transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 399 Mitglieder online 11.12.2016 11:20:10
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "burn out - wie damit umgehen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
burn out - wie damit umgehen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2011 19:35:12

Hat jemand Erfahrung mit burn out symptomen und wie geht man damit eigentlich langfristig um, damit man wieder auf die Beine kommt?


Dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2011 19:42:11

ist sicher ein Thema, das sehr individuell anzugehen ist- und vielleicht auch nicht so oeffentlich.

Wir haben zum Thema BURNOUT auch schon mehrere lange und wirklich interessante Foren. Stoeber mal.

Aber hier schon mal ein Link:

http://www.hardtwaldklinik2.de/

Rechts an der Seite die Vortraege von Peter Berger sind sehr interessant und hilfreich, wie ich finde.

Liebe Ostergruesse
klexel


Das volle Programmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2011 19:42:53

# Amstarzt
# längere Kur in Fachklinik
# verringerte Stundenzahl zur Wiedereingliederung


Genauneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2011 19:44:16 geändert: 23.04.2011 19:58:18

das hab ich hinter mir - in o.a. Klinik. Deswegen kenne ich Herrn Berger und seine Vortraege.

Das ist uebrigens der Typ, der im letzten STERN zum selben Thema ein Interview gegeben hat. Da gabs auch einen aufschlussreichen Fragebogen zum Thema.


Verhaltensweisen bei Rückkehrneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2011 21:04:55 geändert: 23.04.2011 21:07:26

in den Dienst (ohne volles Programm, mit einer Auszeit von nur wenigen Wochen, keine reduzierte Stundenzahl für die nächste Zeit)?
Was kann man ändern?
Beispielsweise haben wir nur eine große Pause am ganzen Vormittag, es ist immer sehr laut im Raum, ständig brauchen Schüler einen Briefträger oder wollen einen unbedingt jetzt sofort sprechen.
Ich überlege zur Zeit:
Betreten des Lehrerzimmers nur zu Unterrichtsbeginn um auf den Vertretungsplan zu sehen, ansonsten Aufenthalt in einem leeren anderen Raum.
Schülern sagen, wer mich sprechen will, bitte grundsätzlich nicht mehr in den Pausen, sondern nach der Unterrichtsstunde.
Dienst nach Vorschrift, obgleich mir das gewaltig "stinkt".
Nur Arbeit mit nach Hause nehmen, die unbedingt sein muss, alles andere liegen lassen (tritt sich fest/erledigt sich von selbst)
Zumindest für eine Zeitlang wirklich einen Halbtagsjob machen.
Sport treiben und keine Chefs in Gedanken "mit nach Hause nehmen"?
Ohrenstöpsel besorgen, damit ich den Rest des Tages Ruhe habe.
Mich mit Leuten umgeben, die keine Lehrer sind
Habt ihr vielleicht noch konstruktive Vorschläge?


Nein.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2011 22:24:49 geändert: 23.04.2011 22:25:57

So kannst du nicht arbeiten und ein einigermaßen produktives Mitglied des Kollegiums sein! Das wäre auch unfair gegenüber anderen.

Du solltet die Sache ganz professionell anfassen und den Weg gehen, den ich und klexel vorgschlagen haben. Ich habe die Erfahrung aus der Situation mit KOllegen, denen es ähnlich ergangen ist.

Mit Klein /Klein kommt man nicht weiter, sondern macht sich nur zum Horst, weil niemand wirklich weiß, wie schlecht es einem geht. Die anderen sehen nur, dass du nicht mehr richtig funktionierst.

Ein echtes Burnout greift man nur mit professioneller Hilfe an.


Aufneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.04.2011 23:22:35

jeden Fall längere Zeit raus aus dem Dienst, Rhauda hat Recht, alles andere wäre den Kollegen gegenüber unfair und für dich bringt es gar nichts.
Ich war vier Monate krank geschrieben und zu Hause. Absolute Ruhe und den Kopf von der Schule frei bekommen, das hat mir geholfen. Danach habe ich mit dem Hamburger Modell angefangen.

Warte nicht zu lange.
Liebe Grüße und gute Genesung,
aloevera


@leonieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2011 19:07:00

Du brauchst Hilfe, um im Kopf was zu aendern. Das geht nicht, wenn du "einfach nur nen Halbtagsjob" machst. Das kannst du eh nicht durchhalten.
Am besten: Weg aus deinem Umfeld, Schule und zu Hause, das hilft am schnellsten und gruendlichsten.
Nimm dir Zeit und Hilfe von aussen, alles andere ist Augenwischerei!!

LG
klexel


Mit Hilfe von außen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2011 19:15:25

... meint Klexel ganz sicher, die genaue Analyse der Faktoren, bzw. "Stressoren", die Deinen Burnout begründen. Und das ist in meinen Augen das ALLERWICHTIGSTE. Vollkommen zurecht wurde hier gesagt, dass "klein/klein" überhaupt nichts bringt.

Jeder verkraftet Stress anders, geht anders damit um, insofern ist eine wirklich individuelle Analyse mit fachlicher Hilfe angesagt. Ich habe als Coach viel mit Burn-Out-Klienten zu tun und kann Dir nur empfehlen, eine sehr gezielte Therapie, wenn möglich verbunden mit einer längeren Auszeit, in Anspruch zu nehmen.

Alles Gute und pass auf Dich auf, gell?

LG
emmi


Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: susanne09 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2011 13:45:37

Aus meinem näheren Umfeld habe ich das Symptom leider kennengelernt.
Aus meiner Erfahrung muss man für sich einsehen, dass man nicht alleine das Problem bewältigen kann. Eigentherapie hat noch nie funktioniert. Dafür wird professionelle Hilfe gebraucht.
Auch wenn zur Zeit das Wort "Burn-Out" sehr oft als "Stressfaktor" gebraucht wird, ist ein Burn-Out-Symptom absolut ernst zu nehmen.

Das Thema geht mir leider zu Herzen, deshalb auch meine Ernsthaftigkeit.


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs