transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 23 Mitglieder online 08.12.2016 01:20:00
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Muslimische Mädchen und Klassenfahrten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 5 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 06:17:32 geändert: 10.07.2011 06:26:26

frauschnabel, du bist ja ne Marke.
Wenn ich eine deutliche Aussage tätige, interpretierst du das mit der Annahme, ich wäre ja vermutlich nicht informiert genug.
Das Gegenteil ist der Fall.
Du hingegen scheinst mir keine ausreichende Ahnung zu haben.
Hier ist ein kurzes, informatives Filmchen zum Thema. Für Lehrer und Schüler gleichermaßen geeignet:
http://www.youtube.com/watch?v=hTheVwj64k8&feature=related


Gegensätzeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 07:53:14

Hier stoßen wieder political correctness und täglicher Wahnsinn aufeinander.

Ja es gibt sie, die (stren) gläubigen Familien, die in Schule einen Hort des allgemeinen Sittenverfalles sehen. Sind es im Reg.-Bez. Arnsberg in erster Linie Muslime, die religiöse Gründe angeben, um misliebige Veranstaltungen zu umgehen, so sind es im Reg.-Bez. Detmold eingewanderte evangelische Christen (Baptisten und Mennoniten).

Das Gefährliche ist dabei, dass ich mich mit den religiösen Gründen auseinander setzen kann. Die auf der Religiosität basierende Ablehnung der freiheitlich demokratischen Grundordnung, die dem Staat einen Vorrang einräumt, auch wenn er Individuen vor staatlicher und sonstiger Willkür schützt (Art. 1 bis 10).

In einer Vielzahl anders gelagerter Fälle sind die religiösen Begründungen vorgeschoben, um sein eigenes Ding machen zu können.


Handfestesneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siljajana Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 11:26:56

Also, für NRW gehören Klassenfahrten wirklich zur Pflicht. Das
Gerichtsurteil in folgendem Link bestätigt das. Es ist doh übrigens
auch interessant, dass das Schulministerium das auf seine Seite
stellt. Ich finde man muss da weiter dranbleiben. Vor Gericht würde
ich im Moment nicht gehen (würde meine Schulleitung auch nie
mitmachen), aber zum Dezernenten ist für mich eine Alternative.


http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulrecht/
Gerichtsentscheidungen/BefreiungVonKlassenfahrt.html


NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 11:41:31

Das Problem ist nicht die Gesetzes- und Erlasslage. Wenn es zum Streitverfahren vor gericht kommt scheitert "Schule" an den besonderen Erfordernissen des Gerichts bezgl. der Dokumentationspflichten. Da das Gericht auf der Grundlage der Akten entscheidet und nach Anhörung der Schulleitung wird es schwierig. Die SL kann nicht den Wortlaut eines jeden vom KL geführten telefon- oder beratungsgespräches widergeben. Die angefertigten Telefonnotizen sind dem Gericht meist zu dürftig. Die Wahrscheinlichkeit das ein KL zur Verhandlung geladen und von der Bez.-Reg. eine Aussageerlaubnis erhält ist bei solchen Dingen (Teilnahme an einer Klassenfahrt) eher gering

Die gegenseite ist besser dran, da die Eltern vor Gericht anwesend und Prozessbeteiligte sind.


Danke! Ich habe den Link direkt meinerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 11:49:58 geändert: 10.07.2011 11:50:47

Abteilungsleiterin 5/6 (Gesamtschule Essen) weiter geleitet.
@siljajana: Wär schön, wenn du deine Daten mal updaten könntest.
Das Referendariat ist für dich vermutlich zu Ende


@ lupenrein @ missmarpel93neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siljajana Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 13:39:39 geändert: 10.07.2011 13:41:23

@lupenrein
Mein Profil war ja wirklich total veraltet. Bin vor 4 Jahren
umgezogen und war immer noch die alte Adresse. DANKE für
den Hinweis

Den Link habe ich gerade ausprobiert. So funktioniert der bei
mir nicht (obwohl er einfach rauskopiert war; das ist mir immer
ein Rätsel). Muss man verkürzen auf:
http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulrecht
dann "Interessante Gerichtsentscheidungen" anklicken und dann
kurz die Urteile durchsuchen.

@missmarpel93
Danke für diese konkreten Informationen! Die Akte müsste ich
noch auffüllen, mit den Gesprächen vom letzten Jahr.
Meine Schulleitung ist aber eh nicht so auf Konfrontation aus. Zu
einer Verhandlung wird es nicht kommen.



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 15:35:36

http://www.youtube.com/watch?v=e_IzeEKMKp4&feature=related

Diese Reportage ist auch erleuchtend.

Mutter: Ich schicke meine Tochter auf keine staatliche Schule, damit die Lehrer keine Einwände dagegen haben, wenn meine Tochter einmal ein Kopftuch tragen MÖCHTE und weil hier getrennter Schwimmunterricht ist.

Die Föderation in Berlin hat vor Gericht durchgesetzt, dass an über 30 Schulen Islamunterricht auf Steuerzahlerkosten (3,5 Mio. jährlich) erteilt wird.

Eine Lehrerin äußert sich wie folgt:
Wir hatten seitdem Probleme mit unserem Jungen, sie riefen zur Lehrerin: Du hast mir gar nichts mehr zu sagen.
Wir haben Probleme damit bekommen, dass die Mädchen nicht mehr auf Klassenfahrt durften.

Schulleiterin Astrid Busse: Den Kindern werden im Islamunterricht auf keinen Fall Werte oder Kompetenzen vermittelt.
Die Kinder müssen hypnoseartig ewig wiederholen.

Ihr fällt auf, dass immer mehr Kinder fasten müssen, also gezwungen werden. Vor 10 Jahren gab es das noch nicht.

Die Lehrerin in dem Film wird real bedroht, weil sie sich kritisch äußert. Mich wundert, dass hier im "anonymen" Forum doch so wenig Kritik an dieser Ideologie geäußert wird, mit der wir ja tagtäglich konfrontiert werden.


schwer zu verstehenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: siljajana Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 19:35:42

Also, ich finde, auch wenn man manchmal an die Decke gehen
könnte, wenn man mit gewissen (ideologischen)
Verhaltensweisen usw. konfrotiert wird, kommt man nicht umhin
es differenziert zu betrachten. Es ist alles echt nicht so leicht zu
verstehen, das Ehrgefühl, die Diskriminierung der Frauen,
andererseits haben sie aber in einigen Dingen erstaunlich "die
Hosen an", außerdem sind die Ausprägungen, wie die Religion
das Leben bestimmt, wie bei den anderen Religionen auch, total
unterschiedlich.

Der Film ist echt heftig. Komisch, dass jeder Referendar 2 Jahre
lang total auseinandergenommen wird und man dann noch 3
Revisionen hinter sich bringen muss bzw. als Angestellter seinen
Unterricht begutachten lassen muss, und da einfach so Leute
hinter verschlossener Tür machen, was sie wollen.

Ich finde sowieso Religionsunterricht sollte in der Schule nicht
stattfinden. Sondern durch einen Ethikunterricht für alle ersetzt
werden.
Könnte man eigentlich en neues Forum aufmachen bei dem
Themensprung.




.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 20:00:14

Differenziert betrachten?
Gute Idee!

Man sollte mal von DIE und DIESE wegkommen und darstellen, dass es einige sind.
Wenn es an euren Schulen mehr werden, finde ich es auch bedenklich.
An meiner Schule werden es gerade in ganz anderen Bereichen mehr (wir klagen gegen...), was ich auch bedenklich finde.

In meinem Beitrag vor 2 Seiten hatte ich schon geschrieben, was nun jemand anderes aus Detmold auch noch einmal bestätigt hatte, dass es sehr wohl auch andere Glaubensgruppen betreffen kann. Auch mit Pfingstlern oder Jehovas Zeugen kann man durchaus Probleme haben.

Die Gruppe der Pfingstler ist dabei ein gutes Beispiel: Es gibt absolut gemäßigte, tolle Pfingstlergemeinden, dich ich mir selbst auch vorstellen könnte und aus denen engagierte Eltern mit gut erzogenen Kindern kommen. Genauso gibt es Pfingstler-Gemeinden, die rigide Regeln haben und sektenähnliche Zustände durchsetzen und die ihre Glaubensgrundsätze auch in der Schule wahrgenommen, gewürdigt, akzeptiert oder auch mit getragen wissen wollen. Das geht z.B. bei fanatisch christlichen Gruppen so weit, dass man keine Hexen und Zauberer in irgendwelchen Grundschultexten auftauchen lassen darf oder die Eltern den Wunsch haben, dass die Kinder keine Filme sehen - und seien es Naturfilme über Igel.

Das ist dann auch problematisch für Eltern und Lehrkräfte und Kinder und könnte hier zu Hilfsforen führen. Gleichsam würde ich Pfingstler nicht gernell der Schule verweisen oder darstellen, dass sie alle furchtbar, schlecht und unangepasst sind.

Wenn nun wirklich 17 von 20 SuS Muslime sind, kann man überlegen, ob eine Klassenfahrt sinnvoll ist. Vielleicht findet dann keine Klassenfahrt statt. Oder es gibt alternative Möglichkeiten, dass von 2 Klassen eine Projektgruppe fährt und die anderen zu Hause ein Projekt durchführen.

Palim


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2011 20:49:49

ich kann palim nur zustimmen. Bei uns an der HS in einer Großstadt haben wir sowohl in "religiöser" Hinsicht als auch auf nationaler Ebene ein sehr bunt gemischtes Klientel. Was ich persönlich überwiegend als Bereicherung empfinde.
Natürlich gibt es auch mal Unverständnis oder Kopfschütteln. Aber reden hilft bekanntlich und Toleranz und Verständnis trägt auch zum guten Miteinander bei. Was palim beschreibt sind z.T auch Probleme mit denen wir uns auseinander setzen müssen.
Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir einen deutschen Islamkundelehrer im Kollegium haben, der mit Rat und Tat immer gerne zur Seite steht und auch bei Elterngesprächen dabei ist, wenn gewünscht.
Und natürlich haben wir auch Junx die aus verschiedensten Gründen erst mal nicht mit auf Klassenfahrt dürfen. Bis jetzt haben wir es jedoch geschafft fast jedes Elternteil davon zu überzeugen, weshalb es wichtig und eben auch problemlos möglich ist, dass das eigene Kind mit auf die Fahrt geht.


<<    < Seite: 5 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs