transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 549 Mitglieder online 07.12.2016 19:40:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Es heißt: "Spare in der Zeit, so hast du in der Not!""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Es heißt: "Spare in der Zeit, so hast du in der Not!"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2011 19:05:47 geändert: 03.06.2011 19:07:33

und nicht: "Spare in der Not, dann hast du Zeit dazu!"
http://www.4teachers.de/url/4355

Da sieht man´s: auch die Amerikaner waren mal sparsam!

Interessant ist dieser Satz (Zitat aus t-online):
"Die Hundertjährige besitzt nach wie vor ihr ursprüngliches Sparbuch, mit dem sie das Sparen lernen sollte. "Das war es, was er [mein Vater] uns immer gelehrt hat: Keine Schulden machen und sparen und erst dann etwas kaufen, wenn wir das Geld dafür hätten", erklärte Gregg in einem Interview."

Ist eigentlich ganz einfach, nicht wahr?


Schade,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2011 19:17:41

dass wir nicht erfahren, wie sich das Konto bis heute entwickelt hat.


Na ja, wenn sie davon regelmäßigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 11:03:07

das angeschafft hat, was sie sich ersparte, kann der Kontostand sich ja nur in Wellenbewegungen, aber danach immer aufwärts bewegt haben


aufwärtsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 11:53:04 geändert: 04.06.2011 11:56:12

Das hat der Brötchenpreis auch getan. Ebenso die Löhne. Nur irgendwie gibt es Probleme mit der Kaufkraft, da die Brötchenpreise prozentual stärker gestiegen sind als Löhne.

Die Brötchen, die damals nicht gegessen worden sind, ergeben heute trotz Versinsung nicht die gleiche Brötchenmenge wie damals.

Und komm mir jetzt nicht mit Marie Antoinette, sonst gehts dir wie ihrem Louis


Hey, ich wollte eigentlich nur daran erinnern, dass Sparen = Konsumverzicht jetzt für Konsum später -neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 12:06:30

allemal besser ist als "I like Genuss sofort!", ganz egal, welche Folgekosten das hat.

Seht mal auf
- die Schuldenuhr bei uns
- die Probleme in Griechenland
- die Probleme in ...
- die Probleme in den USA...
Da kann ein kleiner Hinweis von Lehrer zu Schüler: "Spar dir das erst zusammen" gar nicht schaden.


Undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 12:17:33 geändert: 04.06.2011 12:19:37

genau so hab ich es auch verstanden und finde es gut.

Wie fremd vielen unserer Schüler inzwischen der Umgang und die Wertschätzung von Geld geworden ist und ihnen überhaupt nicht bewusst ist, wie lange Papa für einen mp3-Player oder Mama für das neueste Handy arbeiten muss, sieht man u.a. an der Sprache.

Früher hieß es: Ich kaufe mir - und implizierte: Ich muss erst Geld dafür haben / sparen.

Heute heißt es: Ich hole mir... - und impliziert..? - Gar nix
Oh wie ich diesen Ausdruck hasse..


@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 12:23:58

Nette Vorstellung: Der Schüler hört auf seinen Lehrer
Also thematisch bin ich völlig bei dir, einfach, weil ich so aufgewachsen bin: Man konnte sich etwas erst kaufen, wenn man sich die Kröten dafür zusammengespart hatte (vom Haus mal abgesehen habe ich das auch bis heute so gehalten).
Welche Schüler möchtest du denn aber auf diesen tugendhaften Weg bringen, die zu Hause zwischen Möbeln leben und in Plasmabildschirme glotzen und mit Autos fahren, die allesamt auf Pump bzw. Raten angeschafft sind?

Die Sparhaltung gibt es schon auch: Als wir in Mathe das Thema Ratenzahlung durchnahmen und dazu Werbeprospekte zerpflückten, gab die ganze Klasse Rückmeldung von zu Hause, sie würden erst was sparen und dann was kaufen.

Es ist nur hier wie mit allem: Was nicht zu Hause angebahnt wir, richten wir in der Schule nicht mehr.


Oder: Auf die Frage: "Was wünschst du dir zu Weihnachten?"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 12:25:38 geändert: 04.06.2011 12:27:22

Die Antwort: Ich krich....(Ruhrgebiet, Westfalen für: Ich bekomme)
also wird eine Möglichkeit (=Erfüllung des Wunsches) als Selbstverständlichkeit (Wunsch mit selbstverständlich zu erfüllender Forderung gleichgesetzt) interpretiert.

Konsumverzicht?
Frustrationstoleranz?

Da ziehen die Eltern uns was heran!!!


Weihnachten?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 12:32:24 geändert: 04.06.2011 12:34:42

Da wird oft gar nichts mehr gewünscht - da gibts Geld - so wie zur Konfirmation oder zum Schulabschluss.

Wünschen und hoffen und zittern, ob es auch in Erfüllung geht, ist total out!!!

Die Forderungen der Jugendlichen sind oft so konkret, dass viele Eltern Angst haben, das Falsche zu kaufen, was einen Imageverlust mit sich brächte. Deswegen ist Geld geben natürlich viel einfacher.
Stell dir vor, Mama kommt mit dem günstigen Handy von Aldi an - undenkbar...

Wir haben kürzlich während der Abschlussarbeiten der 10. Klassen die Handys einsammeln und vorne aufs Pult legen lassen. Das war wirklich eine imposante Sammlung. ICH konnte da nicht mithalten - denn ich HABE ein Aldi-Handy...


Was nur beweist: Auch die Eltern haben schon kaum nochneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 12:34:25

Phantasie..


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs