transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 751 Mitglieder online 05.12.2016 17:37:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gleiche Bezahlung für alle LehrerInnen!!!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 9 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2011 18:43:10

Viele verbeamtete Lehrer ruhen sich aus. Der Job ist doch sicher.

Der Arbeitsplatz als solcher ist zwar sicher.
Alles andere ist aber weder ein Spaziergang noch ein Ausruhen.

Klar, schwarze Schafe kann man immer anführen. Aber so gibt es die nicht?
Es ist doch aber nicht so, dass die ganze Herde schwarz und nur wenige weiß sind und man die Bezahlung danach ausrichten muss, dass man die schwarzen in weiße verwandeln wollte.

Eher ist es so, dass sehr viele LehrerInnen bei gestrichenem Urlaub- und Weihnachtsgeld sowie mehreren Nullrunden erheblich mehr Arbeitsbelastung haben.
Viel zu wenige Menschen möchten Lehrer werden, weil die Bedingungen wirklich schlecht sind.

Und ein besseres System mit besseren Bedingungen möchte keiner bezahlen (müssen).

Palim


lange studieren - wozu?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sedsev Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2011 23:24:39

ich kann vielen Vorrednern nur zustimmen...

man sollte mal die Schere sehen, Beispiel Bayern, Lehramt für Realschulen: Englisch + Französisch.
Für Französisch muss ALLES studiert werden, was auch für das GYM-Lehramt relevant ist, hat aber weniger Zeit und kriegt weniger Geld.
Sehr fair... allgemein ist die Zeit zu knapp.
Mir z. B. wurden meine Leistungen des Auslandssemesters NICHT anerkannt, im Endeffekt hatte ich so ein halbes Jahr "verschenkt", obwohl ich viele Didaktikveranstaltungen und Pädagogikseminare besucht hatte.
Am Ende wurde durch das ständige Hin und Her in Sachen Reformen und so weiter mein großer Wunsch extrem gefährdet... Es gäbe kein weiteres Bafög, aber auf einmal musste ich doch noch Scheine von Kursen vorweisen, wo es 3x bei den Beratungen (zum 1., 3. und 5. Semester!!) geheißen hatte, die brauche ich nicht, ganz sicher, da könne ich ruhig sein, ich sei ja schon "scheinfrei"... jaja...

und wofür das alles? Um am Ende gar auf der Straße zu stehen, weil nicht mal 1/3 der fertigen Lehrer einen Job bekommen, weil man räumlich nicht so flexibel ist, weil man kranke Familienangehörige pflegen und versorgen muss, weil der Ehepartner vom Ausland seinen Führerschein in D nicht anerkannt bekommt und das Geld fehlt, "einfach mal schnell" einen neuen hier zu machen?

Wozu das Alles eigentlich?


Ich bin dafür!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: woco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 18:33:36

Als sog. Primimaus aus NRW, deren Studium ein Weilchen zurückliegt (aktuelle Studienzeiten/Abschlüsse sind mir nicht alle ganz geläufig), kann ich nur sagen, dass wir in der Grundschule- hier spez. Brennpunkt - einen Knochenjob leisten. Inhaltlich und korrekturtechnisch ist das sicherlich nicht mit der weiterführenden Schule vergleichbar, dafür haben wir ja auch 28 Wochenstunden als volle Stundenzahl. Was darüber hinaus jedoch noch gemacht werden muss, ist nicht ohne. Elterngespräche, Beratungen, Begleitung von Familien, Arbeit mit dem Jugendamt usw. Da fühle ich mich mit A12 nicht immer gerecht entlohnt. Da können auch die 2 Semester mehr kein Argument sein.


@woconeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wulpius Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 21:35:26

kurze Nachfrage: Was wäre denn Deiner Meinung nach eine gerechtere Entlohnung, wenn es A12 nicht ist?



vielleicht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 21:54:57

ist gerechtigkeit nur eine selbstgerechte erfindung, die es in wirklichkeit gar nicht gibt?



Gefahrenzulageneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lemisol Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 23:42:32

ich gebe woco recht... . Zudem möchte ich ganz unkonventionell eine Gefahrenzulage anregen....
Ich arbeite in einem sozialen Brennpunkt mit besonders förderbedürftigen SuS und werde von GS-Schülern immer wieder körperlich angegangen.... blaue Flecken sind keine Besonderheit, Bisswunden auch keine Seltenheit... Elternarbeit, Jugendamtkontakte, Berichte etc. etc. etc. etc sind neben dem täglichen "Wahnsinn" und der Lautstärke nur einige Punkte.... So weit ich mal gehört habe, gibt es eine Gefahrenzulage in der Psychiatrie... wieso nicht auch mal im Lehrerberuf?


angemessenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2011 07:34:34

Gerecht ist immer eben auch ungerecht, da es keine Einzelfallbetrachtung geben wird. Es reicht ja aus, wenn die Bezahlung angemessen ist. Dazu gehört ein Kriterienkatalog, der mehr als die Punkte Studiendauer und ausgeübte Funktion berücksichtigt.

Ich kenne KollegInnen mit Sek I+II-Lehramt, die an einer Gesa nur in der SekI eingesetzt sind und 'ne echte Krise haben, wenn sie einen 11er-Kurs führen sollen, aber ansonsten für die gleiche Tätigkeit in der SekI eine höhrere Besoldung haben als die KollegInnen mit SekI-Lehrämtern. Des Weiteren muss man nur an Gesas einmal nachsehen, wie viele der Beförderungsämter für SekI-Leute vorgesehen sind. Der überwiegende Anteil der Stellen liegt im der SekI, etwa ein Drittel der Stellen ist für "Gymnasiallehrer" vorgesehen. Funktionsabhängige Beförderungsstellen für SekI-Lehrer kann man aber an einer Hand abzählen. Ähnliches gilt eben auch für die anderen SekI-Schulen während an Gymnasien eine Koordinatorenstelle nach der anderen sprießt und auf 5 Koordinatoren noch eine Steuerungsgruppe mit eigener Leitung und entsprechendem Beförderungsamt entsteht.


@woco: Scherzkeks! Ich unterrichte an einer Gesamtschule in NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2011 12:42:43 geändert: 19.02.2011 12:44:13

(Lehramt 16 = GHR) Mathematik, Technik und Physik und bekomme TVL (E) 11!
Ist das fair, wenn Kollegen in derselben Schule in der SEKI für den gleichen Job zwischen A9 und A14 erhalten?

Und im Vergleich zu deiner Einstufung als Grundschullehrer:
Bei E12 - entsprechend A12 -hätte ich etwa 395 Euronen monatlich mehr - Gegenwert eines schönen Urlaubs -

Was machen die mit uns?


@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2011 18:09:30 geändert: 19.02.2011 18:16:45

lupi, die meisten KollegInnen haben null Plan vom TV-L und seinen großen Vorzügen. Als Anerkenner, der 9/2006 noch einen BAT-Vertrag abbekommen hat und deshalb übergeleitet worden ist, gibt es jetzt ebenfalls E11 Entgeltstufe 5. Allein die Bezeichnung Nicht-Beförderungsamt für die Eingruppierung klingt schon wie Sackgasse und sozialverträgliches Frühableben.

Kann ich von leben, ist nur weniger als die lieben A12er haben, bei gleicher Arbeit. Und freiwillig krankenversichern darf ich mich auch schon, nur bringt es mir in meinem Alter nicht wirklich etwas, da die Privaten auch nicht günstiger sind als der Höchstbeitrag zur GKV.

Gehen wir einfach davon aus, dass demnächst unabhängig vom Lehramt nur A12 für alle gezahlt wird.


TVLneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2011 19:23:45

Oh doch, einige der beamteten KollegInnen kennen die "Vorzüge" von TVL und schreien seither nicht mehr ganz so laut, dass ihre Bezahlung ungerecht ist.
Wenn ich mir einige Gymnasialkollegen an der Schule des Nachwuchses anschaute, die die gleiche Ausbildung haben wie ich (SEK I/II) und für sehr viel weniger Arbeit (ich spreche von einigen!) sehr viel mehr Geld bekommen als ich an der HS, dann ging mir schon das Hütchen hoch. Und ein klein wenig lüftete es sich auch noch beim Vergleich zu etwas älteren Kolleginnen, bei denen niemand auf die Idee kam, weil sie alleine Nachwuchs großzogen und deshalb Teilzeit arbeiteten, gleich so zu tun, als habe man auch Studium und Referendariat nur teilzeitmäßig gemacht. Aber ehrlich, seit der erste TVLer im Kollegium auftauchte, da bin ich doch lieber still. Er ist übrigens nicht mehr da. Stellte fest, dass er sich den Job nicht leisten kann und lieber LKW fährt, weil er sonst sein Haus verkaufen müsste.


<<    < Seite: 9 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs