transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 469 Mitglieder online 07.12.2016 15:35:40
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Selbstverwaltete Schule- eine gute Sache ?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Selbstverwaltete Schule- eine gute Sache ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vonbootzuboot Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2011 20:17:58

An meiner EX-Schule herrscht inzwischen das Chaos , und das kommt alles durch die Personalpolitik der Schulleiterin, die heutzutage einstellen kann, wen sie will. Um Qualität geht es da nicht mehr. Verschiedene sehr qualifizierte, engagierte und erfahrerne Leute hat diese Frau weggeekelt, krank gemacht, ihnen ihre Aufgabenbereiche entzogen ( weil es kritische Leute waren ), und bei den Neu-Einstellungen gibt es jetzt haufenweise NICHT-Lehrer! Da ist eine Goldschmiedin, die einen miserablen Kunstunterricht macht, eine Stewardess darf Klassenlehrerin sein und unterrichtet Deutsch und Englisch , der Sohn der Schulleiterin( selber noch Student) ist jetzt Fachleier für PoWi usw usw. usw. Fast ein knappes Viertel des Unterrichts wird inzwischen von Leuten bestritten, die keine Lehrerausbildung haben. Die tanzen natürlich alle nach der Pfeife der Chefin ,der sie diesen Job zu verdanken haben.
Das sind die Nachteile einer selbstverwalteten Schule.


Traurigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2011 21:06:38

wenn es so läuft. Aber alles Gute ist nie beisammen. Hoffentlich kommt da bald die nächste konsequenz, dass nämlich die SuS fern bleiben.

Denn bei guter Personalpolitik und Qualitätsmanagement kann ich mir eine selbstverwaltete Schule richtig gut vorstellen.


Frage:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2011 21:55:00

### Was macht eigentlich der Personalrat? Der hat schließlich ein Mitspracherecht bei der Besetzung von Stellen!

### Was macht die Elternvertretung?

### Was macht die Schülervertretung (wenn es denn keine Grundschule ist)

Vorschlag: Der Personalrat sucht ein informelles Gespräch bei der Schulbehörde.


Was mir gerade noch einfällt:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2011 22:29:38

Eure Personalstruktur wäre eigentlich eine Sache für die lokale Zeitung. Wie wäre es, die Verhältisse mal ganz intim einem entsprechenden Redakteur zu schildern?


DU STELLST DIE RICHTIGEN FRAGEN neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vonbootzuboot Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.03.2011 23:14:27

Du hast immer wieder gute Ideen und stellst auch die RICHTIGEN Fragen, Rhauda! MERCI !
Also: An dieser Schule ist der Peronalrat ( d.h. PR-Leute, die noch so arbeiteten, wie man`s von `nem PR der den Namen Peronalrat verdient erwarten kann ) zurückgetreten. ( FEIGHEIT nach all dem Druck und den Schikanen der Diktatorin !?!! ) Es gab `ne lange Zeit gar keine Personalvertretung. Dann hat sich Frau Schulleiterin IHREN Persoanlrat offenbar "gekauft" - der vertritt jetzt SIE und Ihre Interessen, macht nur das, was SIE ihm angeordnet hat. ( Ungeheurelichkeiten seitens der Diktatorin werden nun immer auch von diesem sogenannten Personalrat unterzeichnet )

WO die Bündnispartner suchen ?
DU HAST RECHT : THAT IS THE QUESTION !
Die Idee mit der Lokalzeitung - sie ist gut .......Ich bin nicht mehr an der Penne da , habe aber noch Kontakte zu Leuten, die es kaum fassen können, wie ängstlich und arschkriecherisch sich die allerrmeisten KollegInnen verhalten.

Nochmals DANKE für eure Kommentare heute Abend!


Personalrat (PR) - Erfüllungsgehilfe der Schulleitung (SL)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: martins48 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2011 22:18:00

der PR soll dort ein Akklamationsorgan der SL sein, unterschreibt Dienstanweisungen und Missbilligungen der SL statt den Kollegen zur Seite zu stehen oder wenigstens nur die willkürlichen Abstrafungen durch die SL zur Kenntnis zu nehmen.
Wie man hört, sind auch Studenten oder Trainigngsleiter nicht nur als Aushilfe eingesetzt, sondern sie unterrichten Deutsch, Englisch, Mathe, sind Klassenlehrer. Eltern und Schüler wissen das nicht. Woher auch sollten sie davon erfahren?
Schüler könnten auh nicht der Schule fernbleiben: es gibt nur 1 weiterführende Schule, da müssen alle hin. Manche Lehrkräfte haben Kinder, deshalb schweigen sie oder schwärzen kritische Lehrkräfte an. Im Lehrerzimmer soll viel geflüstert und getuschelt werden. Was für eine Atmosphäre!
Aber die Lokalpresse auf diese Zustände anzusprechen - das macht Sinn.


Aber vorsichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.03.2011 22:37:46

... ihr müsst euch darauf verlassen können, dass der Redakteur auf keinen Fall seine Quellen preisgibt.
Am besten wäre noch, wenn ihr Eltern dazu bewegen könntet, denen was zu stecken.


Qualitätsverlust überall!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: landwutz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2011 08:59:23

Hier in Niedersachsen wurden die Vollen Halbtagsgrundschulen ( = 25 Stunden Unterricht für alle Erst- und Zweitklässler /Woche) in sogenannte Verlässliche Grundschulen umgewandelt. D.h.: Erstklässler haben jetzt nur noch 20 Stunden Unterricht bei ausgebildeten Lehrern/Innen und 5 Betreuungsstunden auf dem Schulhof , in der Turnhalle oder in der Klasse. Hört sich gut an, aber es entfielen AG und Freiarbeit, da konnte man auch noch gezielt fördern.
Hat man unfähige Betreuungskräfte, hat man als Klassenlehrerin Mehrarbeit. Ich habe 4 Stunden reduziert, damit die Betreuungskräfte bei uns arbeiten können und keiner abgeordnet wird. Was die machen, ist reine Betreuung und hat nichts mit meinem Unterricht zu tun. Eine ist total überfordert mit dem , was sie dort macht..Das weiß man aber auch erst nach der Einstellung.Wenn ich dann sehe, das kopierte Malbuch-Seiten in Klasse 2 angemalt werden, die Turnbeutel nach der 5. Stunde im Flur herumfliegen, sich Mütter beschweren, dass die Betreuungskraft nicht grüßen kann und mit puterrotem Kopf nach einer Stunde Betreuung die Schüler entlässt...............Unser Job ist hart und nichts für preiswerte Nichtlehrer.
Bei uns braucht man keinen Zeitungsartikel mehr.


selbständige Schuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2011 10:54:10

Prinzipiell ist gegen eine höhere Selbständigkeit von Schulen nichts einzuwänden. Nur ist selbständige Schule keine Bühne für selbstverliebte Schulleitungen. Ich kann das Personal nicht verstehen, dass so mit sich umgehen lässt. Dass Mitarbeiter Rechte haben, bedeutet ja nicht automatisch, dass sie ihnen zugestanden werden. Diese Rechte müssen eingefordert und verteidigt werden. Und wenn sich ein Kollegium auseinander dividieren lässt, dann hat es ein Problem.


@Lamdwutz @MissMarpel neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vonbootzuboot Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2011 21:09:10 geändert: 28.01.2012 00:19:43

Liebe Landwutz, mir geht es übrigens nicht "nur" darum, dass in der selbstverwalteten Schule katastrophalerweise die Professionalität gefährdet ist . wenn Massen von Laien geholt werden (......weil gewisse SchulleiterInnen MitarbeiterInnen brauchen, die wie unreife Untertanne funktionieren.)
Eine ganz fürchterliche Gefahr ist auch der Verlust demokratischer Verhältnisse ( Martins48 hat ganz anschaulich beschrieben , wie das in der Praxis aussehen kann )
Liebe MissMarple, du triffst den Nagel auf den Kopf, wenn du schreibst : "........selbstverwaltete Schule ist keine Bühne für selbstverliebte Schulleiter "
Das Problem ist nur, dass offenbar immer mehr machtbesessene , narzissmuskranke Individuen in solche Führungspositionen kommen. Da sie sich im Rahmen der selbstverwalteten Schule ihre Mannschaft selber zusammenstellen können, werden Leute geholt, die nur ja keine Bedrohung für die machtbesessenenen ChefInnen darstellen und bei deren Machenschaften mitmischen , ihnen bitteschön UN-BE-DINGT auch viel Nahrung für das geben, was du so richtig "Selbstverliebtheit" nennest , Miss Marple.
Du schreibst " ....ein Kollegium, das sich auseinander dividieren lässt, hat ein Problem!" Ich kann das selber auch nach wie vor nicht so recht fassen, dass sich so viele Leute als feige entpuppen, und noch schlimmer: sie lassen sich offenbar manipulieren und sogar instrumentalisieren . ( Zwei Drittel der alten Crew ist noch da ! ) Als ich damals ging, herrschten Bossingmachenschaften - inzwischen konnte offenbar fast der ganze Betrieb pervertiert werden.Neben dem Bossing steht jetzt auch noch ekelhaftestes Mobbing auf der Tagesordnung : Man bespitzelt sich sogar untereinander und schreibt im Auftrag der SL denunziatorische Protokolle über angebliches Fehlverhalten von KollegInnen . Die Schulleiterin weiß das Abhängigkeitsverhältnis der Leute mit Zeitverträgen zu ihren Gunsten zu nutzen und sie hat bei Einstellungsgesprächen offenbar auch ein gutes Händchen zu sehen, wen sie GEBRAUCHEN kann und wen nicht .
Wenn du, dear Miss Marple , den Punkt auf narzisstische Persönlichkeitsstrukturen bringst , liegt wohl genau da der Hase im Pfeffer. Irgendwwer sagte mal : Die große Gefährlichkeit dieser Leute liegt nicht nur in ihren Machenschaften, sondern auch in ihrer Fähigkeit, andere zu verführen. " ( Hab` ich glaub`ich bei Hans-Jürgen Wirth gelesen :" Narzissmus und Macht " > übrigens ein großartiges Buch )
Der Reiz, eine selbstverwaltete Schule zu führen , ist für Leute mit narzisstischer Persönlichkeitsstruktur sicherlich besonders groß.
So, jetzt muss ich aber noch die Schultasche für morgen packen . Da, wo ich jetzt bin, herrscht ein angenehmes, kollegiales Klima. In den 80iger und 90iger Jahren war das für mich sowieso selbstverständlich. Inzwischen weiß ich das sooooo sehr zu schätzen !


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs