transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 128 Mitglieder online 09.12.2016 20:49:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "schwangerschaft als chemie-referendarin möglich? "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
schwangerschaft als chemie-referendarin möglich? neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felicienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.08.2011 20:51:24

hallo,
sorry, falls ich hier im forum etwas übersehen haben
sollte, ich möchte nun erneut nachfragen.
nach langem durchforsten in allen möglichen chemie-foren
bin ich immer noch nicht auf eine einfache antwort
gestoßen auf die frage:
ist es möglich, als chemielehrerin im referendariat
schwanger weiter zu arbeiten, d.h. wird man aus dem
labor verbannt und kann dementsprechend den
lehrplanvorgaben nicht mehr gerecht werden, da ja
experimente in jedem fall zu einem guten chemie-
unterricht gehören? zumal man ja doch geprüft wird und
bewertet und es da sicherlich nicht gut ankommen würde,
wenn man nie experimente macht. der schulleiter muss ja
den arbeitsbereich beurteilen. aber latente gefahren
liegen doch immer vor im fachbereich chemie?
oder könnte ggf dauerhaft der mentor das experimentieren
für die referendarin übernehmen (was ja sicherlich weder
bei den schülern, noch beim auszuführenden gut ankommen
würde)?

es muss ja eigentlich eine lösung geben oder? es wär
doch unsinnig, dass jede schwangere chemielehrerin bzw
chemie-referendarin sofort berufsverbot bekommt ab der
6. SSW. denn man will ja auch vorankommen, guten
unterricht machen und nicht gleich wieder aussetzen.
ich habe schon ein kind, beginne nun mein referendariat
und wir möchten gern bald das zweite haben.
ich habe schon sehr viel gelesen über
mutterschutzrichtlinien, gefährdungsbeurteilungen etc.
dass man in der schwangerschaft nicht mit giftigen,
fruchtschädigenden, mutagenen, kanzerogenen etc stoffen
arbeiten darf ist natürlich klar. und das will man ja
auch gar nicht. aber was bedeutet es in der realität?
man kann doch nie ausschließen, dass im chemiezimmer-
hinterraum-labor ein anderer lehrer eine
chemikalienflasche offen lässt, die giftige dämpfe
absondert? und überhaupt : darf man denn in einem raum
arbeiten, in dem gefahrstoffe lagern?
ist es legitim, einfach alles unter dem abzug
durchzuführen? man kann ja auch ganz ungefährliche
sachen machen, ist eben nur die frage, ob man das im
labor vorbereiten darf, bzw dort als schwangere eben
überhaupt noch zutritt hat.
entschuldigt meine naivität, ich kenne es nur aus der
uni und chemie-instituten, dass es da immer am
einfachsten war, schwangere gänzlich aus dem labor zu
nehmen.

und stimmt es, dass man bei bekanntgabe der
schwangerschaft (muss ja sofort gemeldet werden oder?
zum eigenen schutz und zum schutze des ungeborenen)
umgehend vorübergehend berufsverbot bekommt, bis
ergebnisse einer amtsärztlichen blutuntersuchung auf
antikörper vorliegen?

ich hoffe sehr, ihr könnt mir helfen.
in anderen fächern ist es sicherlich unproblematischer,
ein kind zu bekommen, man setzt, wenn alles gut läuft 6
wochen vor der geburt aus, bleibt dann 10 monate
elternzeit zuhause und setzt genau da wieder ein, wo man
ein schuljahr zuvor aufgehört hat. so hab ich es schon
öfter gehört und hatte das für mich auch schon so
geplant.
ich bitte um erfahrungsberichte: war jemand auch von
euch im chemie-referendariat schwanger? und wie ist dann
alles gelaufen?
danke im voraus und entschuldigt, dass ich meine
problemlage nicht kürzer fassen konnte.

felicienne


Im Ref.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.08.2011 22:06:49

war ich zwar nicht schwanger,
aber danach. Und wenn man
dann arbeiten darf,darfst du
es als Ref auch.
Und du sagst ja selbst, dass
du weisst, mit welchen
Chemikalien du nicht arbeiten
darfst. Daran hälst du dich
und basta. Wenn du mit Panik
an die Sache rangehst, lass es
besser gleich.
Der Impftiter wird verlangt,
aber Berufsverbot wird erst
danach erteilt, oder eben
nicht.
Lass das alles doch erst
einmal auf dich zukommen.
Was bewegt dich eigentlich
dazu, ausgerechnet während
des Ref schwanger werden zu
wollen? Noch mehr Stress auf
einmal geht wohl kaum.
VG
petty


MuSchRiVneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.08.2011 22:28:33 geändert: 05.08.2011 22:33:11

Hallo felicienne,

ein Blick in die Mutterschutzrichtlinienverordnung (MuSchRiV) könnte dir helfen. Besonders §5 dürfte da für dich interessant sein.

Die Freie Uni Berlin hat außerdem noch einmal alles kompakt aufgelistet:

http://userpage.chemie.fu-berlin.de/~tlehmann/schwanger.html


Vielleicht findest du hier noch hilfreiche Informationen.


schwanger als chemie-refneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felicienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.08.2011 23:22:31

oh vielen dank für diese ganzen hinweise! deine
aussage (dass man eben weiterarbeiten darf) petty
beruhigt mich. weil da auch andere lehrerinnen
schon andere dinge in foren gesagt haben (kein
zutritt mehr, beschäftigungsverbot etc). ist nun
die frage, ob das im ermessen des schulleiters
liegt, ob man nun noch mit chemikalien umgang
haben darf oder nicht.
und die mutterschutzrichtlinien und auch den link
hab ich eben auch schon entdeckt. und natürlich
ist mir bewusst, dass bestimmte grenzwerte etc
eingehalten werden müssen.
ich wollte eben echt einfach wissen, in diesem
bürokratie-und gesetzes-dschungel, was das nun im
klartext heißt, bestimmte grenzwerte dürfen nicht
überschritten werden, ob man da eben prinzipiell
noch überhaupt ins labor also chemiefachkabinett-
hinterzimmer darf!!
wie läuft das dann mit den
gefährdungsbeurteilungen?
mit panik will ich ja gar nicht rangehen, wollte
das eben nur mal gern wissen für den hinterkopf.
natürlich werde ich mich erstmal einarbeiten und
schauen, wies läuft...und die geschwisterplanung
können wir eben einfach nicht mehr richtig
abwarten, weil die kinder nicht zuu weit
auseinander liegen sollen. würde ich bis nach dem
ref warten, wäre der erste schon 4einhalb.
ich maße mir an zu hoffen, dass es als fertige
lehrerin in einer schwangerschaft nicht unbedingt
viel weniger anstrengend wäre.
ok gibts noch weitere chemielehrerinnen hier, die
schwanger experimentiert haben?
danke schonmal
viele grüße zurück


schwanger chemieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felicienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.08.2011 23:24:24 geändert: 05.08.2011 23:28:57

darf man zb auch bei "gefährlicheren" experimenten anderer
lehrer hospitieren? und hast du petty die schwangerschaft
dann auch sofort gemeldet? oder erst 3 monate abgewartet?


Auf der sicheren Seite...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 00:18:22

bist du wohl nur, wenn du das mit dem Arzt/ der Ärztin deines Vertrauens besprichst und dich dort kompetent beraten lässt.
LG
Leva


Gemeldetneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 10:31:47

habe ich es fast sofort, damit
alles richtig lief, habe aber
meinen Chef gebeten, es bis
zur 12. Woche für sich zu
behalten. Bei einem Brom -
Experiment habe ich eine
Kollegin gehabt, die es für
mich gemacht hat. Hat super
geklappt. Die Grenzwerte sind
normal auch kein Problem,
wenn die Chemikalien
ordnungsgemäß aufbewahrt
werden.


schwanger chemieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felicienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 21:31:59

und @petty, hattest du manchmal bedenken, ob denn
nicht doch latente gefahren vorliegen? bzw gab es
ältere männliche kollegen oä, die sich gänzlich
gegen schwangeres experimentieren aussprachen?
hast du noch schülerexperimente gemacht?
gibt es denn hier noch jemanden, der mal mitbekommen
hat, dass eine chemie-ref oder che-lehrerin gleich
beschäftigungsverbot bekommen hat?
danke


ärtzliches gutachten /amtsarztneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felicienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 21:33:32

sind denn gynäkologen oder hausärzte für die
gefährdungsbeurteilung zuständig, das denke ich
nicht. die haben doch nur basiskenntnisse in chemie
oder


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.08.2011 22:06:26 geändert: 06.08.2011 22:11:10

wusste gar nicht, dass man sich dermaßen weitschweifend über ungelegte Eier unterhalten kann.... - und damit so viele Leute beschäftigen und dabei soooo laut gackern kann.

Sommerloch??
Ferien verregnet??
Ich fass es nicht
Gäääähn!

Werd doch erstmal schwanger - und viel Spaß dabei


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs