transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 230 Mitglieder online 03.12.2016 11:00:24
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ist das gerecht?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.07.2011 13:54:48

Erlebe gerade einen ähnlichen Fall in meiner 9 u. kann mir gut vorstellen, wie du gerade empfindest! Wenn man als KL um solche schwierigen Schüler kämpft u. sich für eine pädagogische Benotung einsetzt, fühlt man sich praktisch "in den Rücken getreten", wenn die dann schwänzen oder eben ihre Sachen nicht parat haben.

Versetz dich aber vielleicht auch mal in deren Situation: Sie kennen doch ihre Situation u. die damit verbundene Schwierigkeit, oder?!? Unter diesem Druck, kommt es dann vielleicht auch mal zu solch extrem dummen Reaktionen.

Hatte in meinem Fall ein sehr gutes Gespräch mit dem betroffenen Schüler. Bei deinen beiden Schülerinnen könntest du ihnen ne faire Chance geben, die sie meiner Meinung auch verdienen. Nach den Ferien liegt es dann an ihnen, was sie daraus machen...


Nach vielem Hin und Her,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.07.2011 21:29:24

nach Sichtung des endgültigen Zensurenspiegels
sowie Gesprächen mit Kollegen, Schulleitung und
den jeweiligen Betreuern ist die Entscheidung
gefallen: Beide Mädchen sind nicht versetzt
worden, haben aber beide die Chance auf
Nachprüfung. Dabei können sie zwischen
verschiedenen Fächern wählen. Ich habe bei beiden
ganz bewusst keine pädagogische Versetzung
beantragt - trotz aller Probleme, die ich sehe,
haben beide aber auch viel nach Lust und Laune
gemacht. Nachdem mir eine ihre Sport-5 damit
erklärte, sie habe keine Lust dazu, sah ich
wirklich keinen Anlass mehr zu einer pädagogischen
Versetzung. Da fühlt man sich doch irgendwie
vereimert!

Die Frage ist natürlich auch, was hilft den beiden
die Versetzung in die 10. Mit diesen 9er
Zeugnissen nimmt die weder ein Arbeitgeber noch
ein Berufskolleg an(bei beiden 100 oder mehr
unentschuldigte Fehlstunden, die Gesamtzahl liegt
noch erheblich höher)! Die können eigentlich nur
noch ein freiwilliges soziales Jahr oder so etwas
nach der 10 machen - es sei denn, sie können ein
10.1 Zeugnis ohne Fehlstunden vorweisen. An so ein
Wunder glaube ich nicht wirklich!


Andererseitsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.07.2011 13:52:26

können doch beide jetzt beweisen, ob sie zu Leistung bereit sind.
Und ob die beiden für ein FSJ geeignet sind, bezweifle ich, denn dort werden zuverlässige Jugendliche gesucht und keine, die selber Betreuung brauchen.


Versetzung aus pädagogischen Gründenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.07.2011 14:06:33

ist in NRW von 9 nach 10 wirklich nicht möglich.
Nur über Noten bzw Nachprüfungen


Ich möchte auch nicht neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.07.2011 17:44:52 geändert: 20.07.2011 17:48:46

in Deiner Haut stecken.
Ich weiß auch nicht, ob Du den Beiden wirklich einen Gefallen tust, wenn Du sie mit in die 10. nimmst.
Gerade jetzt scheinen sie ja in alte Muster zurückzufallen.

Der Gedanke, der mir durch den Kopf geht, ist der: Sicher, sie kommen aus schlimmen Verhältnissen, aber gerade deshalb brauchen sie Konsequenz - im Guten wie im Schlechten!

Sie haben mit Sicherheit eine Menge Strategien (Vermeidungsverhalten, etc.) entwickelt, um so durchzukommen.

Sie müssen aber begreifen, daß sie in zunehmendem Maße selbst (und nicht andere!!!) verantwortlich sind für das, was sie tun oder eben nicht tun!
"Falsches" Verständnis kann also kontraproduktiv wirken, kommt es bei ihnen doch so an, daß sie - scheinbar - so durchkommen und vielleicht sogar noch "belohnt" werden.
Daß sie damit aber auf lange scheitern werden, sehen sie nicht! Das ist u.a. unsere Aufgabe.

Deshalb: Hilfe und Unterstützung ja - aber nicht ohne dabei auch konsequent zu sein!

Die Entscheidung ist wahnsinnig schwierig; wie die anderen wünsche ich Dir, Du kannst mal sagen: "Es war richtig so, wie ich damals entschieden habe!"

LG

Hesse

PS.: Brächte es denn etwas, die Beiden im kommenden Schuljahr vielleicht zu trennen und in unterschiedliche Klassen zu tun (egal, ob und wer von ihnen jetzt in die 10. versetzt wird)?
Nur mal so zur Überlegung; ich weiß ja nicht, inwieweit sie sich gegenseitig runterziehen...

Nochmal Hesse


@hesseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.07.2011 23:02:17

Danke für deinen Beitrag, du hast dir wirklich
Gedanken gemacht.

Ich schätze, dass eine von den Mädchen die Prüfung
bestehen wird, und zwar diejenige, die die 9 noch
nicht doppelt gemacht hat und die früher immer
eine gute Schülerin war. Das wäre sehr in meinem
Sinne. Sie hat sich nach unserer Beratung ein Fach
ausgesucht, in dem sie bestehen müsste (Politik).
Die andere wird das schwierigste, Mathe, nehmen,
weil sie die anderen in Frage kommenden Fächer
hasst. Die Mathelehrerin würde sich wundern, wenn
das schafft.

Nein, zu trennen brauche ich die beiden wirklich
nicht. Einmal davon abgesehen, dass sie sowieso
selten da sind, haben sie keinen privaten Kontakt
und scheinen sich auch nicht besonders zu mögen.
Eine von ihnen hat sich neuerdings mit einem
Mädchen in der Klasse angefreundet, die auf dem
besten Weg ist, der nächste Problemfall zu werden;
sie hat auch schon um die 150 Fehlstunden,
teilweise mit dubiosen Entschuldigungen. Ob dieser
Einfluss so gut ist, wage ich zu bezweifeln. Aber
vll. löst sich das Problem ja von selbst...

Nach einigen schlaflosen Nächten kann ich jetzt
ganz gut mit der Entscheidung leben. Den Rest
bringt das nächste Schuljahr.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs