transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 267 Mitglieder online 08.12.2016 13:24:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Es heißt: "Spare in der Zeit, so hast du in der Not!""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 12:37:46

genau das ist so unendlich schade.
Es ist doch ein tolles Gefühl, sich in einen Menschen hineinzuversetzen und zu versuchen, seine geheimsten Wünsche zu erkennen und vielleicht auch zu erfüllen. Notfalls umtauschen kann man ja noch immer. Aber vielleicht gehts ja auch gut, wenn ich mich im Vorfeld wirklich aufmerksam zeige und zwischen den Zeilen lese / höre.

Wenn ich nur mit nem Katalog vom Mediamarkt losziehe und das kaufe, was angekreuzt ist, ist es nicht wirklich spannend und nimmt auch dem Schenkenden viel von der Freude.


Konsum-Ladenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 13:08:52

Hey, ich wollte eigentlich nur daran erinnern, dass Sparen = Konsumverzicht jetzt für Konsum später

Deine Intention ist mir schon klar.
Nur hin und wieder muss ich gegen den Stachel löcken. Mich erinnert die dahinter steckende Aussage zu sehr an den Blödsinn im politischen Raum.

Nehme ich - auch geborgtes - Geld in die Hand, um eine Investition zu tätigen, die einen gegenwert darstellt, oder stecke ich das geld in den Konsum.

Frei übertragen, kaufe ich mir ein Stück Land, um mich selbst zu versorgen, oder verzehre ich täglich die von anderen angebauten Produkte.

Letzteres kann ich ja machen, wenn ich mein Geld in die Produktion von Gartengeräten gesteckt habe. ich weiß ja, dass je mehr ich den gemüsebauern fordere, in dem ich sein Gemüse esse, das der seinen gewinn in meine Produkte stecken muss. Klug gemacht führt das in eine win-win-Situation.

Andersherum, der kauf von Klingeltönen kann nicht als nachhaltiges geschäft dargestellt werden. Er führt nur zu dem altbekannten Phänomen, dass Geld nicht weg sondern nur an einem anderen Ort sein kann


lupenrein hatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 15:31:59

einen schönen Begriff genannt: Frustrationstoleranz. Das ist etwas so grundlegend Wichtiges (in Geld- wie in anderen Dingen) und wird so gar nicht mehr gelehrt und anerzogen. Mäxchen will in den Fußballverein? Super, waaas, und nun darf er nicht sofort ganz vorne mitspielen? Das lassen wir uns nicht bieten, da melden wir ihn wieder ab (und machen dasselbe Spielchen mit ca. 5-7 anderen Sportarten weiter durch). Dieses Mäxchen ist aus meinem Bekanntenkreis und seine Frustrationsschwelle ist gleich Null.
Aus der fehlenden Eigenschaft, etwas AUSZUHALTEN, z.B. etwas NICHT zu bekommen und trotzdem weiterzumachen, entspringt die Anspruchshaltung, die hier schon genannt wurde.
Auf die Schule übertragen sind das die Kinder, die nicht abwarten können, die ständig dran sein wollen, die immer Erster in der Reihe sein wollen, die es nicht ertragen, mal zurückzutreten, andere vorzulassen usw.


komische Vorstellungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 16:13:53

Du hast aber komische Vorstellungen.

Individualisierung im Unterricht bedeutet doch allen das Gefühl zu vermitteln, dass sie ganz vorne in der Schlange stehen. Wenn dir das als Lehrktaft nicht gelingt, hat nicht der Schüler eine zu geringe Friustrationstoleranz sondern Du zeigst eine schlechte Performance, die dich zur Minderleisterin macht.

Um den morgendlichen Streitereien, wer ganz vorne im Schulbus respektive auf der Rückbank sitzen darf, zu begegnen, setzen kluge Unternehmen extra breite Busse ein. Die sind zwar für den Alltagsverkehr vollkommen untauglich, aber sie bieten alle die gleiche Chance vorne zu sitzen. Keiner muss mehr zurückstehen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 16:55:05

Individualisierung im Unterricht bedeutet
... für mich, den SuS Anforderungen zu stellen, die sie mit Anstrengung erreichen können.

Also nicht für alle die Hürde auf 1,20 m zu legen, aber auch nicht auf 3m.
Einige müssen sich für 50 cm anstrengen, andere für 1 m
... und für Rollifahrer legen wir die Latte vielleicht so hoch, dass die drunter durch fahren können.

Anstrengungsbereitschaft und Frustrationstoleranz sind dabei sehrwohl gefragt.
Und gearde die guten SuS brauchen auch mal Aufgaben, die sie wirklich herausfordern oder sogar überfordern, damit sie das Lernen lernen und nicht erst in der Sek.I. merken, dass man sich gelegentlich auch mal anstrengen muss, um etwas zu erreichen.

Palim


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 17:38:41 geändert: 04.06.2011 17:40:38

Individualisierung im Unterricht bedeutet

... für mich, den SuS Anforderungen zu stellen, die sie mit Anstrengung erreichen können.


...also 30 unterschiedliche Zielvereinbarungen?

.. oder unterschiedlichen Gruppen von SuS Aufgaben stellen, die sie mit Anstrengung erreichen können.

Wenn wir soweit sind, dann dürfen wir darüber streiten, wie leistungshomogen diese Gruppen innerhalb der Klasse sein können und wie viele Gruppen auf eigenem Niveau bedient werden können. Sind mehr als 5 verschiedene Anforderungsniveaus zu handeln?

Wie weit sind die SuS bereit Verantwortung für ihr eigenes Lernen zu übernehmen und eine aktivere Rolle im Unterricht zu übernehmen?


an der Stelle bin ich - Mathe, Klasse 6 Gesamtschule NRW - auch:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 17:50:32 geändert: 04.06.2011 17:51:48

Neues Thena einführen, üben lassen, die besten Schüler helfen dann den anderen Schülern so lange, bis alle verstanden haben (so "klone" ich mich, quasi Parallelprocessing)dann den nächsten Klimmzug zum nächsten Lern-Niveau.
Das ist nichts anderes als Kleingruppenunterricht.
Die Einführung mache ich meist knochenhart frontal, die Übungen zur Festigung in Einzel - Partner - und dann in Gruppen - Arbeit mit den Experten.


Irrtumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 18:15:07

Lupi Du beschreibst Lernen in Gruppen mit verschiedenen Methoden.

nach expertenmeinung bedeutet Individualisierung etwas anderes. Individualisierung ist die Weiterführung der Binnendifferenzierung.

Wie es klappen kann wussten nicht einmal die Moderatoren meiner letzten foBi.


Ok, aber es klappt!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 18:58:11 geändert: 04.06.2011 19:00:33

Mal sehen, wie weit meine Art trägt:
Für alle heftig, ein paar verstehen, sie helfen den Gleichaltrigen, es auch zu verstehen, und schon kommt ein neuer Schubs an die Schaukel
mir völlig wurscht, wie das heißt: Hauptsache, es funktioniert.
Wenn es funktioniert, habe ich im übernächsten Jahr - in der 8 (wir sortieren am Ende der 7 in Mathe)- prozentual mehr Kids im E-Kurs als im Durchschnitt


@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2011 23:14:15

Wann die äußere differenzierung an Gesas in NRW einsetzt weiß ich auch, bäh

Die gleiche quote habe ich auch hingekriegt, schaffen andere aber auch. Leider geben die nicht immer alle ab, damit die E-Kurse nicht so voll werden. Und schließlich braucht man ja auch noch etwas Leistungsstärkere im G-Kurs

Da ich selber einen G-Kurs Mathe in 9 führe, weiß ich wie sich Sysiphos gefühlt haben muss. Trag dich also für den E-Kurs ein, wenn Du wählen kannst.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs