transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 1 Mitglied online 03.12.2016 03:53:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Konzentrationsschwierigkeiten?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Konzentrationsschwierigkeiten?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: romseli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2011 17:29:50

Hallo zusammen!

Ich gebe seit einiger Zeit einer Drittklässlerin Nachhilfe in Mathematik.
Wenn ich mit ihr übe, rechnet sie richtig und macht auch immer gut mit. Allerdings schreibt sie in den meisten Arbeiten recht schlechte Noten, obwohl sie am Tag zuvor alle Übungsaufgaben richtig gerechnet hatte.
Habt ihr mir einen Tipp, woran das liegen könnte?
Die Lehrerin meinte, dass sie oftmals in den Arbeiten abwesend ist und nur vor sich hin starrt. Wie könnte ich sie fördern in der Hinsicht?
Meiner Meinung nach kann das eigentlich nichts mit Prüfungsangst zu tun haben, denn ihr selbst ist ihre Mathenote total egal. Darüber hinaus traut sie sich selbst auch nur sehr wenig zu in Mathe, obwohl ich sie genauso wie ihre Eltern immer sehr lobe und ihr versuche Selbstvertrauen zu geben.
Danke für eure Antworten!
romseli


Woran scheitert sie?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nickibert Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2011 19:05:18

Um das Problem zu verstehen, solltest du herausfinden, was genau die Schülerin in der Schule nicht kann, obwohl es in der Einzelsituation geht. Verrechnet sie sich? Oder weiß sie garnicht, wie sie eine Aufgabe angehen soll? Vielleicht schilderst du uns ein Beispiel, damit es deutlicher wird.
nickibert


Beispielneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: romseli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2011 21:01:01

Also beispielsweise beim addieren zweier Zahlen rechnet sie ja mit Übertrag. Sie rechnet dann beispielsweise schon bei 815+327 5+7=12, schreibe 2, behalte 1. Und genau dieses behalten war jetzt in dieser Arbeit das Problem. Sonst kann sie das aber...


Zahlverständnis?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nickibert Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2011 07:48:38

Hat die Schülerin eine Vorstellung von den Größen, die diese Zahlen darstellen? Kann sie z.B. auf einem leeren Zahlenstrahl, auf dem nur die 0 als Anfangspunkt und die 1000 als Endpunkt markiert sind, die beiden Zahlen eintragen? Findet sie die Nachbarzehner zu den beiden Zahlen? Kann sie die beiden Zahlen miteinander vergleichen (815 ist mehr als doppelt so viel wie 327 usw.)?
Wenn sie bei solchen Aufgaben Schwierigkeiten hat, müsste man fragen, ob sie vielleicht einen mechanisch Algorithmus abarbeitet, also stellenweise addiert, ohne Verständnis für die Größenverhältnisse und ohne dass sie eine Vorstellung von dem zu erwartenden Ergebnis hat. Eher menchanisches Abarbeiten eines Algorithmus ist erfahrungsgemäß fehleranfällig.
Gruß nickibert


Verständnisschwierigkeiten! neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unag Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2011 18:11:48

Viele Schüler "können" pro Forma einzelne Aufgaben, sie verstehen aber nicht, wieso das so gemacht wird! Die kausalen Zusammenhänge werden oft nicht gelehrt.
Arbeite folgendes durch:
3 wichtigste Rechenregeln:
1. Glied/Zahl: Nur Gleichartiges kann verrechnet werden!
2. Rechnen: Punkt- vor Strichrechnung
3.Kombination Zahl und Rechnung: Beim Umformen immer doppelt Umkehren

zu1. Wenn Einer zu 10ern werden, dürfen die 10er ja nur bei den 10ern gezählt werden(Übertrag) (Erklärweisen von verschiedenen Seiten!)

Umformung Schablone Zahl in vollständige Form (später Normalform) bringen
123,45 = 100+20+3+Brüche
1 *100 + 2 * 10 + 3 * 1 + 4:10 + 5:100
Wenn sie in der 3. Multiplikation hatten, akzeptiren sie das Gegenteil, ohne es sofort "rechnen" zu müssen, nur zur verständlichen Symmetrie über das Komma!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs