auch nicht in eine solche Planung einbauen. Denn sonst läufst Du Gefahr, ihn unfreiwillig zu outen.

Hat er sich den Mitschülern gegenüber geoutet?
--> Wenn ja, und die haben kein Problem damit -> weitermachen und das "Problem" ignorieren.
Meine Erfahrung damit ist, dass schwule/lesbische/bisexuelle Schüler die Klassenkameraden meist unattraktiv finden
--> Wenn nein, dann will er das auch nicht öffentlich machen und Du könntest ihm mit Deiner Vorsicht vielleicht sogar schaden (unfreiwilliges Outing)

Sind Schüler zu Dir gekommen, weil sie mit der Zimmeraufteilung ein Problem hätten, wenn er auch auf dem Zimmer wäre?
--> Dann solltest Du im Hintergrund eine andere Zimmeraufteilung versuchen und mit einzelnen sprechen.



Ach, klexel,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.01.2011 23:21:09 geändert: 11.01.2011 23:23:53

werden die sich schon gegen ungewollte Anmache wehren können
Das war doch bewusst so überspitzt ausgedrückt! Ich glaube auch nicht wirklich daran, sondern dachte an die Besorgnisse der Kollegin! Ich würde mir nicht so viel Gedanken über die (vermeintliche) sexuelle Ausrichtung meiner Schüler machen.


@lisaeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.01.2011 14:33:55 geändert: 16.01.2011 14:34:58

" Bei einigen Beiträgen kam das sattsam bekannte "Ja-keiner-Minderheit-auf-die-Zehen-treten" durch."

Darum geht es nicht, sondern darum, jemanden aufgrund nicht näher definierter "Hinweise" u.U. bloßzustellen.
Natürlich ist es wichtig sich Gedanken zu machen, aber gerade weil man Verantwortung hat, sollte man die Kirche im Dorf lassen - die Verantwortung gilt nämlich auch dem betroffenen Schüler gegenüber!!!

Und bislang hat julia_s uns zumindest keinen konkreten Anhaltspunkt geliefert, der ihre Befürchtungen plausibel erscheinen läßt, z.B. in dem Sinne, daß besagter Schüler sich anderen "unzüchtig" genähert hätte o.ä.

@ julia_s: Hast Du denn konkrete Anhaltspunkte, daß es massive Probleme geben könnte (nur, damit wir nicht Gefahr laufen, Dir am Ende Unrecht zu tun)?


"Gemischte Zimmer würde vermutlich keiner der Vorredner/-schreiber befürworten, aber heterosexuelle Jungen gemischt mit bisexuellen sollte möglich sein. Wo bleibt da die Logik? Sollten wir bei einer solchen Unternehmung die Zielgruppen nicht etwas auseinanderhalten? Das gehört bestimmt in unseren Verantwortungsbereich."

Wie soll das bitte aussehen? Es sei denn, jeder Schüler wird in einem Einzelzimmer untergebracht (dann sind sie zumindest bei ihren gegenseitigen "Besuchen" ungestört ).


LG

Hesse


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs