transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 16 Mitglieder online 04.12.2016 01:20:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrereltern"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lehrerelternneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:00:36

Hallo,
heute fiel echt ich aus allen Wolken. Ein Kollege aus einer anderen Schule, mit dem ich hin und wieder zu tun habe und den ich wegen seiner Kompetenz, Freundlichkeit und Gelassenheit sehr, sehr schätze, hat eine Tochter in der 3. Klasse (nicht bei uns, irgendwo anders).

Und da ist so ein hohes Niveau! Die müssen englische Texte lesen (aus einem GS-Englischbuch!). Und sie müssen lateinische Grammatik-Ausdrücke lernen (Präteritum!!!). Er wird jetzt mit der Schulleitung sprechen. Das geht so nicht weiter.

Leute, ich bin so was von geschockt. Wie kann es sein, dass der Verstand aussetzt, sobald es um das eigene Kind geht? Sind wir alle so, wenn es um unsere eigenen Kinder geht? Bitte sagt mir, dass das nicht wahr ist!

tanteerna



tanteernaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:10:22

also erstmal danke für den Hinweis: Ich werde gleich morgen meinen 4.Klässlern sagen, sie sollen AUF DER STELLE ihre Französisch-Vokabeln vergessen und das mit Nomen, Verb usw. lassen wir künftig auch sein. Bisschen schade, jetzt, wo sie alles so schön gekonnt haben

Sorge dich nicht, solche gibt es überall. Wir haben einen ähnlichen Fall, Eltern beide Lehrer und erwarten von uns Dinge, von denen sie wissen MÜSSTEN, dass Schule dafür gar nicht da ist (möchte nicht ins Detail gehen, man weiß ja nie, wer das alles liest)

Die Dummen werden eben nicht alle, und sie sind überall......und jeden Tag steht ein neuer auf


Wahrscheinlich gibt es zu viele Lehrerelternneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:14:48

Auch an den GS aus unserem Einzugsgebiet müssen Kindern von Lehrern gelernt haben - jedenfalls scheint es nicht mehr angebracht zu sein, solche schweren Worte wie Differenz, Produkt oder gar Quotient zu lernen!


neeneeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:16:18

bei uns aba nicht. Mein platzen vor Stolz, weil sie das alles können


Aber...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:16:20

... der ist nicht dumm!
Wenn er dumm wäre, wär's mir egal.
Der ist nett, freundlich, weiß viel, gelassen...Ich fand ihn immer cool.

Ich hätte das nie gedacht.

schnief.
tanteerna


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:16:46 geändert: 31.01.2011 20:17:13

DAS mit den Fachausdrücken hat wohl weniger mit den Lehrereltern und mehr mit den bundeseinheitlichen Bildungsstandards zu tun, in denen solche Wörter fehlen.

Ein Glück!

denkt
Palim


Ich frag michneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:23:16 geändert: 31.01.2011 20:24:16

...ob es sooo schlimm ist, dass man gleich zur SL rennen muss, wenn Kinder das Wort Präteritum lernen.

Da frag ich mich, wo die Vernunft bleibt. Mir ist es schnuppe, ob mein Kind Präteritum oder Vergangenheit lernt. Darum geht's mir gar nicht. Mir geht's drum , dass jemand, der den Beruf kennt, da so ein Theater drum macht.

Kennen wir nicht alle die Eltern, die sofort zum SL oder zum Schulamt rennen? Verdrehen wir da nicht alle die Augen? Der Kollege sicher auch. Und trotzdem tut er genau dasselbe! Ich versteh das einfach nicht.

tanteerna


Undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:23:28

ich dachte, den meisten Eltern kann das Niwoh nicht hoch genug sein, weil doch alle Kinder aufn Gynnasium gehn wollen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 20:44:08

Ne nee, klexel,

das Niveau soll so sein, dass Fritzchen es locker auf einer Pobacke absitzen und dennoch mit Erfolg glänzen kann

und egals mit welchen Leistungen ohnehin auf das Gymnasium gehört.
Und wenn das Zeugnis etwas anderes aussagt, dann hat sich die LehrerIn eben geirrt und die Hochbegabung des Kindes nicht wahrgenommen.

An unserer Schule gibts allerdings keine Akademiker-Kinder, da bleiben einem solche Debatten erspart.

Palim

@tanteerna: Ich verstehe das auch nicht, es sei denn, der Kollege hat Sorge, sein Kind könne scheitern.


Nicht verunsichern lassen ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2011 21:38:12 geändert: 31.01.2011 21:39:47

... und weiter trennen: Vater/Mutter ist man mit dem Bauch, und Lehrer ist man - größtenteils - mit dem Kopf. Nicht umsonst gibt es den Spruch "Lehrerkinder, Pfarrers Vieh gedeihen selten oder nie". Und dass sie nicht gedeihen - ich kann davon was erzählen, ich arbeite im SekII-Bereich, wenn die Lehrerkinder mühsam versuchen, ihre verkorkste Schulkarriere mit FHR zu beenden - liegt an den Eltern, die das nicht auseinanderhalten können. Man müsste den Eltern mal sagen, dass die Kinder nicht noch'n Lehrer oder noch ne Lehrerin brauchen, sondern einen Vater und eine Mutter - das ist was völlig Anderes.
Ich habe übrigens 2 durchaus akzeptable Lehrerkinder (sagt man mir schon öfters), habe mich aber immer aus schulischen Sachen herausgehalten, so gut es ging. Und wenn, habe ich den Kollegen nicht vorgebetet, was sie zu tun haben.
Gruß
m.gottheit


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs