transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 578 Mitglieder online 04.12.2016 17:25:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verhalten Schulfremder"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Verhalten Schulfremderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 20:49:24

Ich lasse mich ja nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Aber heute ist etwas passiert, wo ich regelrecht um Fassung ringen musste.

Eine - immer etwas schwierige - 8. Klasse war heute extrem unruhig, schon zu Beginn der Stunde ärgerte ich mich darüber, dass einige Mädchen so kicherten. Verunsichert dachte ich, es wäre irgendetwas an meiner Kleidung (ich stand mit dem Rücken zur Klasse, weil ich an der Audio-Anlage im Schrank hantierte). Da erst, nach einigen Minuten, merkte ich, dass hinten zwei unbekannte Mädchen saßen. Ich fragte sie mit normal freundlichem Ton, was sie hier wollten. Antwort: "Das geht dich nichts an!" Ich: "Wie bitte? Wie heißt ihr? Wo seid ihr her?" Anwort: "Das geht dich nichts an!" Ich: "Raus!" Im Hinausgehen streckte mir eine die Zunge heraus...

Die Klasse schaute mich mit großen Unschuldsaugen an. Aber es konnten sich doch einige ein Grinsen nicht verkneifen, sodass ich dann herausbekam, dass die Mädchen (die sie aus der Freizeit kennen) von einer anderen Schule kämen und heute "schulfrei" hätten (haha), die hätten unten gestanden und wären "einfach mitgegangen". Wer's glaubt! Ich hatte dann aber keine Lust, mich als Detektiv zu betätigen, und habe den Kids dann nur noch gesagt, sie hätten ja einen tollen Umgang...

Gibt's das? Muss man sich an der eigenen Schule von Schulfremden beleidigen lassen?!
Eigentlich dürfen die bei uns nicht in den Unterricht, aber die Schultüren sind nicht verschlossen, und so kann es passieren. Dabei teilen wir uns noch nicht einmal das Gelände mit einer anderen Schule.


Aus eigener Erfahrung: das Einzige was zieht:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 21:42:19

das Einzige was zieht: Namen und Schule herausfinden, bei der Schule melden, und per Brief von der Schulleitung mit Begründung ein Hausverbot erteilen. Adressaten: Eltern. Das spricht sich rum.


Rhauda hat Recht!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kajakwolfi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 22:10:02

... Das Thema haben wir immer mal wieder.
Besonders Mädchen darf man nach unserer Erfahrung nicht trauen: Sie schleichen sich mit Engelsgesichtern ein und haben zu 90 % vor, Ärger zu machen oder andere Mädchen abzupassen und zu bedrohen oder direkte körperliche Übergriffe stattfinden zu lassen..
Sie geben sich als Schwestern, Cousinen, Freundinnen aus und sind oft Mitglieder von hochkriminellen Mädchengangs.

Wir sind bei auch nur annähernd widerspenstigem Verhalten Schulfremder dazu angehalten, sofort die Polizei wg. Hausfriedensbruches einzuschalten. Meistens kennen die diese Früchtchen schon.

Die Schüler/innen, die solche Leute einschleusen, kriegen einen strengen Verweis (=Ultimatum)und einen Elternbrief, das Ganze gekoppelt mit einer Sozialstrafe. Wenn sie selbst schon ein langes Sündenregister haben, ist ein vorübergehender Schulausschluss mit Meldung ans Jugendamt unumgänglich.
Hört sich ganz schön taff an - aber so halten wir diese ungebetenen und frechen Besucher/innen vor der Tür, weil das sich rumspricht: Die SL und die
Lehrer dieser Schule machen kurzen Prozess.

Die Elternschaft dankt es uns, die Mehrzahl der SchülerInnen auch.





Oh,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 22:49:02

das klingt wirklich ganz schön taff! Ärger mit Schulfremden hielt sich bisher in Grenzen, nimmt aber zu. Die Früchtchen waren schnell verschwunden. Ich hatte eine noch am Arm gepackt und nach dem Namen gefragt ("Fass mich nicht an!"), aber ich kann sie ja kaum gewaltsam zurückhalten! Normalerweise müssen wir Schulfremde ins Sekretariat schicken bzw. die Schulleitung informieren. Na ja, schicken ließen die sich nicht, aber natürlich habe ich die Schulleitung informiert.

Ich hatte keine Lust, Detektivarbeit zu leisten und nachzuforschen, wer die jetzt eingeschleust hat. Einen Verdacht habe ich natürlich, eine Mädchengruppe, mit der es immer wieder Ärger gibt - eine davon hat erst letzte Woche eine Ordnungsmaßnahme erhalten, die nächste folgt nächste Woche!


Wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.02.2011 22:57:26

machen es auch meistens so wie oben beschrieben.

Wenn mal eine jüngere Schülerin für eine Stunde in den Unterricht kommen möchte, weil sie zu früh gekommen ist oder eine Stunde eher aus der Nachbarschule kommt, um dann mit der Freundin nach Hause gehen zu können, dann darf sie das, wenn sie sich mir VOR meiner Stunde vorstellt und erklärt, woher sie kommt. Rausschmeißen kann ich sie dann ja bei Bedarf immer noch., ist dann aber meistens nicht nötig.

Ältere fremde Schüler, die in der Pausenhalle rumlungern, schmeiße ich sofort raus. Da hab ich schon ähnliche Reaktionen erlebt wie oben beschrieben . So eine schulfremder 17jährige Türkenmachoclique lässt sich ja von mir nun mal gar nix sagen, weil sie wissen, dass ich sie nicht kenne. Und gemeinsam sind sie ja soooo stark - würg
Wir sind ein Schulzentrum mit allen Schultypen nebeneinander, da kriegt man schon mal "Besuch" von "Außerirdischen"



@bgerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2011 09:46:29

Wenn es dir noch wichtig ist und wenn du Glück hast verraten dir bestimmt einzelne SuS aus der Klasse die du unterrichtet hast den Namen der Mädchen, wenn du die einzeln ansprichst. Das klappt doch in der Regel immer.
Was ich im Übrigen unterlasse, istes fremde SuS anzufassen, da beiße ich lieber in Tischkante und zähle bis 10, gerade wenn die sich eh schon schon so daneben benommen haben wie du es beschrieben hast, solche Mädls drehen den Spieß schneller um als man gucken kann, das lohnt sich nicht.


In diesem Zusammenhangneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2011 11:26:59

schätze ich unser hausinternes Telefonsystem. In jedem Klassenzimmer ist ein Telefon, da kann man ganz schnell die Schulleitung verständigen oder sogar im Ortsnetz nach außen anrufen.
Das müsste zur Standardeinrichtung in jeder Schule gehören (kenne ich auch von der Hauptschule so).
Ich würde den Vorfall in einer Konferenz als grundsätzliches Problem einbringen - ich denke, man müsste sich generell schulintern überlegen, wie man sich in solchen Fällen verhält und zwar, wenn die Schüler noch greifbar sind.


Aber...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2011 12:31:31

...was tu ich denn, wenn sie sich weigern, den Raum zu verlassen oder mir ihre Namen nicht sagen wollen? Ich hab doch nicht wirklich eine Handhabe. Festhalten (= anfassen) darf ich sie nicht, den Raum abschließen bringt nichts und zur Schulleitung kann ich zwar schnell anrufen, aber was dann? Dann MUSS ich ja schon den Raum abschließen, damit sie nicht stiften gehen.
Ich glaube man bewegt sich da rechtlich auf ganz dünnem Eis!

Ich hatte so einen Fall noch nie. Bei uns wird eigentlich immer vorher gefragt und ich habe in der Regel nichts dagegen, solange es ruhig bleibt. Wenn nicht, bitte ich denjenigen dann aber auch, zu gehen. Klappt problemlos, aber unsere Schule ist bei diesen Dingen eh ein idyllisches Eiland.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2011 12:38:25

Na bei uns kommt das schon vor, selbst mitten im Unterricht kommen manchmal irgendwelche Gestalten unter den interessantesten Vorwänden. HS, Großstadt, sehr zentral gelegen....
aber bis jetzt ist noch jeder wieder gegangen, selbst die halbstarken "Cousins", "Brüder" und andere "Scheinverwandten"


Im deutschen Strafrechtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.02.2011 12:48:33

gibt es eine Regelung, die Viele nicht kennen:
Das "Jedermannsrecht" auf vorläufige Festnahme.
http://de.wikipedia.org/wiki/Festnahme
Eventuell könnte man auch die Störung einer Amtshandlung ( als Beamter beim Unterrichtserteilen) geltend machen (ja, ja, der Beamtenstatus hat auch Vorteile ).
In so einem Fall ist man also durchaus gedeckt, wenn man jemand zur Feststellung der Identität nach einer Straftat ( in diesem Fall Hausfriedensbruch) festhält.
In so einem Fall würde ich die Störer erst einmal mit der Gesetzeslage "zutexten"; die haben nämlich meist keine Ahnung. Wenn sie sich mit den Konsequenzen ( vorläufige Festnahme, Polizei, Prozess) konfrontiert sehe, geben sie meist schnell klein bei.
Übrigens: Bei jedem Körperkontakt würde ich mich sofort auf diese Rechtslage beziehen.
Ich stehe als Vertreter des Hausherren vor der Klasse und habe damit Hausrecht; kann also jederzeit einen Hausfriedensbruch nach §§ 123f. Strafgesetzbuch feststellen.
Damit bin ich rechtlich auf der sicheren Seite. Natürlich muss ich die Verhältnismäßigkeit der Mittel abwägen. Am besten ist immer ein Anruf über das Haustelefon ( falls vorhanden) be der Schulleitung und Einschalten der Polizei. Wenn das nicht geht: vorläufige Festnahme mit Ankündigung, da sonst eine Straftat verschleiert wird.
Spätestens da geht den Leuten die Düse .
Als Lehrer muss man leider heute fast ein halber Rechtsanwalt sein. Schade.
rfalio


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs