transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 58 Mitglieder online 10.12.2016 23:37:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Pausenhelfer - Streitschlichter"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Pausenhelfer - Streitschlichterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.01.2011 13:17:17

Wir haben seit 5 Jahren Schülermediatoren an der Schule, die ich mit einer Kollegin zusammen ausbilde. Nun sind wir zu der Erkenntnis gelangt, dass unser Stundenbudget nicht genügend Zeit hergibt, um häufig Med.-termine anzubieten. Von daher greift das System nicht wirklich und wir sind unzufrieden damit.
Nun überlegen wir, die ganze Sache umzugestalten und "Pausenhelfer" auszubilden, die evtl. nach Art eines Streitschlichters auf dem Pausenhof schnelle Soforthilfe leisten könnten.
Ich habe hier in den Foren schon mehrmals gelesen, dass ihr solche Pausenhelfer habt und mich würde interessieren:
Wurden sie extra ausgebildet?
Wenn ja, in welcher Form?
Wie viele Kinder sind je Pause eingesetzt?
Welche Befugnisse, welche Grenzen haben sie?
usw.
Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.


schieeeebneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2011 14:06:13



Liebe Janne,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2011 21:54:13

wir befinden uns im dritten Jahr unseres Streitschlichter-
Konzepts, das folgendermaßen aussieht:
Alle Klassen haben ein verbindliches Programm zu absolvieren,
in dem Basiskompetenzen einstudiert werden sollen, die man
braucht für eine sinnvolle Gewaltprävention (Ich-Botschaften,
aktives Zuhören, mögliche Konfliktausgänge mit Ziel Win-Win-
Lösung, Gefühle äußern...).
Im dritten Schuljahr, 2. Halbjahr, werden Schüler ausgewählt, die
zu Streitschlichtern ausgebildet werden sollen. (Gesamtzahl
meist zwischen 16 und 20). Wir haben dafür eine Stunde pro
Woche mit 2 Lehrern zur Verfügung.
Die Schüler vertiefen o.g. Basiskompetenzen und lernen einen
festgelegten Ablauf eines Konfliktlösungsgesprächs. Dieses wird
immer wieder geübt. In diesem Jahr ist es erstmals so, dass die
zukünftigen Streitschlichter bei den jetzt amtierenden eine Art
Praktikum auf dem Schulhof machen.
Zu Beginn des 4. Schuljahres werden die Streitschlichter dann auf
dem Schulhof eingesetzt (mit Leuchtwesten als
Erkennungszeichen), die Anzahl von 4 hat sich als ausreichend
bewährt (bei einer Gesamtschülerzahl von 200). Die
Streitschlichter haben im Gebäude in der Pausenhalle eine
Friedenstreppe, von Eltern gebaut, an denen die "Streithähne"
dann ihren Streit schlichten.
Es kommt auch vor, dass man Streitende während des
Unterrichts zu den Viertklässlern schickt, um den Streit von den
Streitschlichtern lösen zu lassen. Sie werden nach anfänglichen
Problemen von den Schülern sehr gut akzeptiert.
Die amtierenden Streitschlichter behalten ihre Stunde als
Austauschmöglichkeit, im 2. Halbjahr helfen sie bei der
Ausbildung der neuen Streitschlichter mit oder die Stunde findet
dann im Wechsel im 3. und im 4. Schuljahr statt. Es kommt
immer auf die Schüler an.

Ich kann nur sagen, dass die Konflikte stark zurück gegangen
sind. Auch kommt es nur noch ganz selten vor, dass Kinder nach
der Hofpause mit ungeklärtem Ärger in die Klasse kommen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben!!!!

Liebe Grüße,
Clausine

Ich kann


Nachtrag:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2011 21:58:20

Die Aufgabe der Streitschlichter auf dem Schulhof ist NUR, Streit zu
schlichten. Sie haben keine "Polizisten-Aufgabe". Das war am
Anfang für einige Schüler schwer zu begreifen. Jetzt ist es so, dass
Schüler zu den Streitschlichtern gehen oder dass die Aufsicht
Streitende dorthin schickt. Die Streitschlichter helfen nur, wenn
BEIDE Kinder bereit sind, keiner wird überredet. Auch werden die
Lösungen, die die Kinder finden, nicht weiter geprüft.


liebe clausineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2011 22:06:26

Vielen Dank für deinen Bericht. Das klingt schonmal sehr ermutigend!
Von den Rahmenbedingungen her ist es bei uns etwa gleich, ca. 240 SuS und wir hatten an 4 Pausenhelfer pro Pause gedacht. Ihr bildet bis zu 20 Kinder aus? Das ist viel, wir hatten immer pro Klasse 2 (insges. 6), aber wir haben auch nur 2 Stunden pro Woche, in der Mediation stattfinden kann, und bei mehr Mediatoren kämen die ja nie zum Zug. Wir wollten jetzt 12 Kinder in die AG holen.
Deiner Schilderung zufolge könnte das Streitschlichterprogramm so weiter laufen, oder? Gesprächsregeln usw., man würde quasi eine Schnell-Mediation durchlaufen bis auf den Vertrag am Schluss.
Habt ihr die Zuständigkeiten klar geregelt? Wann sollen die Kinder zum Streitschlichter und wann zum Lehrer gehen?


schwierigerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2011 22:10:24

wird es wahrscheinlich, die KollegInnen alle mit ins Boot zu kriegen bezüglich des Sozialkompetenztrainings. Wir haben aber im Sommer noch einen Päd. Tag, für den ich am Thema noch schrauben kann, vielleicht kriegen wir alle zusammen die Kurve in diese Richtung.


Ja, das mit den Kollegen ist nicht ohne,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2011 22:16:09

aber wir haben es auch mit einem "Pädagogischen Tag" begonnen,
dann eine Projektwoche zum Thema "Frieden / sich vertragen...."
gemacht, so dass die Kolleginnen gut ins Thema eingestiegen sind.
Wir haben im vorletzten Jahr einen Schulpreis gewonnen, das hat
wieder Motivation gebracht. Man muss aber ständig nachlegen.

Die Zuständigkeit war noch nie wirklich ein Problem! Die Lehrer
schicken die Kinder bei "kleinen" Streitigkeiten zu den Schlichtern
oder die Kinder gehen selbst dorthin. Wir sagen immer "Wenn Blut
fließt, sind die Lehrer zuständig". Hört sich wild an, passt aber. Bei
üblen Gewaltanwendungen hilft dann eben auch kein Handschlag
oder eine Vereinbarung mehr, da muss ein Schüler auch schon mal
abgeholt werden....oder in der Pause vorm Lehrerzimmer sitzen....


Ihr habt ja sogar 2 Stunden pro Woche, neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2011 22:20:36

lese ich gerade! Na ja, wir auch, aber wir machen die Stunde für die
Schüler zu zweit, dann kann man schon mal mit jeweils 8 bis 10
Schüler getrennt arbeiten. Die Anzahl bis 20 hat sich deshalb
bewährt, weil die Kinder dann nicht so häufig "Dienst" haben, nur
etwa 2 bis 3mal in der Woche (große Pause 4, kleine Pause 2
Schlichter). Wir haben auch feste Teams gebildet, damit sich die
Kinder gut abstimmen können (je 2 aus einer Klasse, immer 2
Jungen und 2 Mädchen, da Jungen lieber zu männlichen Schlichtern
gehen und Mädchen zu den weiblichen).


die 2 Stundenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.01.2011 22:30:45

teile ich mir mit einer Kollegin. Leider ist das Thema Mediation nicht so tief in die Köpfe der Kinder gesackt, dass sie sich in den Plan eintragen (was nicht heißen soll, dass wir keine Konflikte hätten, da gibts genug zu schlichten). Ja, und weil man ja keinen zwingen kann, kommen unsere Mediatoren echt wenig zum Zug.
Ich werde der Kollegin mal berichten, was ich bis jetzt von dir weiß. Vielen Dank erstmal bis hierher!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs