transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 8 Mitglieder online 10.12.2016 06:26:17
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie funktioniert eine Gemeinschaftsschule??????"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2011 19:43:23 geändert: 03.05.2011 19:46:39

@sopaed

>anstatt "konkurrenzlos" solltest
>du besser "alternativlos" schreiben.

Du weißt schon, was ich damit zum Ausdruck bringen wollte. Dieses Erbsenzählen ist für mich eine Form
der destruktiven Kommunikation, soll den anderen als generell nicht ernstzunehmen darstellen.

>und noch mal: wo bitteschön haben
>wir denn ein "3gliedriges
>schulsystem"? grundschule, hauptschule, >realschule,
>verbundschule, gymnasium, verschiedene >förderschulformen ...
>da komme ich über drei hinaus...

Genau das Gleiche wie oben. Erbsenzählerei. Du weißt schon, dass ich G, H, RS und Gy meine.
Du bist hier nicht die Oberfachfrau.

>und nur die gemeinschaftsschule als
>"ideologisches" konstrukt zu
>bezeichnen ohne das bestehende
>vielgliedrige system als solches
>zu erkennen...


DU hast es natürlich erkannt. Asche auf mein Haupt.


>und jetzt noch im ernst:


Das wird ja richtig spannend.


>ich wäre höchst
>dankbar, wenn du die
>hamburger studie hier als quelle nennen würdest.

Tut mir leid, das ist ein Freizeitforum.
Da komm ich nicht bei jedem Argument mit fachwissenschaftlichen Quellenangaben.
Das mach ich dann bei meiner nächsten wissenschaftlichen Arbeit.

Jetzt kannst du mich ganz furchtbar doof finden, glaub mir, mein Ton, könnte ich ihn bei dem Schreiben mitliefern, ist sachlich und freundlich


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2011 21:45:03

Natürlich war mein Beitrag etwas schlicht gehalten, aber es ist ja auch nicht so einfach in ein paar Worten zu erläutern, wie die Differenzierung in der Grundschule funktioniert. Am besten ist immer noch, sich Unterricht vor Ort anzuschauen.

Trotzdem zur Ergänzung noch ein paar inhaltliche Stichworte:

An unserer Schule lösen wir das "Differenzierungsproblem" u.a. mit folgenden Mitteln:
- Wochenplanarbeit
- Lernen an Stationen
- Werkstattunterricht mit Chef-System
- Arbeit mit Lernkarteien
- Arbeit mit kooperativen Methoden (reziprokes Partnerlesen, Partnerpuzzle, Lerntempoduett)
- Arbeit mit PC-Programmen (Antolin, Mathe-Pirat,...)

Es gibt immer für alle Schüler ein gemeinsames Thema mit Aufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Alle Schüler dürfen alle Aufgaben bearbeiten. Jeder so gut, wie er es eben kann. Arbeitsergebnisse werden exemplarisch präsentiert und besprochen. Wir arbeiten viel mit Selbst- und Partnerkontrolle sowie mit Stichproben durch die Lehrkraft.

Ich habe noch nicht beobachtet, dass "leistungsstarke" Schüler durch "schwache" Schüler beim Lernen behindert werden.

Dafür kann ich aber sehr wohl beobachten, dass "schwache" Schüler in einer heterogenen Gruppe besser gefördert werden können. Alle unsere Schüler mit Förderschwerpunkt Lernen oder geistige Entwicklung sind leistungsmäßig viel weiter als gleichaltrige Schüler an den Förderschulen.

Was mir gar nicht einleuchtet, ist die Behauptung einiger Kollegen, im Anfangsunterricht sei die Differenzierung ja noch leicht und in den höheren Klasse würde es dann schwieriger.

Meine Erfahrung ist, dass ich umso besser differenzieren kann, je selbstständiger die Schüler sind und je mehr Methoden sie beherrschen. Ich finde es im 1. Halbjahr der 1. Klasse am schwierigsten. Danach wird es einfacher.

Was enorm hilft, ist die gemeinsame Unterrichtsvorbereitung im Team. Wir teilen uns die Arbeit auf.

Die Rahmenbedingungen und die Ausstattung könnten natürlich besser sein. Aber es geht oft auch mit einfachen Mitteln. Ich versuche einfach, mit dem was wir haben, das Bestmögliche zu erreichen und lasse mich nicht verrückt machen.

Mein Leitspruch: Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, statt über die Dunkelheit zu klagen.


Leva


@levaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2011 21:55:17

Danke für deine Ausführungen. aber du schreibst immer nur von der Arbeit in der Grundschule.
Eine Gemeinschaftsschule betrifft aber doch das längere gemeinsame Lernen vor allem in der SEKI. Und da ist das, was du beschreibst, viel schwieriger durchzuführen, vor allem aufgrund der oben schon öfter aufgeführten mangelnden Ausstattung an Lehrern und Räumen.
Unsere Klassen sind teilweise bis zu 30 Schüler stark, es gibt viel mehr Fächer und das Fachlehrerprinzip, Teamarbeit ist weitestgehend unbekannt, weil wir fast alle Einzelkämpfer sind. Es gibt zwar Absprachen mit Fachkollegen, aber das ist bei uns von Teamarbeit weit entfernt.

Mich würden da schon eher die Erfahrungen für die SEKI interessieren.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2011 23:16:39

Ich finde ja, an der teamarbeit kann man arbeiten.

Räume haben wir auch nicht, von Klassenräumen abgesehen. Da uns einer fehlte, ist die Aula nun auch Klassenraum.
Das Lehrerzimmer ist auch der Materialraum, einen Raum teilt sich die SL mit der Sekretärin.

Dennoch kann man vieles von dem, was leva schreibt, umsetzen. Es ist - auch in Schulen, die nicht Gemeinschaftsschule sind - immerhin ein Anfang. Auf den Weg machen muss man sich ohnehin.

Da ich ja mehrfach die Bedingungen angesprochen habe:
Ich finde es sehr schwierig mit den Begriffen für bestimmte Schulformen. IN jedem Bundesland heißt es anders, aber es ist nicht überall gleich.
Ganztagsschulen sind nicht immer offen oder gebunden, mit Lehrerstunden versehen oder oder,
ebenso sind Gesamtschulen so oder so und nicht das gleiche wie Gemeinschaftsschulen.

Aber wo genau liegt der Unterschied?

Palim


Beispiel aus NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2011 00:22:20

Unter folgendem Link fidet sich ein Beispiel für ein Konzept einer Gemeinschaftsschule in NRW.
http://www.blankenheim-ahr.de/hosts/004/files/15102/147.pdf
Zu beachten ist, dass diese Schule erst im kommenden Schuljahr startet und wahrscheinlich nicht alles so toll sein wird, wie es hier beschrieben wird. Ist aber vielleicht eine Hilfe für den Inititaor dieses Forums.


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2011 19:56:58 geändert: 04.05.2011 19:58:31

Ich schreibe von der Grundschule, weil das mein aktuelles Arbeitsfeld ist. M.E. ist aber vieles auf die Sekundarstufe zu übertragen. Das wage ich zu behaupten, weil ich selbst als Grund-und Hauptschullehrerin auch schon in der Sek unterrichtet habe und weil ich bedingt durch meine Tätigkeit in Aus- und Fortbildung häufig in der Sek. hospitiere und sehe, was dort aktuell los ist.

Ein wesentlicher Unterschied ist natürlich das Fachlehrerprinzip in der Sek. Ich merke, dass es den Kollegen bei der Veränderung ihrer Unterrichtskonzepte das Leben schwer macht. Aber auch da gibt es Lösungsideen. Ich kenne Gemeinschaftsschulen, die in Klasse 5 bis 7 mehr auf das Klassenlehrerprinzip setzen und sich fachlich durch Teamarbeit helfen. Das geht prima, wenn die Kollegen schwerpunktmäßig in einem Jahrgangsteam eingesetzt werden und sich dort fachlich gegenseitig unterstützen.

Überhaupt - Teamarbeit kann sich entwickeln (und sie muss sich entwickeln, wenn man als Lehrkraft in der Gemeinschaftsschule nicht unter der Arbeitsmenge zusammenbrechen will). In der Grundschule hat sich da auch in den letzten Jahren viel verändert. Trotzdem haben wir auch immer noch Einzelkämpfer.

Die Klassengröße ist zwar ein Hindernis, aber kein unlösbares Problem. Hierzu möchte ich noch mal auf die MÖglichkeiten der kooperativen Methoden hinweisen. Ich verstehe nicht, wieso du denkst, es sei mit 28 Erstklässlern einfacher als mit 28 Sechstklässlern.

Räume haben wir auch nicht. Da wir eine verlässliche Grundschule sind, sind immer alle Schüler da und alle Räume besetzt. Wir nutzen jede Ecke, die sich bietet. Manchmal sitzen die Schüler auf den Treppen oder auf den Fluren und arbeiten dort.

Ich will ja nicht behaupten, dass das alles toll ist. Natürlich brauchen wir bessere Ressourcen - mehr Personal und Räume. Aber das heißt nicht, dass wir nicht auch jetzt schon eine Schule für alle sein können.

Für mich kommt es da in erster Linie auf die Haltung und Einstellung an. Seitdem bei uns keiner mehr sitzen bleiben kann, habe ich eine ganz andere Einstellung zu meinen Schülern gewonnen. Es sind und bleiben 4 Jahre lange alles meine Schüler. Ich kann sie nicht abgeben. Egal wo jeder einzelne gerade steht - es ist meine Aufgabe, alle so gut zu fördern, wie es geht. Das heißt nicht, dass ich immer mit jedem Schüler einzeln arbeite, sondern dass ich mein Unterrichtskonzept verändern musste. Das war eine große Herausforderung, aber es funktioniert.

Warum sollte es in der Sekundarstufe nicht funktionieren?


destruktive kommunikationneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2011 15:41:42

@briefoeffner

dein erster beitrag in diesem forum ist für mich persönlich ein
klassisches beispiel einer solchen. ich lese nichts als polemik, frust
und wut. ich habe jetzt verstanden, dass dies für dich ein richtiger
weg zu sein scheint, da dies ja ein "freizeitforum" ist. deshalb
erwarte ich weder argumente noch belege für gefühlsäußerungen.
ich lasse dann deine beiträge so stehen, ohne ironische
kommentare in zukunft.

mfg
sopaed

ps
das wohltuende gegenteil empfinde ich bei den beiträgen von leva,
deren argumentation ich gut folgen kann...


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2011 17:29:14 geändert: 05.05.2011 17:44:12

@sopaed

>dein erster beitrag in diesem forum
>ist für mich persönlich ein
>klassisches beispiel einer solchen.
>ich lese nichts als polemik, frust
>und wut.

Ich habe absichtlich so geschrieben. Polemik nein, Frust und Wut: negative Besetzung, klingt nach kindlichem Trotz und Ohnmacht und trifft den Kern nicht ganz, weil ich selber politisch aktiv bin und meine Meinung immer äußere. Die Meinung ist allerdings fundiert und ich verletze nicht persönlich. Also ich polemisiere nicht.
Ich würde meine Art eher als sarkastisch beschreiben, im Sinne von beißendem Spott, da ich tatsächlich diese ideologischen Purzelbäume wider die sichtbare Erfahrung, als höchst unvernünftig und letztlich Leute verarschend erachte.

sopaed:
>ich habe jetzt verstanden,
> dass dies für dich ein richtiger
>weg zu sein scheint, da dies ja
>ein "freizeitforum" ist. deshalb
>erwarte ich weder argumente noch
>belege für gefühlsäußerungen.


Ich habe die Schulforschungsstudie angesprochen, in der belegt wurde, dass das Niveau sich
in solchen gemischten Klassen schon innerhalb eines Jahre um ca. 1/4 nach unten bewegt.
Das ist keine Gefühlsäußerung, DU polemisierst
schon wieder.

Auch wenn dir meine Meinung nicht gefällt,
so versuch nicht ständig, mich persönlich
herunterzuputzen.
Es stimmt schon, was ich schreibe.
Pisa und der Alarmruf der Unternehmer
müssten alleine schon fast ausreichen als
Beleg.
Die Schulforschungsstudie ist aus 2007 und
bezieht sich auf die LAU-Untersuchung. Eine
über mehrere Jahre angelegte Untersuchung, die Aspekte der Lernausgangslage und der Lernentwicklung untersucht und von März 1995 von der Behörde für Schule, Jugend und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg in Auftrag gegeben wurde.
Ich bräuchte viel Zeit, jetzt diese eine
Studie zur LAU-Untersuchung bei mir zu suchen
zu verlinken
oder einzuscannen.
Aber es stimmt! Ehrlich! *schwör*



sopaed:
>ich lasse dann deine beiträge so stehen,
>ohne ironische
>kommentare in zukunft.


Mach ruhig weiter, kennzeichne aber deine Ironie,
das kommt schriftlich sonst nicht rüber.
Ironie und Sarkasmus versteh ich schon.
Aber hör auf damit, mich versuchen zu
wollen als nicht kompetent,
nicht ernstzunehmend darzustellen,
nur weil ich mal einen Begriff nicht
völlig eindeutig benutze und das 3-gliedr. Schulsystem (alle wissen, was das ist)
in Wirklichkeit 5-gliedrig ist (Erbsenzählerei).

Im Grunde genommen bist du doch nur
sauer, weil ich deine Ideologie
nicht anerkenne.

sopaed:
>ps
>das wohltuende gegenteil
>empfinde ich bei den beiträgen
>von leva,
>deren argumentation ich gut folgen kann...

Heul. Wie gemein. Jetzt kommt
noch die Masche.
Die findest du viel
besser als mich.
Und deren Argumentation kannst
(WILLST, wolltest du sicherlich schreiben)
du besser folgen.

Buäh, ich kann angeblich nicht argumentieren.
Wahrscheinlich bin ich irre,
dumm?

Auf jeden Fall krieg ich ein ganz
böses, öffentlichs "Du-du-du", weil ich
eine nicht genehme Meinung vertrete.
Und ja: Ich find die Grünen scheiße!


ich find die grünen schon seit jahren neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2011 18:30:57

oberscheisse. trotzdem werden wir uns inhaltlich wohl nicht
näher kommen.
ich habe jetzt lange überlegt, ob ich noch antworten soll.
ich habe in keinem meiner posts behauptet, dass du dumm oder
irre bist. in meinem letzten post, auf welches du dich beziehst,
habe ich meine ironische reaktion erklärt. und hier veröffentliche
ich nochmals mein befremden darüber, dass du dich in einem
"freizeitforum" so echauffierst, wenn du eine antwort auf deinem
"sarkasmusniveau" (ich bevorzuge für mich und meinen stil den
begriff ironie) bekommst.

damit solls aber von meiner seite hier beendet sein. es sei denn,
du möchtest mit mir auf gehobenerem niveau argumentativ
streiten.
ansonsten gibt es ja noch die pn-funktion.

mfg
sopaed


zurück zur Ausgangsfrageneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2011 19:44:52 geändert: 06.05.2011 19:48:06

Ich empfehle nach wie vor - lernt von den Skandinaviern:

es finden sich viele Videos diesbezüglich bei youtube:
http://www.youtube.com/watch?v=zlQSrjRRzW0

oder wie wäre es mit dem Blick nach Südtirol:

http://www.ktg-minden.de/news/134-besuchinsuedtirol.pdf

Jede Äußerung meiner Vorschreiber bestärkt mich in der Überzeugung, dass nur die Überwindung antiquierter Systeme (resultierend aus dem Ständestaat des Kaiserreichs) und ein völliges Neudenken von Schule zu echten Gemeinschaftsschulen führen kann.

Auch die sicherlich nicht des Linksrucks verdächtige Bertelsmannstiftung stellt zahlreiche Beispiele auf youtube und auch ihrer homepage vor
http://www.youtube.com/watch?v=1YoVyHt9_xI&feature=relmfu

http://www.4teachers.de/url/4309
Ich hoffe für die Fragestellerin, dass sie hier vielleicht mehr findet als reine Ablehnung und Autobahntheorien.

elefant1



<<    < Seite: 3 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs