transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 159 Mitglieder online 09.12.2016 18:47:27
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ordentlich schreiben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 19:14:35

Hast du irgendeinen Tipp, wo oder unter welchem Stichwort man diese Filmchen finden kann? Würde mich sehr interessieren.


Nach der GS,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 19:28:59

also in Klasse 5 und 6 HS, lasse ich die Kinder erstmal versuchen, eine ihnen gemäße Schrift und ein ihnen gemäßes Schreibwerkzeug zu finden. An einigen GS wird anscheinend bis zum Schluss überwiegend mit dem Bleistift geschrieben, geht gar nicht. Die meisten Kinder mussten Schreibschrift schreiben, einige kommen mit Druckschrift zu viel leserlicheren Ergebnissen. An einigen GS gab es nur den Füller, für einige Kinder ein Folterinstrument (mal foltert Kind Gerät, mal andersrum); ein Tintenroller führt dann schon mal zu besseren Ergebnissen.
Bei der Korrektur von Deutscharbeiten mache ich mir die Mühe, bei einigen Kindern einzelne kaum zu entziffernde Buchstaben oder Buchstabenverbindungen herauszusuchen. Die müssen dann als Berichtigung zwei oder drei Zeilen damit schreiben.
Wer bei Druckschrift keine Unterschiede zwischen großen und kleinen Buchstaben hinbekommt oder die Buchstaben auf den Linien tanzen lässt, schreibt eine Zeit lang auf Lineatur der Klasse drei; wer keine Abstände zwischen den Wörtern lässt, schreibt eine Weile auf rautiertem Papier und lässt immer ein Kästchen frei zwischen den Wörtern.
Bei einigen hilft das, bei anderen mühen wir uns immer noch.
P.S.:Aussagen zu GS beziehen sich natürlich nur auf die jeweils zuliefernden


@janneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 19:32:20 geändert: 18.02.2011 19:32:49

Ich habe den Link in einem früheren Forum gefunden. Da hatte ihn rhauda schon mal gesetzt. Er ist allerdings auf Englisch:

http://www.monkeysee.com/play/9112-how-to-improve-handwriting


@ galadrielneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 20:53:45

Du schreibst:

ich muss in der oberstufe auch eine theoretische kunstklausur abwerten, wenn zu viele fehler drin sind, egal ob die bildanalyse genial ist oder nicht. das ist schlichtweg eine vorgabe durch das land! (und meines erachtens auch eine richtige)

Gegenbeispiel aus RLP, neulich auf dem Elternabend: Die Englisch-Lehrerin sagte uns, auf die Rechtschreibung käme es nicht mehr an. Das Hörverstehen sei das Zentrale. Sie müsse herausfinden, ob der Sinn erfasst worden sei. Rechtschreib- und Grammatikfehler dürfe sie nicht werten. Im kommenden VERA 8 ginge es ebenfalls nur um das Hörverständnis. Eine Bewertung der Rechtschreibung sei nicht vorgesehen.

Nachfrage: Was würdest Du tun, wenn Deine Schüler, so wie Du das handhabst, der Kleinschreibung frönten?


In neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 21:06:46

diesem Fall kann man wirklich Englisch und Deutsch nicht vergleichen.

In Englisch geht es zunehmend um das Hörverstehen, bzw. beim geschriebenen Text darf man über kleine RS-Fehler wegsehen, solange der Text verständlich ist. So ist es auch bei den Vergleichsarbeiten Klasse 10.

Aber wenn in deutschen Texten die RS auch nicht mehr bewertet werden darf, dann gute Nacht. Auch wenn es sich nicht um eine Deutscharbeit handelt, sondern um einen deutschen Text in einem anderen Fach.
Sie hat ja die Fehler nicht einzeln angestrichen und gezählt, sondern einen Abzug für das allgemeine "Desaster" gegeben.


Handschrift videosneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 21:42:14

Super und danke rhauda für den Hinweis und klexel fürs Finden!
Habe nur mal drin gestöbert, noch nicht alles gesehen, aber so viel ist sicher: die Dame befasst sich sehr mit der Schreibrichtung und dass man den Aufstrich quasi unbetont, den Abstrich betont schreiben soll. Nach genau demselben Prinzip arbeitet übrigens die "Vereinfachte Ausgangsschrift" (möglichst wenig Richtungswechsel beim Schreiben). Und Sitzhaltung und Stifthaltung werden schön eindrucksvoll beschrieben und gezeigt.
Wenn ich überlege, wie das Schreibenlernen vonstatten geht, wird auf diese Dinge zwar geachtet, aber vielleicht nicht so konsequent wie es an dieser Stelle bereits notwendig wäre. Immer mehr Kinder kommen ja auch in die Schule und haben ihre Stifte so im Würgegriff, dass man meint, sie hätten noch nie ein Bild gemalt. Die Anbahnung dieser Fertigkeiten ist ja wie bei vielen anderen Dingen schon weit vor der Schulzeit möglich.
Jedenfalls werde ich mir meine 3 notorischen Unleserlichschreiber mal zur Brust nehmen und sehen, ob ich ihnen im letzten halben Jahr GS noch ein Schönschreibtraining im Sinne der o.g. Videos angedeihen lassen kann.


Schreibkompetenzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2011 23:23:59 geändert: 18.02.2011 23:24:36

bedeutet auch "
Texte in gut lesbarer handschriftlicher Form (...)schreiben
Texte dem Zweck entsprechend und adressatengerecht gestalten, sinnvoll aufbauen
und strukturieren: z. B. Blattaufteilung, Rand, Absätze
" (KLP/NRW) Also gebe ich in jeder Deutsch- und Englisch-Klassenarbeit Formpunkte, mindestens einen, meist zwei oder drei (abhängig von der Art und Länge der Arbeit). Das macht nicht viel aus, kann aber den Ausschlag für die Gesamtnote geben. Dabei bewerte ich natürlich nicht nur die Lesbarkeit, sondern auch die Einhaltung des Randes, sauberes Korrigieren, Absätze usw. Kaum zu entziffernde Arbeiten habe ich schon lange nicht mehr in der Hand gehabt!


@ klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2011 08:31:13

Du schreibst:

In diesem Fall kann man wirklich Englisch und Deutsch nicht vergleichen. Ist das etwa für einen Fünftklässler nachvollziehbar?


Wie ist es denn im Dazwischen: Geschichtstest, Sachkundetest...? Was hat die Rechtschreibung mit dem Inhalt der Antwort zu tun?

In der GS in Rheinland-Pfalz schreiben die Schülerinnen und Schüler innerhalb von zwei Jahren, in Klasse 3 und 4, insgesamt 6 bewertete Nachschriften. Und diese müssen nicht allesamt das Hörverständnis überprüfen: Der Lehrer diktiert, die Schüler schreiben. Nein, es gibt auch die Möglichkeit: Der Lehrer gibt den Schülern einen Text, die Schüler schreiben diesen ab. Oder: Sollte ein Schüler in der Rechtschreibung schwach bleiben, erhält er einen Lückentext, während seine Mitschüler den gesamten Text schreiben. Der Stellenwert der Rechtschreibung wurde massiv zurückgefahren. Damit korrespondiert die Abschaffung einer Schriftnote im Zeugnis.


Sachfächerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2011 09:56:55

Es reicht doch schon aus, wenn man deutlich angibt, dass Fachwörter auf jeden Fall richtig geschrieben wrden müssen.
Gradmesser für den Rest der Arbeit z.B. in Biologie ist für mich immer die Leserlichkeit und Verständlichkeit.
Wenn ich raten muss, was ein Wort heißen soll, wenn Sätze wegen der verqueren Grammatik und furchbaren Rechschreibung so weit verzerrt werden, dass man den Sinn erst beim mehrmaligen Durchlesen hablwegs raten kann, gilt das bei mir als nicht bewertbar.

Übrigens habe ich in höheren Klassen hevorragende Erfahrung gemacht damit, nicht Punkte abzuziehen, sondern Extrapunkte in Aussicht zu stellen. Dieser Anreiz bewirkt schon eine Menge.
Zusätzlich lasse ich für Englischklassenarbeiten ab Klasse 9 grundsätzlich keine losen Zettel aus einem Block mehr zu.
Ich habe einen Satz Doppelbögen, bei denen ordentlich ein Drittel Korrekturrand abgeknickt wird. Ihr werden nicht glauben, wie disziplinierend dieser schöne Doppelbogen wirkt im Gegensatz zu den rausgerissenen Zetteln mit pro Schüler verschiendenen Rändern und ausgeriffeltem Reißrand. Komischerweiuse verbessert sich da auch die Schrift.


Das erinnert michneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.02.2011 12:41:06

gerade daran, wie ehrfurchtsvoll und erwartungsfroh Kinder vor der 1. Seite eines neuen Heftes sitzen: "Da schreibt es sich immer so schön drauf".
(Ging mir früher aber auch so)


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs