transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 477 Mitglieder online 06.12.2016 15:41:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schulverweigerung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Schulverweigerungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2011 20:02:42

In den letzten Jahren hat an meiner Schule die Anzahl der Schulverweigerer drastisch zugenommen. Kaum eine 8. bis 10. Klasse ohne mindestens einen Fall von wenigstens phasenweiser Schulverweigerung. Natürlich sind die Fälle unterschiedlich, mal sind die Eltern verzweifelt, aber kooperativ, mal gleichgültig; mal ist es offenbar reine Schul-Unlust, mal stecken psychische und/oder soziale Probleme dahinter. Gemeinsam ist fast allen Fällen die Hilflosigkeit von Eltern und Lehrern.

Wir haben leider keinen Schulsozialarbeiter, der uns im Umgang mit diesem Problem unterstützen könnte. Mich interessiert deshalb, ob es an anderen Schulen ein bewährtes Konzept gegen Schulverweigerung gibt (sofern das möglich ist).


meine Beobachtungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2011 21:02:58

den wirklichen Schulverweigerern hilft man nicht, auch nicht mit Schulsozialarbeiter, den haben wir nämlich. Du kannst sie jeden morgen abholen, die Eltern können sie jeden Tag zur Schule bringen, die Familienhelfer können sich ein Bein ausreißen, die Kids sind schneller aus der Schule verschwunden als man gucken kann, die Geldbuße kann so hoch sein wie sie will, die Sozialstunden werden geschwänzt, der Wochenendarrest wird abgesessen.
Da hilft nur, die echten Verweigerer "abzuarbeiten" und die Trittbrettfahrer da wieder rauszuholen und sie wieder auf die Bahn zu lenken.


"Schulverweigerer"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sfstoeckchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2011 21:08:08

in mancher Stadt gibt es Beschulungsmodelle für Schulverweigerer, in Düsseldorf nennt sich das z.B. "Rather Modell", wahrscheinlich finden sich solche Angebote aber wohl eher im großstädtischen Raum.


janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2011 21:11:19

aber versuche die Kinder da mal unter zu bringen, ich habe es erst einmal in meiner Laufbahn geschafft, die Plätze sind rar und begehrt und auch der Junge hat weiterhin verweigert.
Manchmal geht es mit Frühabgängerseminaren, da haben sie auch gleich ein bissl Berufspraxis, damit kann man manche Schulverweigerer locken


Pädagogisch schwachsinnig, aber...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2011 06:40:34

manchmal denke ich: Dann sollen sie halt gemeinnützige Arbeit unter Aufsicht leisten! Straßen fegen, Bahnhofsklo schrubben....was weiß ich!

Mich ärgert so etwas maßlos! Und bevor jetzt eine Welle der Empörung über mich hinein bricht: Ich weiß, dass einige von den Kindern wirklich Probleme haben und man die damit nicht lösen würde.

Aber es reizt mich trotzdem manchmal, die Meinung zu sagen, auch wenn ich solche Fälle noch nie hatte. Wir haben eher das Problem, dass wir gerne den einen oder andere aus den Kursen raus hätten!


Und manchmal ... neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2011 16:28:51

... ist man froh, wenn die entsprechenden Kandidaten
wirklich nicht da sind.
Ich weiß: auch pädagogisch nicht das Gelbe vom Ei.
Aber Selbstschutz.


Nö, galadriel: Ich fände das auch gut!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2011 17:03:41 geändert: 09.03.2011 17:04:12

Wenn sie nix lernen wollen für´s Leben, sollen sie eben für ihr Essen, Trinken Schlafen malochen - machen andere auch.
Meint auch lupi


Schon der Apostel Pauus schreibt:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2011 17:41:19

Wer nichts arbeitet, soll auch nichts essen!"
rfalio


Schwierigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2011 18:11:37

Es ist schon traurig, dass einige SuS keinen Bock aufs Lernen haben. Dabei ist das Lernen der Grundbaustein der Zukunft.

Ich finde es auch traurig, dass niemand so wirklich verantwortlich dafür ist.

Ich kann auch verstehen, dass man froh ist, wenn sich so mancher Kandidat eine Auszeit nimmt (Selbstschutz), wenn man sich mehr oder weniger um die Trittbrettfahrer kümmert (der Tag hat nur 24 Stunden und Familie hat man ja auch), aber der größte Teil von denen wird uns bis an unser Lebensende auf den Taschen liegen- oder die geben sich durch Alkohol, Drogen ... vorher die Kante.

Ich glaube, dass diesbezüglich ein anderes verständnis von Schule nötig wäre, aber das kann man nicht allein lösen.


Fazit:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2011 18:37:31

Überall Hilflosigkeit! Bei uns in der Großstadt gibt es durchaus Projekte für Schulmüde, aber ich glaube, die "echten" Schulverweigerer (also die, bei denen kein großes Problem im Hintergrund steht) machen auch bei solchen Projekten nicht mit.

Im Laufe des Schuljahres geht uns so der ein oder andere Schulverweigerer "verloren", d.h. er/sie wechselt die Schule. Vermutlich ändert sich dadurch nicht wirklich etwas, die Kinder werden quasi nach unten durchgereicht. Und die Hilflosigkeit, nichts tun zu können, macht mich wütend.

Aber leider zahlt es sich nicht unbedingt aus, sich für solche Kinder einzusetzen. Ich hatte vor Jahren so einen Fall, Wiederholerin Klasse 8. Eigentlich ein gescheites, nettes Mädchen, aber schon wegen der dauernden Schwänzerei sitzengeblieben. Und bei mir ging es genauso weiter. Immer wieder versuchte ich auf das Mädchen einzuwirken, mit der Mutter ins Gespräch zu kommen, die irgendwann ihre Tochter nicht mehr decken wollte. Schließlich kam sie in die Psychiatrie, wechselte zum Schuljahrsende die Schule. Auf Anraten der Psychologen hatte ich mich damals dafür eingesetzt, dass sie aus pädagogischen Gründen versetzt wurde. Leider umsonst: Einige Zeit später hörte ich, dass das Mädchen die Klinik verlassen und die Therapie abgebrochen hatte, weiter schwänzte, dann auch die nächste Schule verließ und einfach zu Hause blieb. Mehr weiß ich nicht, aber das Mädchen dürfte mittlerweile 18 sein und wird vermutlich immer noch den ganzen Tag zu Hause herumhängen...


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs